CFP Jan 8, 2014

Die visuelle Produktion von Migration

Deadline: Mar 1, 2014

Melanie Ulz, Universität Osnabrück

Call for contributions

-- English version see below --

Die visuelle Produktion von Migration. Bilder, Schlüsselmotive und Kodierungen

Die mediale Auseinandersetzung mit Migration und Integration bringt einen kontinuierlichen und stark expansiven Strom von visuellen Repräsentationen hervor. Wie reagiert die Migrationsforschung auf diesen rasanten Bedeutungszuwachs von Bildern und das verstärkte Nachdenken über den visual turn?
Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS, www.imis.uni-osnabrueck.de) widmet 2014 ein Heft seiner IMIS-Beiträge dem Visuellen in Diskursen über Migration. Ziel ist es, den Stellenwert von Bildern in der gesellschaftlichen Verhandlung von Migration in interdisziplinärem Zugriff herauszuarbeiten.
Wir gehen davon aus, dass Bilder in der Wechselwirkung zwischen Wanderungsphänomenen, deren Visualisierung und ihrer Deutung Handlungsmacht (agency) entfalten können und so soziale, insbesondere migrationspolitische Praktiken beeinflussen. Die Herausgebenden suchen Beiträge aus dem weiten fachlichen Spektrum der interdisziplinären Migrationsforschung, die theoriegeleitete Reflektionen mit einer bildwissenschaftlichen Perspektive verknüpfen und an einem Fallbeispiel erproben.
Dabei sind in erster Linie Texte willkommen, die das Thema vor einem zeitlichen Horizont diskutieren, der sich von der Mitte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart erstreckt.

Beiträge werden in deutscher und englischer Sprache angenommen und publiziert.

Interessierte werden gebeten, bis zum 1. März 2014 einen Themenvorschlag im Umfang von bis zu 500 Wörtern und knappe biografische Informationen vorzulegen. Eine Benachrichtigung der Autorinnen und Autoren angenommener Themenvorschläge erfolgt bis zum 15. März 2014. Die Abgabe der Beiträge im Umfang von bis zu 60.000 Zeichen (incl. Leerzeichen und Anmerkungen sowie max. fünf Abbildungen) wird zum 15. August 2014 erwartet.

Das Themenheft wird im Dezember 2014 erscheinen.

Die eingereichten Beiträge prüfen vom Wissenschaftlichen Beirat und vom Vorstand des IMIS benannte Gutachter.
Bitte senden Sie Ihre Themenvorschläge unter dem Betreff „IMIS-Beiträge: Visuelle Produktion von Migration“ an Jutta Tiemeyer [IMISuos.de].

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an Melanie Ulz und Christoph Rass:
Universität Osnabrück
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien
Prof. Dr. Melanie Ulz (mulzuos.de); PD Dr. Christoph Rass (crassuos.de)
Neuer Graben 19/21
49069 Osnabrück

------

The Visual Production of Migration. Images, Icons, Codes

The media coverage and debate of migration and integration is generating a continuous and swiftly growing stream of visual representations. How does migration research respond to this markedly increasing importance and contemplation of the role of images, icons and codes – the visual turn?
In 2014, the Institute for Migration Research and Intercultural Studies at the University of Osnabrueck (IMIS, www.imis.uni-osnabrueck.de) devotes a volume of its Journal (IMIS-Beiträge) to the visual aspects of migration debates. From an interdisciplinary perspective, it aims to identify the significance of visual phenomena for societal negotiations over migration.
We assume that in interaction with migration phenomena, their visualisation and interpretation, images can yield agency and hence have an effect on social practices and especially on migration policies. The publishers invite contributions from the broad spectrum of expertise in interdisciplinary migration research, seeking to link theoretical reflection inspired by Visual Culture Studies with a case study.
We particularly welcome contributions located within a timeframe stretching from the middle of the 20th century to the present.

Contributions are accepted and published both in English and German.

Interested authors are requested to submit proposals of up to 500 words and a concise CV by 1 March 2014. The authors of the accepted proposals will be notified by 15 March 2014. Manuscripts of up to 60.000 characters (including spaces, notes and maximal five figures) will be expected to be submitted by 15 August 2014. This issue is to be published in December 2014.

The submitted contributions are assessed by reviewers appointed by the IMIS Academic Advisory Board and the IMIS Board of Directors.
Please send your proposal under the header „IMIS-Beitraege: Visual Production of Migration“ to Jutta Tiemeyer [IMISuos.de].

Please direct any questions to Melanie Ulz (mulzuos.de) and Christoph Rass (crassuos.de)
Osnabrueck University
Institut for Migration Research and Intercultural Studies (IMIS)
Prof. Dr. Melanie Ulz; PD Dr. Christoph Rass
Neuer Graben 19/21
49069 Osnabrueck

Reference:
CFP: Die visuelle Produktion von Migration. In: ArtHist.net, Jan 8, 2014 (accessed Oct 28, 2021), <https://arthist.net/archive/6711>.

^