CFP: «Wie man sieht». Zur Didaktik von Harun Farocki (Siegen, 31 Jan-1 Feb 20)

Universität Siegen, 31.01. - 01.02.2020
Deadline: Nov 30, 2019

«Wie man sieht». Zur Didaktik von Harun Farocki
(English below)

Workshop, Universität Siegen, 31.01.2020, 15–19:30 Uhr, 01.02.2020, 9–13 Uhr
Organisation: Anne Röhl (Kunstgeschichte), Philipp Goll (Germanistik/Medienwissenschaft)

«Lehrer», «Mentor der Berliner Schüler», «unwissender Lehrmeister» – die Beschreibungen des Filmemachers und Autors Harun Farocki als jemand, von dem sich lernen lässt, sind vielfältig. Solche Beschreibungen sind nicht aus der Luft gegriffen. Tatsächlich lehrte Farocki seit den 1980ern an verschiedenen Universitäten und Akademien (dffb, University of California in Berkeley, Akademie der bildenden Künste Wien). Andererseits stehen sie in Konflikt mit Farockis Selbstverständnis als Lernendem, da er sich selbst als «Schulabbrecher» bezeichnete und immer wieder emphatisch von der eigenen autodidaktischen Ausbildung sprach.
Der Aspekt des Didaktischen bei Farocki ist punktuell immer wieder beobachtet worden. Der Workshop «Wie man sieht». Zur Didaktik von Harun Farocki möchte die Möglichkeit zur Diskussion der Beobachtungen bieten. Dabei soll auch der eingangs erwähnte Widerspruch zum Thema gemacht werden. Besondere Berücksichtigung sollen darüber hinaus die Orte der Ausbildung finden, wie es im Zusammenhang mit der Cinephilie etwa das Kino darstellt. Analog zu Farockis Kritik an Lehr- und Vermittlungspraktiken, die einer autoritären oder wissensökonomischen Logik folgen, möchten wir nach der Art der Didaktik fragen, und wie sie in den filmischen Verfahren manifest wird – von den frühen Filmen, die sich der Wissensvermittlung widmeten (wie die Beiträge für die Sesamstraße 1973), zu Filmen, die u.a. bildbasierte Wissensproduktion selbst zum Thema machen (etwa Wie man sieht, 1986).

Beitragen werden Christa Blümlinger, Michael Baute, Ingemo Engström, Volker Pantenburg, Frederic Ponten und Erhard Schüttpelz. Erbeten werden Vorschläge für weitere Beiträge aus den Bereichen Film- und Medienwissenschaft sowie Medienpädagogik, Kunstgeschichte oder -pädagogik sowie Erziehungswissenschaften – gerne auch von Nachwuchswissenschaftler*innen. Bitte schicken Sie Ihren Vorschlag in Form eines kurzen Abstracts (max. eine Seite sowie einen kurzen Lebenslauf) bis zum 30. November 2019 an gollgermanistik.uni-siegen.de und roehlkunst.uni-siegen.de

«As you see». On the Didactics of Harun Farocki
Workshop, University of Siegen, January 31, 2020, 15–19:30, February 1, 2020, 9–13:00
Organisation: Anne Röhl (Art History), Philipp Goll (German Studies/Media Studies)

———

«Teacher», «mentor of the Berlin School», «ignorant schoolmaster» – descriptions of Harun Farocki as somebody from whom you can learn are many. Farocki actually taught at different universities and academies (dffb, University of California in Berkeley, Academy of Fine Arts, Vienna). However, these iterations seem contradictory to Farocki’s self-image as a learner, since he described himself as a «school drop-out» and underlined his autodidactic education.

Remarks on the didactics of Farocki can already be found here and there. The workshop «As you see». On the Didactics of Harun Farocki offers the opportunity to foster discussion on the subject. In doing so, the previously mentioned contradiction of the learning autodidact as teacher will be discussed. Places of education and teaching, for example the cinema will also be considered. Following Farocki’s critique of teaching methods driven by authoritarian thought and the logic of the knowledge economy, we seek to trace his didactics and their manifestation in filmic practices and procedures, from early didactic films – for example Farocki’s spots for Sesame Street of 1973 – to films speaking about image-based knowledge production – for example As you see, 1986.

Confirmed speakers are Christa Blümlinger, Michael Baute, Ingemo Engström, Volker Pantenburg, Frederic Ponten and Erhard Schüttpelz. We welcome papers from the areas of film and media studies as well as media education, art history and art education as well as pedagogy by researchers of every career stage. Please send your proposal in form of a short abstract (one page max. and short CV) to gollgermanistik.uni-siegen.de and roehlkunst.uni-siegen.de until November 30, 2019.

Reference:
CFP: «Wie man sieht». Zur Didaktik von Harun Farocki (Siegen, 31 Jan-1 Feb 20). In: ArtHist.net, Nov 19, 2019 (accessed Dec 13, 2019), <https://arthist.net/archive/22123>.

Contributor: Anne Röhl

Contribution published: Nov 19, 2019

Recommended Citation

Add to Facebook