JOB Jun 9, 2002

ZEIT Stellenmarkt 8.6.2002

H-ArtHist - Donandt -

Date Sat, 8 Jun 2002 21:02:11 +0200 (MEST)
From: stellenmarktwww.jobs.zeit.de

ZEIT-Stellenmarkt vom Sat Jun 8 17:33:10 2002

Weitere Stellenangebote im Internet finden
Sie mit Hilfe des ZEIT-Robot, der Suchmaschine
fuer Stellenanzeigen: http://www.jobs.zeit.de/

1. offene Stelle: Die Technische Universität Berlin ist
mit rund 30 000 Studierenden die größte
Technische Universität Deutschlands. Mit
ihren gezielt international und
interdisziplinär ausgerichteten
Aktivitäten in Ingenieur-, Natur-,
Geistes- und Sozialwissenschaften bietet
sie jungen Nachwuchswissenschaftler/innen
einzigartige Möglichkeiten für
selbständige Forschung und Lehre.
Zahlreiche Kooperationen mit
außeruniversitären
Forschungseinrichtungen und namhaften
Wirtschaftsunternehmen prägen das
innovative Umfeld. Zur Qualifizierung und
Stärkung der wissenschaftlichen
Unabhängigkeit des
Hochschullehrernachwuchses suchen wir im
Vorgriff auf die Dienstrechtsreform im
Hochschulbereich ab sofort
"Juniorprofessoren/innen" d. h.
herausragend qualifizierte
Nachwuchswissenschaftler/innen für
folgende Fachgebiete: Fakultät I Institut
für Geschichte und Kunstgeschichte / FG
"Bildende Künste des 19. und 20.
Jahrhunderts" Kennziffer I-300
Aufgabengebiet: Lehre und Forschung im
Bereich der Geschichte der Bildenden
Künste des 19. und 20. Jahrhunderts im
Rahmen des Magisterstudiengangs
Kunstgeschichte. Ein Engagement bei der
Einführung von EDV in der
kunsthistorischen Lehre und Forschung ist
erwünscht. Die Stelleninhaber/innen
sollen Aufgaben in Wissenschaft,
Forschung und Lehre in ihren Fächern
selbständig wahrnehmen. Ihre
Arbeitsbedingungen sollen, soweit
allgemeine dienst- und
haushaltsrechtliche Regelungen nicht
entgegenstehen, den Rechten und Pflichten
der Professoren/innen entsprechen. Das
Berufungs- und Einstellungsverfahren ist
an die Bestimmungen des Berliner
Hochschulgesetzes über die Berufung von
Professoren/innen angelehnt.
Einstellungsvoraussetzungen sind - neben
den allgemeinen dienstrechtlichen
Voraussetzungen - ein abgeschlossenes
Hochschulstudium der jeweiligen
Fachrichtung, pädagogische Eignung für
die akademische Lehre sowie die besondere
Befähigung zu vertiefter selbständiger
wissenschaftlicher Arbeit, die in der
Regel durch eine herausragende und zügig
abgeschlossene Promotion nachgewiesen
wird. Sofern vor oder nach der Promotion
eine Beschäftigung als
wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
erfolgt ist, sollen Promotions- und
Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr
als 6 Jahre betragen haben
(Mutterschutz-, Erziehungs- bzw.
Elternzeiten werden auf diese Frist nicht
angerechnet). Die Einstellung erfolgt
zunächst befristet auf 3 Jahre. Nach
positiver Zwischenevaluation unter
Einbeziehung von auswärtigen Gutachtern
und auf Antrag der betreffenden Fakultät
unter Zugrundelegung der
Evaluierungsergebnisse in Lehre und
Forschung ist eine Verlängerung um
weitere 3 Jahre vorgesehen; eine
nochmalige Verlängerung ist
ausgeschlossen. Sobald die gesetzlichen
und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen
vorliegen, ist die Übernahme in ein
Beamtenverhältnis auf Zeit vorgesehen.
Bis dahin erfolgt die Beschäftigung der
Juniorprofessorin bzw. des
Juniorprofessors in einem
außertariflichen Angestelltenverhältnis
(Vergütungsgruppe I b). Bewerber/innen
werden gebeten, ihre Bewerbung mit
Lebenslauf, einer Darstellung des
wissenschaftlichen Werdegangs
einschließlich Lehrtätigkeit und einem
Publikationsverzeichnis, Kopien der für
besonders wichtig erachteten eigenen
Arbeiten sowie der Angabe der zukünftigen
Interessen- und Forschungsschwerpunkte
bis zum 30. Juni 2002 an den Dekan der
jeweiligen Fakultät zu senden. Die TUB
ist sehr daran interessiert,
qualifizierte Frauen für den Einstieg in
die Hochschullehrerinnenlaufbahn zu
gewinnen. Wir möchten daher
Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zu
einer Bewerbung ermutigen. Bei gleicher
Qualifikation werden Frauen bevorzugt
eingestellt (dies gilt für Bereiche,
jeweils bezogen auf Besoldungs-,
Vergütungs- oder Lohngruppen, in denen
mehr Männer als Frauen beschäftigt sind).
Schwerbehinderte werden bei Eignung
bevorzugt. Bewerbungsanschrift:

Arbeitsbereich: Forschung / Lehre
Professor
Kunstgeschichte
Ort: 10587

Ansprechpartner: Postanschrift:
Technische Universität Berlin
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Ansprechpartner: Prof. Erdmann -
Dekan der Fakultät I - Sekr. TEL.
19-0

Ansprechpartner: Prof. Erdmann -
Dekan der Fakultät I - Sekr. TEL.
19-0
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Berlin

--------------------------------------------------
2. offene Stelle: Im Fachbereich Kulturgeschichte und
Kulturkunde - Kunstgeschichtliches
Seminar - ist ab 01.04.2004 zu besetzen
eine Stelle, Kennziffer 1803/4
Universitätsprofessor/-in C4 für
"Kunstgeschichte" Aufgabengebiet: Die
Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber
vertritt das Fach Kunstgeschichte
(mittlere und neuere Kunstgeschichte) in
Forschung und Lehre in seiner ganzen
Breite, möglichst mit einem Schwerpunkt
in der Kunst der Renaissance und des
Barock. Von ihr bzw. ihm wird erwartet,
dass sie/er die Hamburger
kulturwissenschaftliche Kunstgeschichte
weiterentwickelt. Lehrverpflichtung: 8
LVS. Einstellungsvorauss.: Gem. § 15
HmbHG. Nachweis der für das
Aufgabengebiet erforderlichen hohen
Qualifikation in Forschung und Lehre.
Bereitschaft zur interdisziplinären
Zusammenarbeit. Die Universität Hamburg
legt auch auf die Qualität der Lehre
besonderes Gewicht. Zu diesem Zweck sind
Lehrerfahrungen und Vorstellungen zur
Lehre darzulegen. Die Universität Hamburg
strebt eine Erhöhung des Anteils von
Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen
nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte haben Vorrang vor
gesetzlich nicht bevorrechtigten
Bewerberinnen und Bewerbern gleicher
Eignung, Befähigung und fachlicher
Leistung. Bewerbungen mit tabellarischem
Lebenslauf, vorerst nur Schriften- und
Lehrverzeichnis und eine Darlegung der
Lehrerfahrung sowie der Vorstellungen zur
Lehre werden unter Angabe, der Kennziffer
bis zum 11.07.2002 erbeten an den
Präsidenten.

Arbeitsbereich: Forschung / Lehre
Professor
Kunstgeschichte
Kulturwissenschaften
Ort: 20148

Ansprechpartner: Postanschrift:
Universität Hamburg, Referat Personal
& Organisation - 632.5 -
Moorweidenstrße 18
20148 Hamburg

Ansprechpartner: keine Angabe
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Hamburg

--------------------------------------------------
3. offene Stelle: Das GOETHE INSTITUT INTER NATIONES sucht
für zum frühestmöglichen Zeitpunkt für
den Bereich Kommunikation und Marketing
in der Zentrale in München eine/n
Bereichsleiter/in Stellenprofil: Als
Leiter/in des Stabsbereichs Kommunikation
und Marketing leiten Sie die
Schnittstelle des Goethe-Instituts zur
deutschen Medienlandschaft und zur
deutschen Öffentlichkeit. Sie sind
der/die Repräsentant/in des Instituts
nach außen und koordinieren die internen
Kommunikationsprozesse. Durch klassische
PR-Aktivitäten sowie neu zu entwickelnde
Maßnahmen im Bereich Marketing verstärken
Sie das Bewusstsein für die Arbeit des
Goethe-Instituts bei Multiplikatoren,
politischen Entscheidungsträgern und der
breiten Öffentlichkeit. Konzeption,
Moderation und Organisation von
Veranstaltungen gehören ebenso zu Ihren
Aufgaben wie die Redaktion von eigenen
Publikationen des Goethe-Instituts. Sie
führen ein Team von 10 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern, entwickeln die
Konzeption für den öffentlichen Auftritt
des Goethe-Instituts und beraten Vorstand
und Präsidium direkt in Bezug auf
Öffentlichkeitsarbeit. Sie haben folgende
Qualifikationen: - abgeschlossene
Hochschulausbildung im Bereich PR,
Journalismus oder Geisteswissenschaften -
mehrjährige Erfahrung im Bereich Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit - Kenntnis der
und gute Kontakte zur Medienlandschaft -
Erfahrung und sehr gute Kenntnisse im
kulturpolitischen Themenspektrum -
journalistische Erfahrung - große
Fähigkeit zu konzeptionellem Denken -
Erfahrung in der Personalführung -
Durchsetzungsvermögen Die Vergütung
erfolgt nach I a BAT, die Arbeitszeit
beträgt 38,5 Stunden pro Woche. Wir
bieten Ihnen ein vielseitiges,
herausforderndes Arbeitsgebiet und ein
ansprechendes, modernes Arbeitsumfeld
innerhalb eines weltweit tätigen
Kulturinstituts. Kontinuierliche
Weiterbildung und Schulung unserer
Mitarbeiter sind für uns
selbstverständlich. Team- und
zielorientiertes Arbeiten im Rahmen
flexibler Arbeitszeitgestaltung sind
Merkmale unseres Instituts. Für
Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Beck,
Tel: 089/1 59 21-5 10 zur Verfügung.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter
Angabe der Stellennummer Z-0020100 bis
zum 21. 6. 2002 an:

Arbeitsbereich: Medien / PR
Werbung / Marketing
Öffentlicher Dienst
Marketing / Werbung / Öffentlichkeitsarbeit
Allgemeine Verwaltung / Sekretariat
Bereichs- / Hauptabteilungsleiter
Ort: 80604

Ansprechpartner: Postanschrift:
Goethe Institut Inter Nationes e.
V
Postfach 19 04 19
80604 München
Ansprechpartner: Personalbetreuung,
Frau Dr. Beck, Tel.: 089/1 59 21-5
10

Ansprechpartner: Personalbetreuung,
Frau Dr. Beck
Tel.: 089/1 59 21-5 10
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: München

--------------------------------------------------
4. offene Stelle: STADT REUTLINGEN Am Städtischen
Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen ist zum
1. November 2002 die Stelle einer/eines
wissenschaftlichen Volontärin/Volontärs
für die Dauer von zwei Jahren zu
besetzen. Für die Bewerbung werden die
Promotion im Fach Kunstgeschichte und
Kenntnisse im Bereich Druckgraphik des
20. Jahrhunderts vorausgesetzt. Die
Vergütung erfolgt entsprechend den
Anwärterbezügen für den höheren Dienst.
Ein Frauenförderplan ist vorhanden.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen
sind bis 15.08.2002 zu richten an:

Arbeitsbereich: Kunst / Kultur
Kunst / Kultur
IT / EDV
Führungsnachwuchs / Trainee
Ort: 72764

Ansprechpartner: Postanschrift:
Das Städtische Kunstmuseum Spendhaus
Reutlingen
Spendhausstr. 4
72764 Reutlingen

Ansprechpartner: keine Angabe
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Reutlingen

--------------------------------------------------
5. offene Stelle: Bayerische Staatsgemäldesammlungen Die
Direktion der Bayerischen
Staatsgemäldesammlungen sucht ab sofort
eine(n) Referenten(in) - des höheren
Dienstes Kunsthistoriker(in) mit
Promotion für die Abteilungen der
Holländischen und Deutschen Barockmalerei
in der Alten Pinakothek. Erwartet wird
eine Persönlichkeit mit Eigeninitiative,
die bereit ist, auch vielfältige Aufgaben
im Rahmen allgemeiner Administration
wahrzunehmen. Schwerbehinderte werden bei
gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen
mit den üblichen Unterlagen werden bis
spätestens zum 15.07.2002 erbeten an

Arbeitsbereich: Kunst / Kultur
Öffentlicher Dienst
Kunst / Kultur
Fachkräfte / Spezialisten
Ort: 80799

Ansprechpartner: Postanschrift:
Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
Barerstraße 29
80799 München
Ansprechpartner: Personalabteilung

Ansprechpartner: Personalabteilung
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: München

--------------------------------------------------
6. offene Stelle: Beim Landesdenkmalamt Baden-Württemberg,
ist in der Abteilung Bau- und
Kunstdenkmalpflege die Stelle der
Leiterin/des Leiters des Referats
-Restaurierung - zum 1. 11. 2002 zu
besetzen - Dienstort ist z. Zt. Stuttgart
- voraussichtlich ab Frühjahr 2003 ist
Dienstort Esslingen -. Voraussetzung für
eine Bewerbung sind ein abgeschlossenes
Hochschulstudium im Bereich der
Restaurierung (Dipl.-Restaurator/in), die
Fähigkeit zu wissenschaftlicher Tätigkeit
(Publikationsnachweis), fundierte
Kenntnisse im Bereich der
Konservierung/Restaurierung sowie in der
Bau- und Kunsttechnologie und
langjähriger Berufserfahrung. Das
Aufgabengebiet umfasst insbesondere: -
Die Leitung des Referats, eines Teams von
Restauratoren, Volontären/Innen,
Praktikanten/Innen und Mitarbeitern/Innen
(Archiv/Dokumentation). - Die Entwicklung
von Konzepten und Verfahren in
verschiedenen Fachbereichen der
Konservierung und Restaurierung. - Die
restauratorische Beratung von
Denkmaleigentümern, staatlichen und
kirchlichen Bauämtern, Architekten und
Restauratoren. - Die konzeptionelle
Zusammenarbeit mit Konservatoren,
Architekten, Restauratoren und
Naturwissenschaftlern. - Die
Zusammenarbeit mit Hochschulen und
Instituten. - Querschnittsaufgaben.
Gesucht wird eine Persönlichkeit mit
hoher fachlicher Kompetenz, langjähriger
Erfahrung in der praktischen
Restaurierung, Führungsqualität und
Verhandlungsgeschick. Die Stelle ist nach
Besoldungsgr. A 13/14 (Konservator/in /
Oberkonservator/in) bewertet. Sofern die
Voraussetzungen für eine Einstellung in
das Beamtenverhältnis nicht vorliegen,
ist eine Einstellung als Angestellte/r
möglich (Verg.Gr. II a
Bundesangestelltentarifvertrag). Die
Vollzeitstelle ist grundsätzlich teilbar.
Bewerbungen von Frauen sind besonders
erwünscht. Schwerbehinderte Menschen
werden bei gleicher Eignung bevorzugt
eingestellt. Bewerbungen mit den üblichen
Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse,
Lichtbild etc.) richten Sie bitte bis zum
27. 6. 2002 unter Angabe der Kennziffer
15 - an das

Arbeitsbereich: Öffentlicher Dienst
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur
Sonstiges
Bereichs- / Hauptabteilungsleiter
Ort: 70178

Ansprechpartner: Postanschrift:
Landesdenkmalamt Baden-Württemberg
Mörikestraße 12
70178 Stuttgart

Ansprechpartner: keine Angabe
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Stuttgart

--------------------------------------------------
7. offene Stelle: STIFTUNG WEIMARER KLASSIK Zum 1. Januar
2003 ist in der Stiftung Weimarer Klassik
erstmals die Stelle des/der
Direktors/Direktorin des
Goethe-Nationalmuseums und der
Kunstsammlungen zu Weimar zu besetzen.
Mit Wirkung vom 1. Januar 2003 ist die
Zusammenführung der Kunstsammlungen zu
Weimar, bisher in Trägerschaft der Stadt
Weimar, und der Stiftung Weimarer Klassik
vorgesehen. Das Goethe-Nationalmuseum und
die Kunstsammlungen zu Weimar werden dann
in einer Direktion der erweiterten
Stiftung zusammengefaßt sein. Dadurch
entsteht eine der bedeutendesten
Kunstsammlungen in Deutschland, die durch
die Einbeziehung der Goetheschen
Sammlungen zugleich ein Zentrum der
deutschen und europäischen Literatur- und
Kunstgeschichte sein wird. Gesucht wird
eine kunst- und geisteswissenschaftlich
ausgewiesene Persönlichkeit, die durch
ihre wissenschaftlichen Publikationen und
zugleich durch ihre beruflichen
Erfahrungen in Leitungsfunktionen
befähigt erscheint, die neue Direktion zu
einem musealen Zentrum der Literatur- und
Kunstgeschichte zu entwickeln. Dabei wird
auf die Erfahrungen im musealen Bereich
besonderer Wert gelegt. Vorausgesetzt
wird, daß der/die Direktor/Direktorin in
der Lage ist, die Führung der neuen
Direktion in enger kollegialer
Zusammenarbeit mit den anderen Direktoren
der Stiftung Weimarer Klassik zu
gestalten. Der/Die Direktor/Direktorin
wird vom Stiftungsrat der Stiftung
Weimarer Klassik für sechs Jahre berufen;
der Vertrag kann verlängert werden. Die
Vergütung erfolgt außertariflich. Ihre
Bewerbung richten Sie bitte bis zum 12.
Juli 2002 an

Arbeitsbereich: Öffentlicher Dienst
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur
Sonstiges
Geschäftsführung / Vorstände
Ort: 99423

Ansprechpartner: Postanschrift:
Stiftung Weimarer Klassik
Burgplatz 4
99423 Weimar
Ansprechpartner: Präsident

Ansprechpartner: Präsident
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Weimar

--------------------------------------------------
8. offene Stelle: An der Kunsthalle der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
ist ab dem 1. September 2002 die Stelle
für eine/n wissenschaftliche/n
Volontär/in für die Dauer von zwei Jahren
zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche
Arbeitszeit beträgt die einer/eines
entsprechend Vollbeschäftigten (z. Z.
38,5 Stunden); es wird eine Vergütung in
Höhe der jeweiligen Anwärterbezüge für
Beamte/Beamtinnen im Vorbereitungsdienst
des höheren Dienstes nach den
Bestimmungen des Bundesbesoldungsgesetzes
gezahlt. Die Hochschulabsolventen sollen
in die Aufgaben und Arbeitsweisen eines
Museums eingeführt werden.
Einstellungsvoraussetzung ist ein
abgeschlossenes Hochschulstudium der
Kunstgeschichte mit Promotion. Gewünscht
ist ein nachweisbares Interesse für die
moderne Kunst, die Begabung für die
Vermittlung von Kunst sowie
Einfallsreichtum und Engagement. Die
Hochschule ist bestrebt, den Anteil von
Wissenschaftlerinnen in Forschung und
Lehre zu erhöhen und fordert deshalb
entsprechend qualifizierte Frauen
nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Frauen werden bei gleichzeitiger Eignung,
Befähigung und fachlicher Leistung
vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule
setzt sich für die Beschäftigung
schwerbehinderter Menschen ein. Daher
werden schwerbehinderte Bewerberinnen und
Bewerber bei entsprechender Eignung
bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen mit
den üblichen Unterlagen sind bis zum 30.
Juni 2002 zu richten an

Arbeitsbereich: Öffentlicher Dienst
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur
Sonstiges
Sonstige
Ort: 24105

Ansprechpartner: Postanschrift:
Kunsthalle der Christian-Albrechts-Universität
zu Kiel
Düsternbrooker Weg 1
24105 Kiel
Ansprechpartner: Dr. Beate Ermacora,
Kommissarische Direktorin

Ansprechpartner: Dr. Beate Ermacora,
Kommissarische Direktorin
Tel.: keine Angabe
Faxnr.: keine Angabe
Email: keine Angabe
Url: keine Angabe
Dienstsitz: Kiel

Reference:
JOB: ZEIT Stellenmarkt 8.6.2002. In: ArtHist.net, Jun 9, 2002 (accessed Feb 7, 2023), <https://arthist.net/archive/25059>.

^