CONF Jun 14, 2021

QUE(E)RULIERT! Praktiken des Störens (online, 3 Jul 21)

online / Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Jul 2–03, 2021
Registration deadline: Jun 25, 2021

Lena Radtke

QUE(E)RULIERT! Praktiken des Störens in Kunst / Medien / Wissenschaft

Die Beiträge der interdisziplinären Tagung nehmen emanzipatorische Potenziale von Praktiken in Kunst, Medien und Wissenschaft in den Blick, die Diskriminierungen aufgrund von Geschlecht, Sexualität und Begehren que(e)rulierend entgegentreten. Als Querulant_Innen (abgleitet vom lateinischen queri – ‚(be)klagen‘) werden Personen bezeichnet, die trotz geringer Erfolgsaussichten hartnäckige, zähe und die Institution strapazierende Kämpfe vor allem mit Gerichten und Behörden auf sich nehmen, um ihre Forderungen durchzusetzen. Der politische, wissenschaftliche, aktivistische und/oder künstlerische Mehrwert solch einer nörgelnden und kritischen Haltung liegt im Anstoßen notwendiger Veränderungs- und Transformationsprozesse und, in Anlehnung an die Denkfigur des feminist killjoy (Sara Ahmed), nicht zuletzt auch in der Freude am beharrlichen Infrage-Stellen, Widerständig-Sein und Spaß-Verderben. Die Formatvielfalt der Tagung (Panels, Workshops, Que(e)rulant_Innen-Duette, Roundtable, Drag King Lecture Performance, Screening und partizipatives Kunstprojekt) lädt dazu ein, das Que(e)rulieren als künstlerische sowie kunst- und medienwissenschaftliche Praxis und (Forschungs-)Haltung positiv um- und neuzubesetzen und stellt sich damit in die Tradition queerer, queer-feministischer und/oder feministischer Strategien der resignifizierenden Aneignung von pejorativen Zuschreibungen.

HOST: Institut für Kunst und visuelle Kultur, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

ORGANISATION: Oliver Klaassen & Lena Radtke

PROGRAMM
Freitag, 02.07.2021

12:00-12:30 Uhr
BEGRÜSSUNG & KURZE EINFÜHRUNG
Oliver Klaassen (Oldenburg) & Lena Radtke (Oldenburg)

12:30-13:45 Uhr
STÖRUNGEN I // Moderation: Véronique Sina (Mainz)
Ulrike Bergermann (Braunschweig) & Andrea Seier (Wien): „Dysfunctional by Choice? Systemsprengerinnen, feministische Untote und die Wut auf das System“
Atlanta Ina Beyer (Rhein-Waal), Natascha Frankenberg (Bochum) & Rena Onat (Berlin): „Wie ist die Que(e)rulanz intermedialer Positionen – und wann wird sie gewesen sein?“

14:15-14:45 Uhr
QUE(E)RULANT_INNEN-DUETT
…zu „Untitled #475“ (2008) von Cindy Sherman // Moderation: Marie Sophie Beckmann (Berlin)
Wiebke Trunk (Oldenburg) & Nanna Lüth (Berlin)

14:45-16:15 Uhr
WORKSHOPS (parallel)
Renata Kutinka (Berlin) & Pia Schlechter (Oldenburg): „You fucking cunt be serious! Herfotzragende Ideen und vulvastische Vorschläge zum Que(e)rulieren mit widerspenstigen künstlerischen Strategien und disidentifikatorischem Sprachhandeln“
Moderation: Ursula M. Lücke (Linz/Hamburg)

Oona Valarie Serbest (Linz) & Gitti Vasicek (Linz): „QUE(E)RULIERTE! Utopien: Gemeinsam ein QUE(E)RULIERTES! Zine-Format entwickeln“
Moderation: Sylvia Sadzinski (Berlin)

16:45-18:30 Uhr
STÖRUNGEN II // Moderation: Lena Radtke (Oldenburg)
Alexander Henschel (Oldenburg): „Queere Logiken in der Kunstvermittlung“
Katharina Hoffmann (Oldenburg) & Sylvia Pritsch (Oldenburg): „Queer as ... Heteronormativitätskritik in transnationalen und (inter)regionalen Perspektiven“
Lüder Tietz (Oldenburg): „Two-Spirit – LSBT*I*/Q im indigenen Nordamerika: Aktivistische und künstlerische Positionen“

18:45-19:45 Uhr
DRAG KING LECTURE PERFORMANCE / Moderation: Mirjam Wilhelm (Wien)
Sophie Sexon / Boris Gay (Glasgow): “Gay Liberation Now! (and Then): A Queer Look at (T)art History with Boris Gay”

ab 19:45 Uhr
LET‘S HAVE A KIKI! Digitales Zelebrieren

--
Samstag, 03.07.2021

09:30-09:45 Uhr
BEGRÜSSUNG
Lena Radtke (Oldenburg) & Oliver Klaassen (Oldenburg)

09:45-10:15 Uhr
QUE(E)RULANT_INNEN-DUETTE (parallel)
…zur „Cover Girl Series“ (1994) von Iké Udé // Moderation: Oliver Klaassen (Oldenburg)
Katrin Köppert (Leipzig) & Petra Löffler (Oldenburg)
…zu einem Werk aus der Serie „Aus einem ethnographischen Museum“ (1929) von Hannah Höch // Moderation: Katrin Hamid (Weinheim)
Jakob Claus (Oldenburg) & Annika Lisa Richter (Oldenburg)

10:30-11:45 Uhr
STÖRUNGEN III // Moderation: Oliver Klaassen (Oldenburg)
Kerstin Brandes (Bremen) & Linda Hentschel (Mainz): „Wiedergelesen: ‚Weiblichkeit als Maskerade‘ (1929) von Joan Riviere“
Lukas Töpfer (Oldenburg) & Tobias Vogt (Oldenburg): „‚Queer Objects‘ – Akasegawa Genpei und Maria Eichhorn“

13:00-15:00 Uhr
ROUNDTABLE über den Wahn/Sinn des Que(e)rulierens // Moderation: Lena Radtke (Oldenburg)
mit Antke A. Engel (Berlin), Barbara Paul (Oldenburg), Helene von Oldenburg (Rastede/Hamburg) & Silke Wenk (Berlin)

15:30-16:00 Uhr
CIVIL WILDERNESS #23 // Moderation: Oliver Klaassen (Oldenburg)
Claudia Reiche (Bremen) & Helene von Oldenburg (Rastede / Hamburg): „CIVIL WILDERNESS #23: Ein partizipatives Kunstprojekt am Ort des Instituts für Kunst und visuelle Kultur“

16:00-17:15 Uhr
STÖRUNGEN IV // Moderation: Patricia Mühr (Oldenburg)
Cornelia Bartsch (Dortmund) & Rahel Puffert (Braunschweig): „Von Herzen, Verscherzen und anderen Schmerzen: Eher ein Vortrag, bei dem es sich um Peinlichkeiten dreht“
Claudia Reiche (Bremen) & Andrea Sick (Bremen): „Verkehrtes Queer in politisch-karnevalesken Räumen – 2 Schnittführungen“

17:30-18:00 Uhr
SCREENING // Moderation: Lena Radtke (Oldenburg)
Anke Fischer (Oldenburg): „we survive in the videos of others #special edition!!”

18:15-18:45 Uhr
ABSCHLUSSDISKUSSION

Die Tagung findet online über das Videokonferenzsystem Big Blue Button statt. Anmeldung bitte bis zum 25.06.21 mit einer kurzen E-Mail an lena.radtkeuni-oldenburg.de

Reference:
CONF: QUE(E)RULIERT! Praktiken des Störens (online, 3 Jul 21). In: ArtHist.net, Jun 14, 2021 (accessed Jul 31, 2021), <https://arthist.net/archive/34364>.

^