JOB Sep 4, 2001

Zeit Stellenmarkt 29.8.01 (7)

ZEIT-Stellenmarkt vom Sat Sep 1 23:31:27 2001

Weitere Stellenangebote im Internet finden
Sie mit Hilfe des ZEIT-Robot, der Suchmaschine
fuer Stellenanzeigen: http://www.jobs.zeit.de/

Postleitzahlenbereich:

Gesamt

1. offene Stelle: UNIVERSITAeT AUGSBURG Graduiertenkolleg
Wissensfelder der Neuzeit. Entstehung
und Aufbau der europaeischen Informationskultur. Im
Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft
und dem Freistaat Bayern gefoerderten
interdisziplinaeren Graduiertenkollegs sind im
Zeitraum vom 1. Oktober 2001 bis 1. April 2002
insgesamt 5 Doktorandenstipendien fuer die Dauer
von
maximal 3 Jahren Beteiligte Fachgebiete, in denen
Promotionsmoeglichkeit besteht: -Kunstgeschichte;
-Literatur- und Sprachwissenschaften (Anglistik,
Germanistik, Romanistik); -Politik- und
Sozialwissenschaften; -Geschichte und Volkskunde.
Als weiteres Fachgebiet ist Europaeische
Kulturgeschichte im Aufbau begriffen. Gefoerdert
werden historisch orientierte Untersuchungen ueber
die Verarbeitung von -registrierend-seriellem
Administrationswesen, z. B. in Firmenakten;
-historisch-memorialem Wissen in Muenzsammlungen
und
Epigraphik, Editionen und Uebersetzungen antiker
Historiker, Historiographie und Mythographie;
-alltagskulturellem Wissen in Altoekonomik,
Konversationsliteratur, Neulateinischer
Epigrammatik, Frueher Sensationspresse,
Magieliteratur; -herrschaftlich-publizistischem
Wissen in Dorfordnungen, Fuerstenspiegeln und
Regimentslehren; -lehrfoermig-didaktischem Wissen
in
Geschichtsbuechern, Fremdsprachendidaktik,
Rezensionswesen, Gelehrtentraktatistik;
-aesthetischem Wissen in darstellender Kunst,
Bildmedien und Bildpublizistik; -Wissen aller
dieser Felder in Sammlungen und Bibliotheken. Das
Kolleg ist der multidisziplinaeren Erforschung
derjenigen Formen der Wissensproduktion,
-verbreitung und -speicherung gewidmet, welche die
Entstehung und den Aufbau der neuzeitlichen
Informationskultur Europas bedingten. Die
fruehmoderne Ausweitung von Schriftlichkeit in
skriptographischer und typographischer Form und die
serielle Buendelung von Texten in medialen Feldern
und Bestaenden findet dabei verstaerkte Beachtung
und
kann besonders an den kulturhistorischen
Avantgardismen und den umfassenden Archiv- und
Bibliotheksbestaenden Augsburgs unter Nutzung der
Infrastruktur des Instituts fuer Europaeische
Kulturgeschichte exemplifiziert werden. Das
Bewerbungsschreiben soll neben den ueblichen
Unterlagen eine Darstellung des Promotions- oder
Forschungsprojekts auf ca. 10 Seiten und einen
Zeitplan enthalten.-Informationsunterlagen fuer die
Bewerbung stehen zur Verfuegung.-Bewerbungen sind
ab
sofort zu richten an den Sprecher: Prof. Dr.
Johannes Burkhardt Institut fuer Europaeische
Kulturgeschichte der Universitaet Augsburg,
Eichleitnerstrasse 30, 86159 Augsburg Tel. 08 21/5
98-58 40; Fax 08 21/5 98-58 40, E-Mail:
Susanne.Empliek.uni-augsburg.de

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Promoviert (auch Post-Dok-Stelle)

Ort: 86159

Ansprechpartner: Prof. Dr. Johannes Burkhardt
Institut fuer Europaeische Kulturgeschichte
der Universitaet Augsburg, Eichleitnerstrasse
30, 86159 Augsburg

--------------------------------------------------
2. offene Stelle: UNIVERSITAeT AUGSBURG Graduiertenkolleg
Wissensfelder der Neuzeit. Entstehung
und Aufbau der europaeischen Informationskultur. Im
Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft
und dem Freistaat Bayern gefoerderten
interdisziplinaeren Graduiertenkollegs sind im
Zeitraum vom 1. Oktober 2001 bis 1. April 2002
insgesamt 2 Postdoktorandenstipendien fuer die
Dauer
von zunaechst 1 Jahr zu vergeben. Beteiligte
Fachgebiete, in denen Promotionsmoeglichkeit
besteht: -Kunstgeschichte; -Literatur- und
Sprachwissenschaften (Anglistik, Germanistik,
Romanistik); -Politik- und Sozialwissenschaften;
-Geschichte und Volkskunde. Als weiteres Fachgebiet
ist Europaeische Kulturgeschichte im Aufbau
begriffen. Gefoerdert werden historisch orientierte
Untersuchungen ueber die Verarbeitung von
-registrierend-seriellem Administrationswesen, z.
B. in Firmenakten; -historisch-memorialem Wissen in
Muenzsammlungen und Epigraphik, Editionen und
Uebersetzungen antiker Historiker, Historiographie
und Mythographie; -alltagskulturellem Wissen in
Altoekonomik, Konversationsliteratur,
Neulateinischer Epigrammatik, Frueher
Sensationspresse, Magieliteratur;
-herrschaftlich-publizistischem Wissen in
Dorfordnungen, Fuerstenspiegeln und
Regimentslehren;
-lehrfoermig-didaktischem Wissen in
Geschichtsbuechern, Fremdsprachendidaktik,
Rezensionswesen, Gelehrtentraktatistik;
-aesthetischem Wissen in darstellender Kunst,
Bildmedien und Bildpublizistik; -Wissen aller
dieser Felder in Sammlungen und Bibliotheken. Das
Kolleg ist der multidisziplinaeren Erforschung
derjenigen Formen der Wissensproduktion,
-verbreitung und -speicherung gewidmet, welche die
Entstehung und den Aufbau der neuzeitlichen
Informationskultur Europas bedingten. Die
fruehmoderne Ausweitung von Schriftlichkeit in
skriptographischer und typographischer Form und die
serielle Buendelung von Texten in medialen Feldern
und Bestaenden findet dabei verstaerkte Beachtung
und
kann besonders an den kulturhistorischen
Avantgardismen und den umfassenden Archiv- und
Bibliotheksbestaenden Augsburgs unter Nutzung der
Infrastruktur des Instituts fuer Europaeische
Kulturgeschichte exemplifiziert werden. Das
Bewerbungsschreiben soll neben den ueblichen
Unterlagen eine Darstellung des Promotions- oder
Forschungsprojekts auf ca. 10 Seiten und einen
Zeitplan enthalten.-Informationsunterlagen fuer die
Bewerbung stehen zur Verfuegung.-Bewerbungen sind
ab
sofort zu richten an den Sprecher: Prof. Dr.
Johannes Burkhardt Institut fuer Europaeische
Kulturgeschichte der Universitaet Augsburg,
Eichleitnerstrasse 30, 86159 Augsburg Tel. 08 21/5
98-58 40; Fax 08 21/5 98-58 40, E-Mail:
Susanne.Empliek.uni-augsburg.de

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Promoviert (auch Post-Dok-Stelle)

Ort: 86159

Ansprechpartner: Prof. Dr. Johannes Burkhardt
Institut fuer Europaeische Kulturgeschichte
der Universitaet Augsburg, Eichleitnerstrasse
30, 86159 Augsburg

--------------------------------------------------
3. offene Stelle: TECHNISCHE UNIVERSITAeT DRESDEN An
der Technischen Universitaet Dresden
sind folgende Stellen zu besetzen:
Philosophische Fakultaet, zum 1.4.2002
(Nachfolge Prof. Dr. Juergen Paul)
C4-Professur fuer Kunstgeschichte
Der/Die Stelleninhaber/in soll das
Fach in Forschung u. Lehre innerhalb
der Studienganges der Philosophischen
Fakultaet in der ganzen Breite der
Mittleren u. Neueren Kunstgeschichte
vertreten u. sich an der Selbstverwaltung
der Universitaet beteiligen. Eine
Mitarbeit im Sonderforschungsber.
537 "Institutionalitaet u. Geschichtlichkeit
ist moeglich u. wird begruesst. Die
Bewerber/innen muessen die Berufungsvoraussetzungen
gem. § 40 Saechsisches Hochschulgesetz vom
11.6.1999
erfuellen. Bewerbungen mit tabellarischen
Lebenslauf, Darstellung des wiss. Werdeganges,
Liste der wiss. Arbeiten, Verzeichnis der
Lehrveranstaltungen in siebenfacher Ausfertigung,
in einfacher Ausfertigung die beglaubigten
Zeugnisse/Urkunden zum akademischen Werdegang (ab
Abitur) u. ein Lichtbild bis zum 11.10.2001 an : TU
Dresden, Dekan der Philosophischen Fakultaet, Herrn
Prof. Dr. Martin Jehne, 01062 Dresden. Auskuenfte
erhalten Sie unter Tel.: 0351/4635490 Frauen sind
ausdruecklich zur Bewerbung aufgefordert.
Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher
Eignung bevorzugt beruecksichtigt.

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Professur

Ort: 01062

Ansprechpartner: TU Dresden, Dekan der Philosophischen
Fakultaet, Herrn Prof. Dr. Martin
Jehne, 01062 Dresden

--------------------------------------------------
4. offene Stelle: Die STADT KOBLENZ sucht zum 01. Dezember
eine/n wissenschaftliche/n Volontaer/in
fuer die staedtischen Museen (Mittelrhein-Museum
und
Ludwig-Museum im Deutschherrenhaus). Der Einsatz
erfolgtje zur Haelfte in beiden Einrichtungen.
Vorausgesetzt werden ein mit PromotIon
abgeschlossenes Studium der Kunstgeschichte sowie
Fremsprachenkenntnisse, Kenntnisse, in der
EDVAnwendung sowie die Bereitschaft zum Engagement
bei musaumspaedagogischen Aufgaben. Geboten wird
eine zweijaehrige praxisbezogene Ausbildung mit der
Moeglichkeit zu eigenstaendiger
wissenschaftlIcherArbeit. Die Verguetung erfolgt in
Anlehnung an die uebliche Volontariatsverguetung.
Die
Stadtverwaltung Koblenz verfuegt ueber einen
Frauenfoerderplan. Bewerbungen von Frauen sind
besonders erwuenscht Sie werden bei gleichwertiger
Qualifikation bevorzugt, um eine Unterrepraesentanz
von Frauen zu beseitigen. Bei Bewerbungen von
schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher
Eignung und Befaehigung die Vorgaben des SGB IX
beachtet. Bewerbungen mit den ueblichen Unterlagen
werden erbeten innerhalb von 4 Wochen an:
Stadtverwaltung Koblenz - Personalamt - Postfach 20
15 51, 56015 Koblenz

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Promoviert (auch Post-Dok-Stelle)

Ort: 56015

Ansprechpartner: Stadtverwaltung Koblenz - Personalamt
- Postfach 20 15 51, 56015 Koblenz

--------------------------------------------------
5. offene Stelle: Das von der Bundesrepublik Deutschland
und dem Land Niedersachsen gefoerderte
Ostpreussische Landesmuseum in Lueneburg
hat zum 1. 1. 2002 fuer zunaechst drei
Jahre die Stelle eines/einer Kulturreferenten/in zu
besetzen. Aufgabengebiet ist die Vermittlung von
Kultur und Geschichte Ost- und Westpreussens an die
in- und auslaendische Oeffentlichkeit.
Vorausgesetzt
werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium in
(osteuropaeischer) Geschichte, Volkskunde oder
angewandter Kulturwissenschaft sowie polnische
und/oder russische Sprachkenntnisse. Die Verguetung
erfolgt in Anlehnung an BAT III/II a. Bewerbungen
sind bis zum 30. 9. 2001 zu richten an den Direktor
des Ostpreussischen Landesmuseums Ritterstrasse 10,
21335 Lueneburg Telefon 04131/7 59 95-0
http://ostpreuss.landesmuseum.luene-info.de

Arbeitsbereich: Kultur

Ort: 21335

Ansprechpartner: Direktor des Ostpreussischen Landesmuseums
Ritterstrasse 10, 21335 Lueneburg

--------------------------------------------------
6. offene Stelle: Krefeld Stadt wie Samt und Seide
Das Kaiser Wilhelm Museum ist das
Stammhaus der Krefelder Kunstmuseen.
Es wurde 1897 eroeffnet und beherbergt
mit der Sammlung der Stadt Krefeld
und der renommierten Sammlung Helga
und Walther Lauffs eine der bedeutendsten
Sammlungen moderner und zeitgenoessischer
Kunst. Mit dem Villenensemble Haus
Lange und Haus Esters von Ludwig
Mies van der Rohe besitzt die Stadt
Krefeld zwei Architekturdenkmaeler
von Weltrang und weltweit beachtete
Ausstellungsinstitute fuer internationale
zeitgenoessische Kunst. Zusaetzlich
gehoert zu den Kunstmuseen eine umfangreiche
Sammlung aelterer Kunst, die Gemaelde,
Skulpturen, Grafiken und kunstgewerbliche
Objekte des 15. bis 20. Jahrhunderts
umfasst. Zum naechstmoeglichen Zeitpunkt
sucht die Stadt Krefeld (ca. 240.000
Einwohner) eine Restauratorin/einen
Restaurator Die Stelle ist nach Verguetungsgruppe
III R Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT)
bewertet. Die regelmaessige woechentliche
Arbeitszeit
betraegt 38,5 Stunden. Eine Besetzung mit
Teilzeitkraeften ist moeglich. Zu den Aufgaben
gehoeren die selbstaendige konservatorische und
restauratorische Betreuung der Sammlungen und
Ausstellungen, sowie die Mithilfe beim
Ausstellungsumbau. Voraussetzungen fuer die
Uebernahme
der Funktion sind ein entsprechender
Hochschulabschluss, mehrjaehrige Museumspraxis
mit Schwerpunkt im Bereich zeitgenoessischer
Kunst sowie fliessende englische Sprachkenntnisse
in
Wort und Schrift. Fuer fachliche Fragen
hinsichtlich
der ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Dr.
Sabine Roeder von den Krefelder Kunstmuseen zur
Verfuegung (Tel.: 02151/77 00 44). Ihr
Ansprechpartner im Bereich Verwaltungssteuerung und
-service ist Herr Karsten Schueller (Stadthaus,
Himmer 241, Tel.: 02151/86 13 17). Wir begruessen
ausdruecklich Bewerbungen von Frauen.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung
bevorzugt beruecksichtigt. Ihre aussagekraeftige
Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der
Kennziffer E-3/01/41 innerhalb von drei Wochen nach
Erscheinen dieser Anzeige an den Oberbuergermeister
der Stadt Krefeld Verwaltungssteuerung und -service
Konrad-Adenauer-Platz 17, 47803 Krefeld

Arbeitsbereich: Kultur

Ort: 47803

Ansprechpartner: Oberbuergermeister der Stadt Krefeld
Verwaltungssteuerung und -service
Konrad-Adenauer-Platz 17, 47803 Krefeld

--------------------------------------------------
7. offene Stelle: ARITHMEUM sucht Volontaere/-innen
Das Arithmeum ist ein Museum, das
Kunst und Wissenschaft verbindet.
Die Geschichte des Rechnens, konstruktive
Kunst und Museumskonzerte des Deutschlandfunks
schaffen die Basis fuer ein einzigartiges
Kulturzentrum. Wir suchen engagierte
Volontaere/innen, die sich vielfaeltig einbringen
koennen: Organisation im Museumsalltag, Realisieren
von Ausstellungen, Konzeption von
Sonderausstellungen, Schreiben und Lektorieren von
Katalogbeitraegen zu Technik und Kunst (deutsch und
englisch), Besucherdienst und
Oeffentlichkeitsarbeit. Computerkenntnisse:
QuarkXPress, Adobe Photoshop und Macromedia
Director sind erwuenscht. Sie werden Einblicke in
alle Bereiche des Museums erhalten und tatkraeftig
mitarbeiten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Bewerbungen richten Sie bitte an die Leiterin des
Arithmeums, Ina Prinz, M.A., Lennéstrasse 2, 53113
Bonn, Tel.: 0228 / 73 87 70

Arbeitsbereich: Kultur

Ort: 53113

Ansprechpartner: Leiterin des Arithmeums, Ina Prinz,
M.A., Lennéstrasse 2, 53113 Bonn

Reference:
JOB: Zeit Stellenmarkt 29.8.01 (7). In: ArtHist.net, Sep 4, 2001 (accessed Nov 29, 2022), <https://arthist.net/archive/24618>.

^