Aufgeklärter Kunstdiskurs und höfische Sammelpraxis (Karlsruhe, 10-12 Sep 2014)

Karlsruhe, 10. - 12.09.2014

Aufgeklärter Kunstdiskurs und höfische Sammelpraxis. Das "Mahlerey-Cabinet" Karoline Luises von Baden (1723-1783) im europäischen Kontext - Enlightened Discourse in Art and Courtly Collecting Practices. Caroline Louise of Baden’s (1723-1783) ‘Cabinet of Paintings' in a European Context

[Please scroll down for English version]

Die von zwei öffentlichen Abendvorträgen begleitete, internationale Tagung "Aufgeklärter Kunstdiskurs und höfische Sammelpraxis" dient dem wissenschaftlichen Austausch über ein gleichnamiges Forschungsprojekt, das seit Juni 2013 durch die VolkswagenStiftung gefördert wird. Sie richtet sich an ein interessiertes Fachpublikum.

Im Fokus des interdisziplinären Kooperationsprojekts zwischen der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, dem Generallandesarchiv Karlsruhe und der Universität Mendrisio (Schweiz), steht die umfassende kunsthistorische und ideengeschichtliche Erforschung des einst über 200 Gemälde umfassenden "Mahlerey-Cabinets" der badischen Markgräfin Karoline Luise (1723-1783), das noch heute zu großen Teilen in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe erhalten ist. Den Schwerpunkt der ab 1759 mit Hilfe eines europaweiten Netzwerks von Korrespondenten und Agenten sorgfältig zusammengestellten (Privat-)Sammlung bildeten Werke der niederländischen und der französischen Schule des 17. und 18. Jahrhunderts.
Neben den Kunstwerken selbst steht den Projektbeteiligten die umfangreiche, größtenteils unpublizierte Korrespondenz der Markgräfin mit mehr als 750 Persönlichkeiten in ganz Europa zur Verfügung, die zu diesem Zweck erstmals vollumfänglich in einer wissenschaftlichen Datenbank erfasst wird.

Im Rahmen der Tagung werden 18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, England, Schweden und den Niederlanden in vier Sektionen den Leitfragen des Forschungsprojekts nachgehen. Die wissenschaftlichen Impulse der Fachtagung werden nicht zuletzt der Konzeption der Großen Landesausstellung „Die Meister-Sammlerin. Karoline Luise von Baden (1723-1783)“ zugute kommen, die anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Stadtgründung von 30. Mai bis 6. September 2015 in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe zu sehen sein wird.

Die Tagung ist öffentlich und die Teilnahme kostenfrei. Bitte senden Sie Ihre Teilnahmebestätigung unter dem Betreff „Tagung Aufgeklärter Kunstdiskurs“
an Sarah Salomon (salomonkunsthalle-karlsruhe.de)

Mit freundlicher Unterstützung der VolkswagenStiftung

Mittwoch, 10. September 2014
(Ort: Generallandesarchiv Karlsruhe)

19 Uhr Öffentlicher Abendvortrag
Von den Grenzen Europas. Karoline Luise, ihre Agenten und Korrespondenten. Christoph Frank, Universität Mendrisio (Schweiz)

Donnerstag, 11. September 2014
(Tagungsort: Generallandesarchiv Karlsruhe)
09:00 Uhr Begrüßung und Einführung durch Wolfgang Zimmermann, Leiter des Generallandesarchivs Karlsruhe

Sektion 1. Regionalität und europäischer Horizont im Ancien Régime

09:30 Uhr Aufklärung am Oberrhein: Personen, Sozietäten, Institutionen. Wilhelm Kreutz, Universität Mannheim

10:00 Uhr Politische Allianzen – herrschaftliche Konkurrenzen – kulturelle Ambitionen. Das Oberrheingebiet in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Wolfgang Zimmermann, Landesarchiv Baden-Württemberg, Generallandesarchiv Karlsruhe

10:30 Uhr Das Korrespondenznetz der Karoline Luise von Baden. Thorsten Huthwelker, Landesarchiv Baden-Württemberg, Generallandesarchiv Karlsruhe

KAFFEEPAUSE 11:00-11:30 Uhr

Sektion 2. Kennerschaft und künstlerische Praxis

11:30 Uhr "Amatrice": les arts au féminin dans l'Europe des Lumières. Charlotte Guichard, CNRS - École normale supérieure, Paris

12:00 Uhr Die Kunst des Kopierens – Karoline Luise von Baden und die Leihgaben aus dem Kurfürstlichen Kabinett zu Mannheim. Katharina Weiler, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

MITTAGSPAUSE 12:30-14:30 Uhr

14:30 Uhr Sehen und Wissen: Das Mahlerey-Cabinet – ein Laboratorium der Bilder? Sarah Salomon, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

15:00 Uhr Die Bedeutung Jean-Etienne Liotards und der Pastellmalerei für Karoline Luise. Astrid Reuter, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

KAFFEEPAUSE 15:30 Uhr-16:00 Uhr

Donnerstag, 11. September 2014
(Ort: Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe)

19 Uhr Öffentlicher Abendvortrag
Tempel der Kunst. Sammlungen und ihr Publikum im 18. Jahrhundert. Bénédicte Savoy, Technische Universität Berlin

Freitag, 12. September 2014
(Tagungsort: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe)

Sektion 3. Kunstmarkt und Geschmacksbildung im 18. Jahrhundert

09:00 Uhr Karoline Luises Sammeltätigkeit und der holländische Kunstmarkt: die Rolle von Katalogen, Briefkorrespondenzen und Agenten. Everhard Korthals Altes, Technische Universiteit Delft

09:30 Uhr Karoline Luise und ihr Agent in Den Haag, Gottlieb Heinrich Treuer. Holger Jacob-Friesen, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe.

10:00 Uhr Karoline Luise von Baden und die Niederländerbegeisterung in Frankreich im 18. Jahrhundert. Max Tillmann, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

KAFFEEPAUSE 10:30-11:00 Uhr

11:00 Uhr Karoline Luise von Baden und die zeitgenössische französische Malerei. Thomas Kirchner, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris.

Sektion 4. Repräsentation und Ästhetik: Funktion und Form europäischer Kunstsammlungen

11:30 Uhr " … Enfin cet appartemênt fera mes délices…" - Karoline Luises Appartements im Karlsruher Schloss. Ulrike Grimm, ehemals Baden-Württembergische Schlösserverwaltung

12:00 Uhr Form und Funktion der Bilderrahmen im Appartement der Markgräfin Karoline Luise von Baden. Dietmar Lüdke, ehemals Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

MITTAGSPAUSE 12:30-14:00 Uhr

14:00 Uhr Karoline Luise von Baden und Friedrich II. von Preußen - zwei fürstliche Gemäldesammler des Alten Reiches im Vergleich. Christoph Vogtherr, The Wallace Collection, London.

14:30 Uhr “Y avoir tout ce qu’on peut s’imaginer” The Painting Collection of Queen Lovisa Ulrika of Sweden and its Context at Drottningholm Palace. Merit Laine, The Swedish Royal Collections, Stockholm.

KAFFEEPAUSE 15:00-15:30 Uhr

15:30 Uhr Pariser Sammlungen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zwischen Kennerschaft und Repräsentation. Frédéric Bußmann, Museum der Bildenden Künste, Leipzig.

16:00-16:30 Uhr Fazit und Verabschiedung der Referenten

——————————————————————

In September 2014, the Staatliche Kunsthalle Karlsruhe will be presenting the international conference "Enlightened Discourse in Art and Courtly Collecting Practices" to an interested audience. The aim of this conference is to help promote the academic exchange on a research project of the same name, funded by the VolkswagenStiftung since June 2013. The conference will also be accompanied by two evening lectures open to the general public.

This research project is an interdisciplinary cooperation between the Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, the Generallandesarchiv Karlsruhe and the University of Mendrisio (Switzerland). The project focuses on the comprehensive study into the history of art and ideas of Caroline Louise’s ‘cabinet of paintings’, an extensive collection that once included more than 200 paintings. To a large extent this collection is still preserved at the Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. The Margravine of Baden carefully assembled her collection mainly focusing on the Dutch and French schools of the 17th and 18th centuries. She began building her collection with the help of her European-wide network of correspondents and agents in 1759. In addition to the works themselves, the Margravine’s largely unpublished correspondence with more than 750 prominent historical figures from across Europe will be made available in full in a scholarly database for the first time.

Participating at the conference are 18 academics from Germany, Switzerland, France, England, Sweden and the Netherlands who will be investigating in four separate sections the central questions of this research project. To some extent, the conference’s scholarly impulses will also benefit the exhibition concept of the upcoming Baden Wurttemberg State Exhibition “Caroline Louise of Baden (1723-1783). A collector of European standing“. This exhibition will be on display at the Staatliche Kunsthalle Karlsruhe for the 300th anniversary of the city’s founding from 30 May to 6 September 2015.

The conference is open to public and participation is free of charge. Please confirm by sending us an E-mail with the subject heading “Conference Enlightened Discourse” to Sarah Salomon at salomonkunsthalle-karlsruhe.de.

Kindly supported by the VolkswagenStiftung

Wednesday, 10 September 2014
(Location: Generallandesarchiv, Karlsruhe)

19.00 Public lecture
Where Europe Ends. Caroline Louise, Her Agents and Correspondents
Christoph Frank, University of Mendrisio (Switzerland) (Lecture in German)

Thursday, 11 September 2014
(Conference venue: Generallandesarchiv, Karlsruhe)

09.00 Introduction by Wolfgang Zimmermann, Generallandesarchiv, Karlsruhe

Section I. Regionalism and European Perspective during the Ancien Régime

09.30 Enlightenment along the Upper Rhine: People, Societies, and Institutions. Wilhelm Kreutz, University of Mannheim (Lecture in German)

10.00 Political Alliances—Grand Rivalry—Cultural Ambitions. The Upper Rhine Valley in the Mid 18th Century. Wolfgang Zimmermann, Generallandesarchiv, Karlsruhe (Lecture in German)

10.30 The Correspondence Network of Caroline Louise of Baden. Thorsten Huthwelker, Generallandesarchiv, Karlsruhe (Lecture in German)

Coffee Break 11.00-11.30

Section 2. Connoisseurship and Artistic Practice

11.30 “Amatrice ": Women in the Arts during the Age of Enlightenment in Europe. Charlotte Guichard, CNRS - École Normale Supérieure, Paris (Lecture in French)

12.00 The Art of Copying—Caroline Louise of Baden and the Loans from the Electoral Painting Cabinet of Mannheim. Katharina Weiler, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Lecture in German)

Lunch 12.30-14.30

14.30 Seeing and Knowing: The Cabinet of Paintings—a Laboratory of Pictures? Sarah Salomon, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Lecture in German)

15.00 The Significance of Jean-Etienne Liotard and Pastel Painting for Caroline Louise. Astrid Reuter, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Lecture in German)

Coffee 15.30-16.00

Thursday, 11 September 2014
(Location: Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe)

19.00 Public lecture
Temples of Art. Collections and their Audiences in the 18th Century.
Bénédicte Savoy, Technical University Berlin (Lecture in German)

Friday, 12 September 2014
(Conference venue: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe)

Section 3. The Art Market and the Development of Taste in the 18th Century

09.00 Caroline Louise's Collecting Activities and the Dutch Art Market: The Role of Catalogues, Letter Correspondences and Agents. Everhard Korthals Altes, Delft University of Technology (Lecture in English)

09.30 Caroline Louise and her Agent in The Hague, Gottlieb Heinrich Treuer. Holger Jacob-Friesen, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. (Lecture in German)

10.00 Caroline Louise of Baden and the French enthusiasm for Netherlandish Painting in the 18th Century. Max Tillmann, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Lecture in German)

Coffee Break 10.30-11.00

11.00 Caroline Louise of Baden and Contemporary French Painting. Thomas Kirchner, German Forum for Art History, Paris. (Lecture in German)

Section 4. Representation and Aesthetics: Form and Function of European Art Collections

11.30 "... Enfin cet appartemênt fera mes délices ..." – Caroline Louise’s Apartments in the Palace of Karlsruhe. Ulrike Grimm, formerly Schlösserverwaltung, Baden-Württemberg (Lecture in German)

12.00 Form and Function of the Picture Frames in the Apartment of Margravine Caroline Louise of Baden. Dietmar Lüdke, formerly Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Lecture in German)

Lunch 12.30-14.00

14.00 Caroline Louise of Baden and Frederick II of Prussia—Two Royal Art Collectors of the Ancien Régime in Comparison. Christoph Vogtherr, The Wallace Collection, London. (Lecture in English)

14.30 "Y avoir tout ce qu'on peut s'imaginer" The Painting Collection of Queen Lovisa Ulrika Collection of Sweden and its Context at Drottningholm Palace. Merit Laine, The Swedish Royal Collections, Stockholm. (Lecture in English)

Coffee Break 15.00-15.30

15.30 Parisian Collections in the Second Half of the 18th century: Between Connoisseurship and Representation. Frédéric Bußmann, Museum of Fine Arts, Leipzig (Lecture in German)

16.00-16.30 Concluding remarks

Reference:
CONF: Aufgeklärter Kunstdiskurs und höfische Sammelpraxis (Karlsruhe, 10-12 Sep 2014). In: ArtHist.net, Jun 28, 2014 (accessed Nov 23, 2020), <https://arthist.net/archive/8101>.

Contributor: Sarah Salomon

Contribution published: Jun 28, 2014

Recommended Citation

Add to Facebook