Gewalt im Bild (Bochum, 23-24 Mar 12)

Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum, 23. - 24.03.2012

Internationale Tagung

Gewalt im Bild

Veranstaltungsort: Veranstaltungssaal im Kubus.

Die Tagung begleitet die Ausstellung "Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten", die noch bis zum 15. April im Kubus gezeigt wird.

http://www.situation-kunst.de/niedringhaus.htm

Charakteristikum der Moderne ist eine eigentümliche Spannung. Einerseits steigt das Bewusstsein für Menschenrechte, andererseits sind Krieg, Gewalt und Verfolgung weiterhin verbreitet. Künstler und Fotografen bewegen sich oft im Schnittfeld dieser Dynamiken. Oft gehört es zu ihrem Anliegen, diese Dialektiken ins Bild zu bringen, zu bezeugen, in Erinnerung zu rufen, aufzurütteln oder Kunst in einen öffentlichen Prozess zu überführen.
Dies tangiert Fragen nach der Darstellung von Gewalt sowie die Probleme von Status, Verantwortung, Motivation und Legitimation solcher Bilder.

Was zeigen und tun solche Bilder? Der Betrachter wird mit Zeugendokumenten z.B. von Kriegshandlungen oder Kriegsfolgen konfrontiert, muss diese aber selbst verarbeiten, einordnen und bewerten. Er muss den „Tiefensinn“ solcher Bilder erschließen. Wie können Bilder ein nachhaltiges Bewusstsein erzeugen anstatt abzustumpfen? Wie schaffen Bilder ein Gespür für abstrakte Probleme wie Freiheit, Menschenwürde, Menschenrechte und Unversehrtheit des Menschen? Welche interkulturell gültige Sprache können solche Bilder jenseits aller politischen, kulturellen und religiösen Grenzen entfalten? In welchen Bild-Sprachen verhandeln sie diese Fragen? Wie können Bilder Erinnerungen wachhalten, ohne dass sie einem Konsum zum Opfer fallen? Die Tagung versammelt internationale Referenten, die z.T. auch als Künstler / Künstlerinnen tätig sind.

Programm

Freitag, 23. März 2012
Reflexionen

14.00 Uhr: Eröffnung der Tagung und Grußworte

14.05 Uhr: Prof. Dr. Antje Kapust
Ruhr-Universität Bochum / Johannes Gutenberg Universität Mainz / Ruhrakademie,
Professorin für Praktische Philosophie und für Theorie der Kunst und des Bildes
Bildrhetoriken: von der Dokumentation zur Legitimation des Kriegsfotos

15.00 Uhr: Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Waldenfels
Ruhr-Universität Bochum / München
Em. Prof. für Praktische Philosophie
Zeugnis im Bild

16.00 Uhr: Dr. Silke Walther
Ruhr-Universität Bochum / Hochschule für Gestaltung Karlsruhe,
Dozentin für moderne und zeitgenössische Kunst
„How I frame it“: Kriegsfotografie zwischen Mission
und Repräsentation

17.00 Uhr: Prof. Dr. Martina Thiele
Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich,
Ass.-Professorin für Kommunikations- und Medientheorien
Bilder vom Krieg. Kommunikationswissenschaftliche und geschlechtertheoretische
Perspektiven

18.00 Uhr: Dr. Lars Klein
Universität Göttingen, Dozent für Philosophie und Interdisziplinäre Studien
Kriegsfotografie auf dem Prüfstand: Grenzen und Möglichkeiten

Programm

Samstag, 24. März 2012
Positionen in der Kunst

9.00 Uhr: Prof. Dr. Volkmar Mühleis
Sint-Lucas Visual Arts Gent, Belgien
Dozent für Philosophie der Kunst
Entzugnahme: Über Bild und Gewalt

10.00 Uhr: Prof. Dr. Eva Koethen
Leibniz Universität Hannover, Professorin für Kunstwissenschaften,
Bildende Künstlerin
Bild-Gewalt: Bilder zu Füßen legen oder mit Füßen treten?

11.00 Uhr: Prof. Dr. Dr. Bertram Schmitz
Leibniz Universität Hannover/ Friedrich-Schiller Universität Jena, Professor für
Religionswissenschaft und Kunsttheorie
Bilder-Fragen: Prädestination als göttliche Gewalt?

12.00 Uhr: Prof: Yanni Zhou
Xi’an University of Finance and Economics Xi’an, Shaanxi Province, China,
Dozentin für Kunst / Künstlerin
Three facings to war - the various attitudes of artists

13.00 Uhr: Prof. Dr. David Wood
Vanderbilt-University, Nashville/ USA, W. Alton Jones Professor of Philosophy,
Professor of European Studies, Professor of Art
Release from Violence and the Risk of Art IntraTerrestrials: Mission to Earth

14.00 Uhr:
Ende der Tagung

Weitere Informationen zum Programm der Tagung finden Sie unter:
http://www.situation-kunst.de/306.htm

Der Eintritt in die Ausstellung beträgt jeweils 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) und beinhaltet die Teilnahme an den Tagungsveranstaltungen. Für Studierende der RUB ist der Eintritt frei.

Ausstellungsdauer: noch bis zum 15. April 2012

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer Website.

http://www.situation-kunst.de/

KONTAKT:

Situation Kunst (für Max Imdahl)
Nevelstr. 29c / Schlossstr. 13
(im Park von Haus Weitmar)
44795 Bochum
Tel. 0234 2988901
Fax 0234 2988902
infosituation-kunst.de
www.situation-kunst.de

Kuratorin der Stiftung Situation Kunst:
Dr. Iris Poßegger
ipsituation-kunst.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Situation Kunst:
Maria Schulte M.A.
mssituation-kunst.de


ANSPRECHPARTNER:
Stiftung Situation Kunst | Vorsitzende: Dr. Silke von Berswordt-Wallrabe
Förderverein Situation Kunst e.V. | Vorsitzende: Bettina Eickhoff
Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität | Wissenschaftliche Leiterin der
Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum (KGI): Dr. Friederike Wappler

Quellennachweis:
CONF: Gewalt im Bild (Bochum, 23-24 Mar 12). In: H-ArtHist, 17.03.2012. Letzter Zugriff 26.06.2017. <https://arthist.net/archive/2931>.

Beiträger: Marlena Fiestelmann

Beitrag veröffentlicht am: 17.03.2012

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen