CONF Nov 30, 2002

Perception Geographies (Muenchen, 7.12.02)

Andrea Hartmann

Der Medienforum Muenchen e.V.
laedt herzlich ein zum Symposium

PERCEPTION GEOGRAPHIES
Wahrnehmung, Koerper, Emotion in Wissenschaft und Kunst

7. Dezember 2002, 14-18 Uhr

Veranstaltungsort:
lothringer13/halle, Lothringer Strasse 13, 81667 Muenchen (Die
lothringer13/halle ist zugaenglich fuer Rollstuhlfahrer, das Werkstattstudio
nicht.)

Im Rahmen der Reihe "Digital Happy Hour"
Veranstalter: Medienforum Muenchen e.V.
Mit freundlicher Unterstuetzung von lothringer13/halle

Referenten:
Dr. Miklós Kiss (Linguist und Humanbiologe, Generation Research Program des
Humanwissenschaftlichen Zentrums, LMU Muenchen)
Dr. Martin Korte (Neurobiologe, Max-Planck-Institut fuer Neurobiologie,
Muenchen)
Bettina Henkel (Kuenstlerin, Akademie der bildenden Kuenste Wien)
Dr. Carolin Laenger (Soziologin, Regisseurin und Theaterpaedagogin,
Universitaet Bielefeld)

Konzept und Moderation: Nina Stuhldreher (Kuenstlerin, Muenchen/Wien)

Durch die Suche nach Kriterien zur Optimierung von
Mensch-Maschine-Interfaces gewinnt die Erforschung von Wahrnehmungsprozessen
zunehmend an Bedeutung. Das Symposium "Perception Geographies" widmet sich
dem menschlichen Part dieser Schnittstelle. Es will den Raum untersuchen,
den die Wahrnehmung zwischen Aussenweltreiz und innerer Verarbeitungsebene
aufspannt. Dabei stellt es natur- und geisteswissenschaftliche
Forschungsansaetze vor und diskutiert deren Konsequenzen fuer Kunst und
Gesellschaft.

[Encounter Reality]
Dr. Miklos Kiss gibt einen UEberblick zu aktuellen Forschungen und
Anwendungsmoeglichkeiten auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion und
praesentiert insbesondere die Projekte des neu gegruendeten "Generation
Research Program" der LMU Muenchen.

[Transmitter Conditions]
Dr. Carolin Laenger stellt exemplarisch fuer das neue kultursoziologische
Interesse am Wahrnehmungsapparat die junge Disziplin "Disability Studies"
vor: Trotz Begeisterung an der Erweiterung des menschlichen Koerpers durch
Technologie und Euphorie fuer Cyborgs und Androide ist der "voll
funktionsfaehige" Teil der Menschheit erstaunlich wenig an den
Besonderheiten so genannter Behinderter interessiert. Am Beispiel einer
ethnographischen Untersuchung von Blindheit illustriert Dr. Carolin Laenger,
wie "Behinderungen" genutzt werden koennen, um kulturelles Basiswissen ueber
"die Sinne" zu entdecken.

[Software Settings]
Von zentraler Bedeutung fuer den modernen Menschen sind Gefuehle. Neben
einem UEberblick zur Geschichte der Emotionalitaet thematisiert Dr. Martin
Korte die Bedeutung der Emotionsforschung fuer Bild- und
Medienwissenschaften und bezieht dabei aktuelle Forschungsergebnisse aus
Neurobiologie und Psychologie mit ein. [Art Break]
Bettina Henkels neuestes kuenstlerisches Projekt beschaeftigt sich mit der
Besonderheit der Gebaerdensprache. Die Kuenstlerin praesentiert ihre
erstmals auf der Ars Electronica 2002 gezeigte Installation "Community
Interpreting" (7.-8. Dezember, Werkstattstudio der lothringer13).

Ausfuehrlichere Informationen zum Symposium "Perception Geographies" finden
Sie unter: http://www.medienforum.org/veranstaltung/2002/perception.html

Fuer Rueckfragen stehen wir Ihnen unter Tel. 089/59 08 39 57 gerne zur
Verfuegung.

--
Andrea Hartmann
Organisation
Medienforum Muenchen e.V.
Sophienstrasse 2 d-80333 Muenchen
t +49-089-59 08 39-58
f +49-089-59 08 39-70
www.medienforum.org

Reference:
CONF: Perception Geographies (Muenchen, 7.12.02). In: ArtHist.net, Nov 30, 2002 (accessed Apr 13, 2024), <https://arthist.net/archive/25319>.

^