Renoir (Basel / Winterthur, 29-30 Jun 12)

Kunstmuseum Basel und Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz», Winterthur, June 29 - 30, 2012

Renoir. Kitschverdacht und Modernismus
Eine Tagung in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg
(Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Prof. Dr. Beate Söntgen) und
der Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz», Winterthur

Während Édouard Manet als eine Gründungsfigur der modernen Malerei
gilt, steht der kaum jüngere Pierre-Auguste Renoir unter
Kitschverdacht. Beide malen Szenen des modernen Lebens, beide sind in
Augen der Zeitgenossen Neuerer, vor allem auf dem Gebiet der Farbe.
Woher rührt die spätere Abwertung Renoirs? Ein Grund mag in seinen
Schriften liegen, in denen er als Kritiker der Moderne auftritt und
sich selbst als Vertreter einer Renaissance der Kunst des 18.
Jahrhunderts charakterisiert. Wann kommt der Kitschverdacht auf, und
was sind leitende Muster der Argumentation? Was verdeckt dieser
Verdacht, und welches Verständnis von Modernismus setzt er voraus?
Gerade im Frühwerk Renoirs finden sich Strukturen und künstlerische
Verfahren, die eine Revision der Vorstellung vom anti-modernen „Maler
des Glücks“ herausfordern. Denn auch Renoirs Bilder sind bestimmt durch
gespannte Atmosphären, verlorene Blicke, komplizierte Beziehungen
zwischen Mann und Frau, soziale Asymmetrien und offene Enden.


Freitag, 29. Juni 2012 / Kunstmuseum Basel, Vortragssaal, Eingang Porte Picassoplatz
Vormittag: Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung

14.00
Begrüssung
Nina Zimmer

14.15
Ségolène Le Men
(Petits) portraits entre amis

15:00
Kerstin Thomas
Renoir und die Lebendigkeit der Dinge

15.45 - 16.15
Pause

16.15
Michael F. Zimmermann
Renoirs "Junge mit der Katze" (1886) und der sexuierende Blick

17.00
Agnes Sawer
Renoir und die Kunst des Rokoko. Eine Durchkreuzung der Idylle

17.45 - 18.00
Pause
18.00 Barbara Vinken, Renoir: Stoffe und Puppen

Samstag, 30. Juni 2012 / Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz»,
Winterthur

10.00
Führung durch die Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz»
Im Anschluss Kurzreferate und Diskussion vor ausgewählten Renoir-Werken
in der Sammlung

Eintritt frei, ohne Anmeldung

Kontakt
Kunstmuseum Basel
Stefanie Manthey
0041 61 206 62 18
stefanie.mantheybs.ch

Links: wwww.kunstmuseumbasel.ch; www.leuphana.de/beate-soentgen.html; www.bundesmuseen.ch/roemerholz/


Renoir. Modernism and the Suspicion of Kitsch
A symposium at the occasion of the exhibition Renoir. Between Bohemia
and Bourgeoisie: The Early Years (Kunstmuseum Basel, April 1, 2012 –
August 12, 2012) in collaboration with the Leuphana University Lüneburg
(Chair for Art History, Prof. Dr. Beate Söntgen)
and the Collection Oskar Reinhart “Am Römerholz,” Winterthur

Édouard Manet is considered one of the founders of modern painting,
whereas Pierre-Auguste Renoir, his junior by less than a decade, is
suspected of having been a purveyor of kitsch. Both painted scenes of
modern life, and their contemporaries regarded both as innovators,
especially in the field of color. Whence, then, the subsequent decline
of Renoir’s reputation? One reason may be his writings, where he offers
a negative assessment of modernism and presents himself as a champion
of a renaissance of eighteenth-century art. When does the suspicion of
kitsch first arise, and what are the guiding patterns of the argument?
What does this suspicion conceal, and which conception of modernism
does it presuppose? Renoir’s early work, in particular, evinces
structures and artistic procedures that challenge us to reconsider the
idea that Renoir was the anti-modern “painter of happiness.” For his
pictures, too, are defined by atmospheres fraught with tension, by lost
glances, complicated relations between men and women, social
asymmetries, and loose ends.


Friday, June 29, 2012 // Kunstmuseum Basel, Lecture Hall, Entrance
Porte Picassoplatz
Morning: Attendees are invited to see the exhibition

2pm
Symposium commences. Welcome
Nina Zimmer

2:15pm
Ségolène Le Men
(Little) Portraits among Friends / (Petits) portraits entre amis (in
French)

3pm
Kerstin Thomas
Renoir and the Animation of Things / Renoir und die Lebendigkeit der
Dinge

3:45–4:15pm
Break

4:15pm
Michael F. Zimmermann
Renoir's "The Boy with the Cat" (1886) and the Sexuating Gaze / Renoirs
"Junge hit der Katze" (1886) und der sexuierende Blick

5pm
Agnes Sawer
Renoir and the Art of the Rococo: An Idyll Thwarted / Renoir und die
Kunst des Rokoko. Eine Durchkreuzung der Idylle

5:45–6pm
Break

6pm
Evening lecture
Barbara Vinken
Renoir: Fabrics and Dolls / Renoir: Stoffe und Puppen

Lectures in German unless indicated otherwise

Saturday, June 30, 2012 // Sammlung Oskar Reinhart “Am Römerholz,”
Winterthur

10am
Guided tour of the Collection Oskar Reinhart “Am Römerholz”,
followed by brief presentations and discussion before selected works by
Renoir in the collection

Admission free, no registration fee

Contact
Kunstmuseum Basel
Stefanie Manthey
0041 61 206 62 18
stefanie.mantheybs.ch

Links: wwww.kunstmuseumbasel.ch; www.leuphana.de/beate-soentgen.html; www.bundesmuseen.ch/roemerholz/

Quellennachweis:
CONF: Renoir (Basel / Winterthur, 29-30 Jun 12). In: ArtHist.net, 26.05.2012. Letzter Zugriff 21.09.2017. <https://arthist.net/archive/3374>.

Beiträger: Stefanie Manthey, Kunstmuseum Basel

Beitrag veröffentlicht am: 26.05.2012

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen