CFP Jan 18, 2006

Dresdner Porzellan (Dresden, 14-15 Oct 06)

Karsta Kiss-Haussmann

CALL FOR PAPERS

Die figürliche Plastik der Meißner Porzellanmodelleure Johann Joachim
Kaendler und Gottlieb Kirchner

Symposium aus Anlass ihres 300. Geburtstags

Die Dresdner Porzellansammlung veranstaltet am 14. und 15. Oktober ein
Symposium mit dem Titel "Die figürliche Plastik der Meißner
Porzellanmodelleure Johann Joachim Kaendler und Gottlieb Kirchner". Der
Call for Papers soll interessierten Wissenschaftlern ein Forum bieten,
ihre Forschungen öffentlich vorzutragen.

Die Figurenmodelle der Bildhauer Johann Joachim Kaendler (1706 – 1775) und
Gottlieb Kirchner (1706 – um 1768) prägten das künstlerische Schaffen der
1710 gegründeten Meißner Porzellanmanufaktur Augusts des Starken. Im
Mittelpunkt des Dresdner Symposiums am 14. und 15. Oktober 2006 steht
deshalb eine eingehende wissenschaftliche Werkanalyse der beiden
Modellmeister.

Kirchner, ab 1727 als Modelleur in Meißen tätig, war der erste maßgebliche
Geschirrdesigner und Figurenmodelleur des neuen Werkstoffs Porzellan. Doch
fand die Leitung der Porzellanmanufaktur wenig Verständnis für seine
unstetige Arbeitsweise. Aus diesem Grund erfolgte seine endgültige
Demission bereits im Jahr 1733. Zu Kirchners besten Arbeiten in Meißner
Porzellan zählt die lebensnahe Büste des Dresdner Hofnarren Joseph
Fröhlich von 1730. Der Modelleur war zudem mit den Entwürfen zahlreicher
Tierfiguren für die Einrichtung des Japanische Palais, dem
Porzellanschloss des Königs, betraut. Für dieses Unternehmen wurde ab 1731
auch Hofbildhauer Johann Joachim Kaendler verpflichtet. Über die
Gestaltung der Meißner Porzellantiere kann ein direkter Vergleich zwischen
Kaendler und Kirchner vorgenommen werden, denn die teils lebensgroßen
Figuren verdeutlichen beispielhaft Stilauffassung und Gestaltungsweise der
beiden Modellmeister.

Kaendler war bis zu seinem Tod im Jahr 1775 für die Meißner
Porzellanmanufaktur tätig. Zu seinen bekanntesten figürlichen Schöpfungen
gehören neben den genannten Tierplastiken galante Krinolinengruppen und
närrisch agierende Komödiantenfiguren, die das prächtige barocke Hofleben
Dresdens in Erinnerung rufen. Das große Standbild König Augusts III. in
polnischer Tracht sowie Entwürfe für sein monumentales Reiterdenkmal
belegen schließlich Kaendlers Ambition, auch groß dimensionierte Bildwerke
in Porzellan zu verwirklichen. Darüber hinaus ist die figürliche Plastik
wie die Geschirrproduktion der Meißner Porzellanmanufaktur bis heute
untrennbar mit dem Namen Kaendlers verbunden.

_____________________

Call for Papers

Symposium der Porzellansammlung, Dresden am 14. und 15.Oktober 2006

Ziel des wissenschaftlichen Symposiums ist die kunsthistorische Würdigung
des künstlerischen Schaffens der Modelleure Johann Joachim Kaendler (1706
– 1775) und Gottlieb Kirchner (1706 – um 1768) für die Königliche
Porzellanmanufaktur Meißen. Kaendler wie Kirchner waren als ausgebildete
Bildhauer Pioniere der künstlerischen Porzellangestaltung.

Zum 300. Geburtstag der beiden Meißner Modellmeister bietet sich eine
grundlegende Werkanalyse ihrer Porzellanplastiken an, die bisher von der
kunsthistorischen Forschung weitgehend unbeachtet geblieben sind.

Aus diesem Anlass lädt die Porzellansammlung der Staatlichen
Kunstsammlungen Dresden Vortragende aus dem Bereich der Kunst- und
Kulturwissenschaften ein, die figürliche Plastik Johann Joachim Kaendlers
und Gottlieb Kirchners im Umgang mit dem neuen Werkstoff Porzellan
eingehend zu erörtern. So sollen Werk, Gestaltungsweise, Stil und
Arbeitsumfeld der beiden Modelleure im Rahmen eines wissenschaftlichen
Symposiums betrachtet und diskutiert werden.

Erbeten werden wissenschaftliche Beiträge bis zu 30 Minuten Vortragslänge.
Die Einsendung der Exposés sollte bis zum 31. März 2006 unter folgenden
Adressen erfolgen:

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Direktion Porzellansammlung
Sophienstraße
01067 Dresden

Tel.: 0351−4914612
Fax: 0351−4914629

oder

psskd.smwk.sachsen.de

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf unserer Website unter:

<http://www.skd-dresden.de/de/museen/porzellansammlung/symposium_kaendler_kirchner.html>

<http://www.skd-dresden.de/de/museen/porzellansammlung/symposium_kaendler_kirchner/call_for_papers.html>

__________________________________

Dr. Ulrich Pietsch
Direktor der Porzellansammlung
STAATLICHE KUNSTSAMMLUNGEN DRESDEN
Sophienstraße - Zwinger
01067 Dresden
Telefon: +49 (03 51) 49 14-6 27
Fax: +49 (03 51) 49 14-6 29
E-Mail: ulrich.pietschskd.smwk.sachsen.de
E-Mail: psskd.smwk.sachsen.de
Homepage: www.skd-dresden.de

Reference:
CFP: Dresdner Porzellan (Dresden, 14-15 Oct 06). In: ArtHist.net, Jan 18, 2006 (accessed May 19, 2024), <https://arthist.net/archive/27902>.

^