CONF 18.04.2014

RaumKleider | dressed for architecture (Zürich, 13-14 Jun 2014)

ETH Zürich, Hönggerberg, Gebäude HIL, 13.–14.06.2014

Anna Minta, Katholische Privat-Universität Linz

Internationale Tagung

RaumKleider | dressed for architecture

- For English version please scroll down –

Kleider sind Lebensentwürfe, ebenso wie Bauten und Architekturen. Um die enge Verbindung zwischen Architekturraum, Körper und Kleid zu verdeutlichen, ist schon der Verweis auf die Idee des Gesamtkunstwerkes ausreichend. Reform oder Modernität, Sachlichkeit oder Regionalität veranschaulichen sich in Kleid und Anzug ebenso wie in architektonischen Formen. Die Ahnenreihe dieser Interaktionen von Bekleidung und Architekturraum reicht vom Ordenshabit, Hoftracht und Hofkleid bis zu den Entwürfen futuristischer Weltraumoutfits. Wichtige Architekten und Theoretiker der Architektur des 20. Jahrhunderts haben nicht allein über die Wechselwirkungen und Zusammenhänge von Architektur, Kleid und Bekleidung geschrieben, sondern auch eigene Kleider-Entwürfe angefertigt. Darüber hinaus nutzten gerade Architekten Kleidung häufig als Zeichen ihrer eigenen sozialen Distinktion.

Die Tagung wird den Wechselbeziehungen zwischen Architekturentwürfen und korrespondierenden Menschenbildern im Kleid oder im Anzug nachgehen. Der Schwerpunkt der Beiträge liegt im 20. Jahrhundert, Ausblicke auf frühere Epochen oder auf die futuristischen Zukunftsbilder utopischer Architektur- und Bekleidungskonzepte sind aber ebenso vertreten. Die Spannweite der Beiträge reicht vom Architektenhabit der Renaissance bis zu den aktuellen Entwürfen der Zürcher Modeschöpferin Christa de Carouge. Ziel der Konferenz ist, die komplexen und wandelbaren Ansprüche zwischen Kleidung, Architektur und einer zeitgenössischen Lebensführung in historischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive ausloten.

Eine Teilnahme steht allen Interessierten offen. Um Anmeldung wird gebeten.
Die Tagung wird organisiert von Karl R. Kegler, Ita Heinze-Greenberg, Niklas Naehrig, gta, ETH Zürich und Anna Minta, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern. Sie wird grosszügig unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds SNF, dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), Department Architektur der ETH Zürich und der Universität Bern/mvub- Projektförderung.

Kontakt: Dr. Karl R. Kegler | Institut für Geschichte und Theorie der Architektur gta
ETH Zürich | Wolfgang-Pauli-Str. 15 | | POSTFACH 152 | CH 8093 Zürich | karl.kegler@gta.arch.ethz.ch

 


RaumKleider | dressed for architecture

Clothes, just like architecture, convey ideas, concepts and ways of life. The notion of the "Gesamtkunstwerk" as a comprehensive work of art is a striking illustration of the close connection between architectural space, body and dress. Dress and suit as much as architectural forms express ambitions of reform and modernism, functionalism or regional style. The interactions between clothing and architectural space range from the habits of religious communities and dress regulations of princely courts to designs of futuristic space outfits. Important architects and theorists of architecture of the 20th century have not only written about the interactions and interrelations of architecture, dress and clothing, but also designed clothes of their own. Furthermore architects have often used special standards of dress as a sign of social distinction.

The conference strives to explore the interactions between architectural designs and corresponding ideas of man in dress or suit. The focus will be on the 20th century however, earlier periods or futuristic visions of architecture and dress will be addressed and considered as well. The range of contributions goes from the architects' dress of the renaissance up to current works of the Zurich fashion designer Christa de Carouge. The conference will explore the complex and changing claims between clothing, architecture and ideas of contemporary life from the perspectives of architectural history and cultural studies.

The conference is open to everyone. Particitipants are kindly asked to register by e-mail to the organizers, since seats are limited.
The conference is organized by Karl R. Kegler, Ita Heinze-Greenberg, Niklas Naehrig, gta, ETH Zurich, and Anna Minta, Department of Art History, Bern University. It is generously supported by the Swiss National Science Foundation SNSF, the Institute for the History and Theory of Architecture (gta), Department of Architecture, ETH Zurich, and Bern University/mvub-project funding.

Contact: Dr. Karl R. Kegler | Institut für Geschichte und Theorie der Architektur gta
ETH Zürich | Wolfgang-Pauli-Str. 15 | | POSTFACH 152 | CH 8093 Zürich | karl.kegler@gta.arch.ethz.ch

 

 

TAGUNGSPROGRAMM
Freitag, 13. Juni 2014

09.30 Begrüssung und Einführung

Formen der Distinktion

10.00 Niklas Naehrig (Zürich)
Identität und Anpassung: Die Kleidung des Architekten

10.45 Rolf Füllmann (Köln)
Modesymbolik des Fin de Siècle: Renaissance der Renaissance als Technologie des Selbst

11.30 Ita Heinze-Greenberg (Zürich)
Bauhaus und Bubikopf: Der Typenschnitt im genormten Raum

12.15 Mittagspause

Welten und Gegenwelten

13.30 Isabelle Raboud-Schüle (Bulle)
Die Erfindung der Schweizer Trachten: Kleid, Kultur und Nation als Gesamtkunstwerk

14.15 Manfred Speidel (Aachen)
Der Raum zum Kleid: Perspektiven und Positionen zwischen Japan und Europa

15.00 Kaffeepause

15:45 Ivan Bocchio (Zürich)
"Quattro colori per i turisti": Komplexion, Mode und Interieur in Gio Pontis Südtiroler Alpenhotels

Abendveranstaltung

18.15 Kathleen James-Chakraborty (Dublin)
From the Picture Plane out into 3-D. The Clothing Designs of Sonia Delaunay

Christa de Carouge (Zürich)
"Meine Kleider sind Wohnraum für Menschen"


Samstag, 14. Juni 2014

Verhüllen und Enthüllen

09.00 Burcu Dogramaci (München)
Pavillon, Shop und Schaufenster: Moderne Mode und (temporäre) Architekturen im Paris der Surrealisten

9.45 Bettina Köhler (Zürich)
"Inside the Bubble": Von Melvin Sokolskys Modeaufnahmen für Harper's Bazar 1963 bis zu Werner Sobeks R129

10.30 Kaffeepause

Technische Imaginationen

11.00 Karl R. Kegler (Zürich)
Hausanzug und Raumkapsel: Utopische Raumkonzepte um 1970

11.45 Marie Theres Stauffer (Genf)
Overall all over: Superstudios Monumento Continuo

12.30 Mittagspause

Ordnung Mode Architektur

13:45 Sandra Bornemann (Köln/ Bern)
"Ein Fiebertraum": Das Kostüm als Element der Spielraumgestaltung in Max Reinhardts Inszenierung "Das Mirakel" von 1911

14:30 Kaffeepause

15:00 Anna Minta (Bern/Zürich)
"Unser Sandmännchen": Kleiderordnung und Weltvorstellung im Sozialismus

15:45 Julia Bertschik (Berlin)
"Monumentalität der Form": Zur faschistischen Verbindung von Mode und Baukunst

Ende der Tagung

Quellennachweis:
CONF: RaumKleider | dressed for architecture (Zürich, 13-14 Jun 2014). In: ArtHist.net, 18.04.2014. Letzter Zugriff 05.07.2022. <https://arthist.net/archive/7492>.

^