ANN Oct 23, 2001

Sonder-KSK (Ruhr-U Bochum, 2./3.11.2001)

Tagungsankuendigung zum Sonder-KSK am 2./3. November 2001 in Bochum

Auf dem Abschlussplenum des 65. Kunsthistorischen Studierenden
Kongresses (KSK) in Bonn aeusserten die anwesenden Studierenden den
Wunsch, eine Diskussion ueber Sinn und Zweck des KSK als Vertretung der
Studierenden der Kunstgeschichte im deutschsprachigen Raum zu fuehren.
Dabei wurde vor allem auf gegenwaertige Entwicklungen im Studienfach
Kunstgeschichte hingewiesen, die eine Positionierung, Stellungnahme und
ein aktives Eingreifen der Studierenden geradezu herausfordern.

Der 66. Kunsthistorische Studierenden Kongress (KSK) vom 2. bis 3.
November 2001 in Bochum weicht daher in seiner Struktur von den
ueblichen Kongressen ab. Anstelle der von Studierenden vorbereiteten und
durchgefuehrten Veranstaltungen zu vorwiegend kunsthistorischen Themen
soll bei diesem Sonder-KSK die Situation der Studierenden der
Kunstgeschichte im deutschsprachigen Raum selbst in den Mittelpunkt
gestellt werden. Gegenstand der Reflexion sind inhaltliche, methodische,
strukturelle und soziale Aspekte eines Studiums der Kunstgeschichte im
Kontext einer sich veraendernden Gesellschaft.

Die inhaltliche Ausrichtung spiegelt sich in der formalen Struktur des
Kongresses. Kurze Impulsreferate zu den Themen der jeweils halbtaegigen
Veranstaltungen sollen die Diskussion lediglich anregen, aber nicht
lenken. Die beiden Abendplena (jeweils Freitag und Samstag von 19-21
Uhr) dienen einerseits zur Reflexion und Synthese der taeglich zwei
Diskussionsrunden, bieten darueberhinaus aber selbstverstaendlich auch
Gelegenheit zur Thematisierung anderer Fragestellungen.

Der Sonder-KSK 2001 soll durch die gemeinsame Diskussion der
vorgeschlagenen Themen bestimmt werden und auf diesem Wege Perspektiven
fuer die Zukunft erarbeiten. Darueberhinausgehende Aspekte sollen von
den TeilnehmerInnen direkt eingebracht werden.

Die Themen der vier Veranstaltungen sind:

1. Die Geschichte des KSK (Freitag, 10-13 Uhr)
- wird die Gruendungssituation, -motivation und -argumentation sowie die
Entwicklung des KSK in den 70er, 80er und 90er Jahren behandeln;

2. Das kunsthistorische Studium im deutschsprachigen Raum im Vergleich
(Freitag, 15-18 Uhr)
- wird aktuell geltende und anstehende Aenderungen der Studienordnung
(B.A./M.A.) sowie Forschungsschwerpunkte einzelner Institute und
berufliche Perspektiven behandeln;

3. Zum Selbstverstaendnis der Kunstgeschichte (Samstag, 10-13 Uhr)
- wird die Diskussion um das Selbstverstaendnis der Studierenden der
Kunstgeschichte in den inhaltlichen, methodischen und
gesellschaftspolitischen Kontext des Faches stellen;

4. KS(K)eine Zukunft (Samstag, 15-18 Uhr)
- wird strukturelle und inhaltliche Perspektiven des KSK als Vertretung
der Studierenden der Kunstgeschichte im deutschsprachigen Raum
behandeln.

Der KSK wird in der "Situation Kunst" in Bochum-Weitmar stattfinden. Die
Unterbringung der Teilnehmer ist, wie immer, bei Studierenden der
Kunstgeschichte in Bochum vorgesehen und moeglich.

Anmeldungen unter: fachschaft.kunstgeschichteruhr-uni-bochum.de

Weitere Infos unter: http://www.ksk-seiten.de

Tagungsgebuehr: 10,-- DM

Ansprechpartner:

Frank Haensch
Hustadtring 41
44801 Bochum
Tel.: 0234-30765230
Mobil: 0175-1293847
frank.haenschruhr-uni-bochum.de

Carola Kemme
Springerplatz 26
44793 Bochum
Tel.: 0234-6405935
Mobil: 0162-8608658
kecagmx.de

Jan-Dirk Schulte
Libellenweg 30
44797 Bochum
Tel.: 0234-791854
jndtrschltaol.com

--

Reference:
ANN: Sonder-KSK (Ruhr-U Bochum, 2./3.11.2001). In: ArtHist.net, Oct 23, 2001 (accessed Oct 3, 2022), <https://arthist.net/archive/24661>.

^