CONF Mar 30, 2001

KSK Bonn 24.-27.05.01

Sofia Becker

65. Kunsthistorischer Studierenden Kongress:
Bonn KSK vom 24.05-27.05.2001 "R(h)einschauen"

Was als Protestbewegung begann wurde zur festen Institution fuer
Studierende der Kunstgeschichte - und das nun seit mehr als 30
Jahren: Der 65. Kunsthistorische Studierenden Kongress, der 1969 in
Bonn seinen Anfang nahm, kehrt im Mai 2001 wieder an seinen
Gruendungsort zurueck.

Parallel zum 11. Deutschen Kunsthistorikertag wird 1968 der Ulmer
Verein fuer die Interessenvertretung des akademischen Mittelbaus
gegruendet. Da diese Einrichtung keine studentische Mitgliedschaft
vorsieht, schliessen sich Studierende zur Kunsthistorischen
Studentenkonferenz zusammen, um im Informationsaustausch das
Vorantreiben der Studienreform sowie studentische Belange nach aussen
vertreten zu koennen. Das Motto lautet damals wie heute "Aktivitaet".
Um Inhalte und Methoden der Kunstgeschichte revidieren zu koennen,
werden "Aktivgruppen" gegruendet. Die aktuellen Diskussionen der
vorangegangenen Sitzungen um die Einfuehrung des Bachelor-Abschlusses
erhitzen eingehend die Gemueter der Studierenden und lassen erkennen,
dass ein letztes Wort hinsichtlich der zukuenftigen Entwicklung im
Fach Kunstgeschichte noch lange nicht gesprochen ist.

Im Laufe der Jahre entwickelt sich dieses Treffen fuer
hochschulpolitische Fragen zu einem Forum fuer den wissenschaftlichen
Austausch der Kunstgeschichte-Studierenden des deutschsprachigen
Raumes. Der kommende KSK vom 24.05-27.05.2001 mit dem Titel
"R(h)einschauen - Die Rheinische Kunst in Beziehung zu den uebrigen
Kunstlandschaften Europas" feiert sein Jubilaeum am Kunsthistorischen
Institut der Universitaet Bonn. Zur Teilnahme sind nicht nur
Studierende aus Deutschland eingeladen, sondern auch ihre
Kommilitonen und Kommilitoninnen aus Oesterreich und der Schweiz. Im
Spiegel der stetig wachsenden innereuropaeischen Gemeinschaft waere
es ein Ziel der zukuenftigen Veranstaltungen, die Kontakte zu
fremdsprachigen Instituten zu intensivieren und auszubauen.

Viele wichtige Vertreter unserer Disziplin, die erst kuerzlich wieder
auf dem XXVI. Deutschen Kunsthistorikertag in Hamburg zu Wort
gekommen sind, werden sich noch an ihre Studienzeit erinnern und hier
an den einen oder anderen KSK. In Anbetracht des immer groesser
werdenden "Studien-Dschungels" und der Unuebersichtlichkeit an
deutschen Universitaeten, verdient gerade auch diese Einrichtung als
Sprachorgan fuer den Nachwuchs in der Kunstgeschichte eine
entsprechende Oeffentlichkeit.

Der Bonner KSK bietet den Studierenden neben wissenschaftlichen
Beitraegen die Moeglichkeit, nuetzliche Kontakte zu knuepfen,
Einblicke in die Lehrmethoden und Einrichtungen verschiedener
Institute zu erhalten sowie eigene Forschungsergebnisse vorzustellen.

Alle Interessierten sind auf unserem Kongress herzlich willkommen.
Naehere Informationen und Programm sind abrufbar unter www.ksk-
seiten.de und http://members.aol.com/kunstge/homepage/

Petra Kissling
Sofia Becker

Reference:
CONF: KSK Bonn 24.-27.05.01. In: ArtHist.net, Mar 30, 2001 (accessed Sep 25, 2022), <https://arthist.net/archive/24368>.

^