JOB Aug 20, 2001

Zeit Stellenmarkt 18.8.01

Die

Weitere Stellenangebote im Internet finden
Sie mit Hilfe des ZEIT-Robot, der Suchmaschine
fuer Stellenanzeigen: http://www.jobs.zeit.de/

1. offene Stelle: Die IWF Wissen und Medien gGmbH (www.iwf.de)
ist ein modernes Medienhaus im Bereich
der wissenschaftlichen audiovisuellen
Kommunikation. Unser Leistungsspektrum
umfasst die Herstellung und die Verbreitung
wissenschaftlicher audiovisueller
Medien, die Mediendokumentation und
-archivierung sowie die Aus- und
Weiterbildung. Fuer das Drittmittelprojekt
IWFcontentport suchen wir befristet
auf einen Zeitraum von maximal 5
Monaten wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
fuer die Fachgebiete Kunstwissenschaften
Sie sind fuer die inhaltliche Konzeption,
Organisation und Durchfuehrung von
einschlaegigen Veranstaltungen (z.
B. Expertenrunden, Workshops, Symposien,
Konferenzen) mit dem Fokus Medieneinsatz
in der Wissenschaft fuer Ihr Fachgebiet
zustaendig. Sie recherchieren relevante
Themen auf ihr Erfolgspotential,
bereiten diese inhaltlich auf, gewinnen
geeignete Referenten und Teilnehmer
und betreuen daraus entstehende Publikationen.
Sie entwickeln und evaluieren Modelle
zur Akquisition und Bearbeitung von
audiovisuellen Wissensmedien. Die
Mitarbeit kann auch im Rahmen einer
wissenschaftlichen Qualifizierung
(z. B. einschlaegige Promotionsvorhaben)
erfolgen. Der Direktor der IWF Wissen
und Medien gGmbH ist Lehrstuhlinhaber
fuer das Fachgebiet =B3Medieneinsatz
in der Wissenschaft=BD im Fachbereich
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
der TU Braunschweig. Weitere Informationen
erhalten Sie unter www.iwf.de. Bewerbungen
von Frauen werden besonders begruesst.
Schwerbehinderte werden bei gleicher
Qualifikation bevorzugt eingestellt.
Die Verguetung erfolgt entsprechend
BAT. Ihre Bewerbung, auch gerne per
E-Mail (iwf-goeiwf.de), richten
Sie bitte bis spaetestens eine Woche
nach Erscheinen dieser Anzeige an
die Geschaeftsfuehrung der IWF Wissen
und Medien gGmbH, Nonnenstieg 72,
37075 Goettingen. Ihr Ansprechpartner
im IWF ist: Dr. Hartmut Rudolph,
Fon: 0551/50 24-1 10, E-Mail: hartmut.rudolphiwf.de

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
allg. wiss. Angestelltenstelle

Ort: 37075

Ansprechpartner: Geschaeftsfuehrung der IWF Wissen und
Medien gGmbH, Nonnenstieg 72, 37075
Goettingen

--------------------------------------------------
2. offene Stelle: Philipps Universitaet Marburg gegr.
1527 Leiter/Leiterin von selbstaendigen
Nachwuchsgruppen im Vorgriff auf
die Etablierung von Juniorprofessuren
Im Vorgriff auf die Etablierung von
Juniorprofessuren richtet die Phillipps-Universitaet
Marburg ab 01. September 2001 Forschernachwuchsgruppen
ein. Dabei wird die Phillips-Universitaet
als eine der ersten Hochschulen Deutschlands
sowohl in einem Modellversuch des
Bundesministeriums fuer Bildung und
Forschung als auch vom Land Hessen
gefoerdert. Die Nachwuchsgruppen ermoeglichen
herausragenden jungen WissenschaftlerInnen
sich durch fruehes selbstaendiges Forschen
und Lehren als kuenftige Hochschullehrer
zu qualifizieren. Jede Nachwuchsgruppe
ist in die jeweiligen Fachbereiche
eingebunden und verfuegt ueber eine
eigene Grundausstattung. Die wissenschaftliche
Thematik der Nachwuchsgruppen/Juniorprofessuren
orientiert sich an der in den vier
interdisziplinaeren Sektionen der
Universitaet erarbeiteten kuenftigen
Schwerpunktbildung. Die Leiter der
Forschernachwuchsgruppen haben daher
die Moeglichkeit, die Zukunftsentwicklung
der Philipps-Universitaet mit voranzutreiben.
Zu besetzen sind die Leitungsposition
der folgenden Forschernachwuchsgruppe
Geschichte des Ostmittelmeerraums
im Mittelalter und in der fruehen
Neuzeit (FB Geschichte und Kulturwissenschaften)
Bewerber sollen einen Forschungsschwerpunkt
haben, von dem ausgehend sich die
Geschichte des oestlichen Mittelmeerraumes
als die eines Austausch- und Begegnungsraumes
verschieder Ethnien, Religionen und
Kulturen begreifen laesst und sich
konkrete Rueck- und Wechselwirkungen
zwischen Orient und Okzident nachweisen
lassen. Schwerpunkte koennen in der
politischen Geschichte oder in der
Sozial- und Kulturgeschichte liegen.
Einstellungsvoraussetzungen: Die
Einstellung erfolgt nach den Bestimmungen
des Hessischen Hochschulgesetzes
zur Berufung von Professorinnen/Professoren.
Voraussetzungen sind neben einer
ausgezeichneten Dissertation weitere
bereits erbrachte herausragende wissenschaftliche
Leistungen sowie die besondere Befaehigung
zur Forschung. Zum Zeitpunkt der
Einstellung darf die Promotion nicht
laenger als fuenf Jahre zurueckliegen.
Die Einstellung erfolgt zunaechst
im Angestelltenverhaeltnis (BAT Ib),
befristet auf drei Jahre mit der
Moeglichkeit einer Verlaengerung um
weitere drei Jahre. Nach Einfuehrung
der gesetzlichen Regelung fuer Junioprofessuren
ist eine UEberleitung in das dafuer
vorgesehene Anstellungsverhaeltnis
beabsichtigt. Der Frauenfoerderplan
der Philipps-Universitaet verpflichtet
zur Erhoehung des Frauenanteils. Frauen
sind deshalb ausdruecklich zur Bewerbung
aufgefordert. Unter den Voraussetzungen
von =A7 15b BAT ist grundsaetzlich eine
Reduzierung der Arbeitszeit moeglich.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerer
werden bei gleicher Eignung bevorzugt.
Die ausfuehrliche fachliche Ausrichtung
und die Einstellungsmodalitaeten jeder
einzelnen Stelle sind im Internet
zu finden: www.uni-marburg.de/zw/juniorprofessuren.

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Promoviert (auch Post-Dok-Stelle)

Ort: Gesamt

Ansprechpartner: www.uni-marburg.de/zw/juniorprofessuren

--------------------------------------------------
3. offene Stelle: Philipps Universitaet Marburg gegr.
1527 Leiter/Leiterin von selbstaendigen
Nachwuchsgruppen im Vorgriff auf
die etablierung von Juniorprofessuren
Im Vorgriff auf die Etablierung von
Juniorprofessuren richtet die Phillipps-Universitaet
Marburg ab 01. September 2001 Forschernachwuchsgruppen
ein. Dabei wird die Phillips-Universitaet
als eine der ersten Hochschulen Deutschlands
sowohl in einem Modellversuch des
Bundesministeriums fuer Bildung und
Forschung als auch vom Land Hessen
gefoerdert. Die Nachwuchsgruppen ermoeglichen
herausragenden jungen WissenschaftlerInnen,
sich durch fruehes selbstaendiges Forschen
und Lehren als kuenftige Hochschullehrer
zu qualifizieren. Jede Nachwuchsgruppe
ist in die jeweiligen Fachbereiche
eingebunden und verfuegt ueber eine
eigene Grundausstattung. Die wissenschaftliche
Thematik der Nachwuchsgruppen/Juniorprofessuren
orientiert sich an der in den vier
interdisziplinaeren Sektionen der
Universitaet erarbeiteten kuenftigen
Schwerpunktbildung. Die Leiter der
Forschernachwuchsgruppen haben daher
die Moeglichkeit, die Zukunftsentwicklung
der Philipps-Universitaet mit voranzutreiben.
Zu besetzen sind die Leitungsposition
der folgenden Forschernachwuchsgruppe
Neurolinguistik ( FB Germanistik
und Kunstwissenschaften) Der Stelleninhaber
soll sich im Rahmen aktueller Forschungsparadigmen
und -methoden auf neurophsychologischer
Basis mit Syntax und/oder Spracherwerb
beschaeftigen. Die Stelle ist am Institut
fuer Germainistische Sprachwissenschaft
angesiedelt in Kooperation mit der
Arbeitsgruppe Allgemeine und Biologische
Psychologie des FB Psychologie. Voraussetzungen:
Die Einstellung erfolgt nach den
Bestimmungen des Hessischen Hochschulgesetzes
zur Berufung von Professorinnen/Professoren.
Voraussetzungen sind neben einer
ausgezeichneten Dissertation weitere
bereits erbrachte herausragende wissenschaftliche
Leistungen sowie die besondere Befaehigung
zur Forschung. Zum Zeitpunkt der
Einstellung darf die Promotion nicht
laenger als fuenf Jahre zurueckliegen.
Die Einstellung erfolgt zunaechst
im Angestelltenverhaeltnis (BAT Ib),
befristet auf drei Jahre mit der
Moeglichkeit einer Verlaengerung um
weitere drei Jahre. Nach Einfuehrung
der gesetzlichen Regelung fuer Junioprofessuren
ist eine UEberleitung in das dafuer
vorgesehene Anstellungsverhaeltnis
beabsichtigt. Der Frauenfoerderplan
der Philipps-Universitaet verpflichtet
zur Erhoehung des Frauenanteils. Frauen
sind deshalb ausdruecklich zur Bewerbung
aufgefordert. Unter den Voraussetzungen
von =A7 15b BAT ist grundsaetzlich eine
Reduzierung der Arbeitszeit moeglich.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerer
werden bei gleicher Eignung bevorzugt.
Die ausfuehrliche fachliche Ausrichtung
und die Einstellungsmodalitaeten jeder
einzelnen Stelle sind im Internet
zu finden: www.uni-marburg.de/zw/juniorprofessuren.

Arbeitsbereich: Kunstgeschichte
Promoviert (auch Post-Dok-Stelle)

Ort: Gesamt

Ansprechpartner: www.uni-marburg.de/zw/juniorprofessuren

--------------------------------------------------
4. offene Stelle: Die Universitaet Leipzig beabsichtigt
zum 1. April 2002 die Stelle des
Kustos der Kunstsammlungen neu zu
besetzen. Der gegenwaertige Amtsinhaber
tritt in den Ruhestand. Die im Jahre
1409 gegruendete Universitaet Leipzig
verfuegt neben den Lehrsammlungen
und Museen der Fakultaeten ueber einen
umfangreichen und bedeutenden Bestand
an Kunstwerken, insbesondere zu den
Sachgebieten Grafik, Malerei, Plastik
und Kunsthandwerk vom 13. Jahrhundert
bis zur Gegenwart. Fuer die sachgerechte
wissenschaftliche wie konservatorische
Betreuung und Erweiterung dieses
Bestandes sowie fuer eine anspruchsvolle
OEffentlichkeitsarbeit wird eine Persoenlichkeit
mit Promotion im Fach Kunstgeschichte
gesucht. Sie sollte Leitungs- und
Lehrerfahrung besitzen und sich an
der universitaeren Lehre beteiligen.
Die Beschaeftigung erfolgt im Angestelltenverhaeltnis
(unbefristet) nach Bundesangestelltentarif-Ost,
vorgesehen ist Verguetungsgruppe lb.
Besonders werden Frauen zur Bewerbung
aufgefordert. Schwerbehinderte werden
bei gleicher Eignung bevorzugt beruecksichtigt.
Bewerbungen bitte bis 24. September
2001 an die Universitaet Leipzig,
Personaldezernat.

Arbeitsbereich: Kultur

Ort: 04109

Ansprechpartner: Universitaet Leipzig, Personaldezernat,
Goethestrasse 6, 04109 Leipzig

--------------------------------------------------
5. offene Stelle: In den Kunstsammlungen Boettcherstrasse
Bremen ist zum naechstmoeglichen Zeitpunkt
fuer die Dauer von 2 Jahren die Stelle
eines/r wissenschaftlichen Volontaers/in
zu besetzen. Die Kunstsammlungen
Boettcherstrasse umfassen die Sammlung
des Paula Modersohn-Becker Museums,
die Sammlung von Werken des Bildhauers
Bernhard Hoetger sowie das Museum
im Roselius-Haus mit Werken vom Spaetmittelalter
bis zum Barock. Voraussetzung sind
ein Abschluss in Kunstgeschichte
sowie gute Kenntnisse der mitteleuropaeischen
Kunst und der klassischen Moderne.
Hohes Engagement, Fremdsprachenkenntnisse
und die Faehigkeit zu selbststaendigem
Arbeiten, insbesondere in Hinblick
auf die Realisierung von Ausstellungsprojekten,
werden ebenfalls erwartet. Die Verguetung
erfolgt nach den ueblichen Besoldungsvorgaben
fuer Volontariate. Bitte richten Sie
Ihre vollstaendigen Bewerbungsunterlagen
innerhalb von 3 Wochen an Kunstsammlungen
Boettcherstrasse, Dr. Rainer Stamm.

Arbeitsbereich: Kultur

Ort: 28195

Ansprechpartner: Kunstsammlungen Boettcherstrasse, Dr.
Rainer Stamm, Boettcherstrasse 6-10,
28195 Bremen

Reference:
JOB: Zeit Stellenmarkt 18.8.01. In: ArtHist.net, Aug 20, 2001 (accessed Sep 25, 2022), <https://arthist.net/archive/24585>.

^