Physics and Art(efact) (Berlin, 14-15 Sep 18)

Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3, 10115 Berlin-Mitte, Germany, 14. - 15.09.2018
Anmeldeschluss: 14.09.2018

––– deutsche Version weiter unten –––

Physics and Art(efact)

In (aiskju:b) physics and art enter into a special liaison that has received little scholarly attention to date. Astrophysicist Christian Spiering and historian of science Tim Otto Roth take the presentation of (aiskju:b) as an occasion to invite not only recognised experts from physics and art, but also historians of art and science as well as music and media scholars to a transdisciplinary symposium where they will expand on the significance of the physical realm in the arts and natural sciences.

The talks and panel discussions taking place on September 14 and 15 will explore the relationship between artefact (nowadays referred to as simulation) and nature, as well as the elective affinity between art and physics and their neighbouring disciplines that is revealed in the experiment. What makes this relationship so interesting is the material-corporeal dimension which links artistic and physical experiments and which artists and researchers are constantly compelled to assess.

Conference Chairs: Dr. Christian Spiering und Dr. Tim Otto Roth

The conference is free and open to the public, but registration is required. To register, please visit www.imachination.net/registration.

–––––

In (aiskju:b) gehen Physik und Kunst eine besondere Liaison ein, die bislang wissenschaftlich wenig beleuchtet wurde. So nehmen der Astrophysiker Christian Spiering und der Kunst- und Wissenschaftshistoriker Tim Otto Roth die Präsentation von (aiskju:b) zum Anlass aus¬ge-wiesene Experten nicht nur aus Physik und Kunst, sondern vor allem Kunst- und Wissen-schaftshistoriker, sowie Musik- und Medienwissenschaftler im Rahmen eines trans¬diszi-plinären Symposiums nach der Bedeutung des Physischen in Kunst und Naturwissenschaften zu befragen.

Im Rahmen der Veranstaltung am 14. und 15. September soll in Vorträgen und Diskussionen das Verhältnis von Artefakt (heute sehr oft Simulation) und Natur ebenso ergründet werden wie die Wahlverwandtschaft von Kunst und Physik und deren Nach-bardisziplinen, die sich besonders im Experiment zeigt. Ist es doch gerade die physisch-körperliche Dimension von künstlerischen und physikalischen Experimenten, die beide Arbeitsfelder verbindet und mit deren Auswertung sich Künstler und Forscher immer wieder konfrontiert sehen.

Um Anmeldung wird gebeten unter www.imachination.net/registration

___

PROGRAMM

Freitag, 14. September 2018

13.00–13.30 Begrüßung und Einführung in das Thema des Symposiums
Dr. Christian Spiering und Dr. Tim Otto Roth

13.30–14.00 Moderation: Prof. Dr. Elisa Resconi (München)
Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer (Genf): Physics and Art – Inspiration or challenge (englisch)

14.00–14.15 Diskussion

Sektion 1

14.15–14.45 Prof. Dr. Horst Bredekamp (Berlin): Symbiose von Bild und Natur. Überlegungen zum Neomanierismus

14.45–15.15 Prof. Dr. Friedrich Steinle (Berlin): Experimentieren und Denken in Bildern und Figuren

15.15–15.45 Diskussion

Sektion 2: Moderation: Dr. Andre Karliczek (Jena)

16.15–16.45 Dr. Charlottte Bigg (Paris): "Simultaneously a theatre, a cinema, and a classroom in which the heavenly bodies are the actors." A short history of communicating science through immersive devices (englisch)

16.45–17.15 Dr. Hans-Peter Nollert (Tübingen): Ich glaube, was ich sehe - oder lieber nicht? Wie Visualisierung in die Irre führen kann.

17.15–17.45 Diskussion

Sektion 3: Moderation: Prof. Dr. Christopher Wiebusch (Aachen)

17.45–18.15 Prof. Dr. Wolfgang Ernst (Berlin): Signale verstehen. Welches physikalische Wissen entbirgt eine Klanginstallation?

18.15–18.45 Prof. Dr. Robin Santra (Hamburg): Photons and Images (englisch)

18.45–19.15 Diskussion

19.15–20.00 Pause mit der Möglichkeit zur Führung in (aiskju:b) in St. Elisabeth

20.00-21.30 Physics and Art(efact): Art, Film and Curatorial Practice – Abendpanel in englischer Sprache mit Dr. Christian Rauch (Berlin), Karin Pelte (Berlin) und Jol Thomson (London), moderiert von Tim Otto Roth (Oppenau/Köln)


Samstag, 15. September 2018

Sektion 4: Moderation: Prof. Dr. Gabriele Gramelsberger (Aachen)

9.00–9.30 Prof. Dr. Thomas Naumann: Wahrheit und Schönheit in der Physik

9.30-10.00 Prof. Dr. Helga de la Motte-Haber: Selbsttätige emergente künstlerische Systeme. AIS3 - Ein dynamisches System und seine ästhetischen Implikationen

10.00–10.30 Diskussion

Sektion 5: Moderation: Dr. Christian Spiering (Berlin)

11.00–11.30 Prof. Gereon Sievernich (Berlin): Visualisierungsstrategien in Kunst, Wissenschaft und Museen

11.30–12.00 Prof. Dr. Peter Bexte (Köln): Zwei Kulturen versus digital cultures? Ein Lob der Unterschiede

12.00–12.30 Diskussion

12.30–13.00 Resümee


The conference is free and open to the public, but registration is required. To register, please visit http://www.imachination.net/registration. Um Anmeldung wird gebeten unter http://www.imachination.net/registration

Contact: Dr. Miriam Seidler, imachination projects: assistantimachination.net

Quellennachweis:
CONF: Physics and Art(efact) (Berlin, 14-15 Sep 18). In: ArtHist.net, 13.09.2018. Letzter Zugriff 19.09.2018. <https://arthist.net/archive/18842>.

Beiträger: Miriam Seidler

Beitrag veröffentlicht am: 13.09.2018

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen