CONF Aug 26, 2005

"Free Rules" (Duisburg, 16.9.2005)

Dr.

"FREE RULES"
Kunst im öffentlichen Raum // Der Stadtraum als offene Handlungsanweisung
16. September 2005 // 10.00 - 19.00 Uhr

Symposium im Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg

Wilhelm Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 40, 47051 Duisburg
Eintritt // 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro
Anmeldungen // bis 5. September 2005 beim Festivalbüro Duisburg/DMG,
Königstraße 53, D-47051 Duisburg
Telefon +49 (0) 203 283 2614, Telefax +49 (0) 203 283 2188,
festivalbueroduisburg-marketing.de

www.nrw-kultur.de, www.lehmbruckmuseum.de, www.stadtbaukultur-nrw.de

In den letzten Jahren sind künstlerische Praktiken im öffentlichen Raum
entstanden, die gezielt darauf angelegt sind, Kommunikation herzustellen. Sie
sind nicht mehr mit dem gewohnten Begriff des "Kunstwerks" zu beschreiben,
sondern folgen eher den Prinzipien des Spiels: Gemeinschaftliches Handeln,
Regeln, Zufall und Strategie gehören heute zu den elementaren Praktiken der
Kunst im öffentlichen Raum.
Künstler/innen, die im Stadtraum arbeiten, begeben sich immer mehr in die
Rolle von Spielern, Forschern und Strategen. Sie setzen die Regeln und
Rahmenbedingungen für Situationen, die auf Diskurs ausgerichtet sind. Die
Nutzer der Stadt werden in eine dem Spiel vergleichbare Situation versetzt;
sie selbst werden zu Mitspielern in einem Gefüge, in dem sie den Spielverlauf
mental oder aktiv bestimmen.
Das Duisburger Symposium befragt die Metapher des Spiels auf ihre
Tragfähigkeit,aktuelle künstlerische Praktiken im öffentlichen Raum zu
beschreiben. Es fragt danach, auf welche Weise die aktuelle Kunst
"Spielregeln" für den öffentlichen Raum formuliert, um die individualisierten
Pfade der Nutzer in einem gemeinsamen Handlungsraum zusammenzuführen.

PROGRAMM

10.00 Uhr
Begrüßungen
Karl Janssen Kulturdezernent der
Stadt Duisburg //
Prof. Dr. Christoph Brockhaus
Direktor der Stiftung Wilhelm
Lehmbruck Museum //
Dr. Christian Esch Direktor des
NRW KULTURsekretariats
(Wuppertal)

10.20 Uhr
Einführung
Dr. Söke Dinkla Kunsthistorikerin
und Kuratorin, Festivalbüro Duisburg

11.00 Uhr
Wie kam die Kunst in den öffentlichen Raum
Stationen einer Invasion
Prof. Dr. Walter Grasskamp
Akademie der Bildenden Künste
München

11.45 Uhr
Public Authorship
Jochen Gerz Künstler, Paris

12.30 Uhr
Mittagspause

13.30 Uhr
Globale oder lokale Spieler
Zur Frage, was und wie allgemein eine Ästhetik
des Spiels sein kann
Prof. Dr. Ruth Sonderegger
Philosophin, Universität Amsterdam

14.15 Uhr
Mischa Kuball Künstler, Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe
im Gespräch mit Dr. Söke Dinkla

14.35 Uhr
Kaffeepause

15.00 Uhr
"Niemand ist eine Insel" - Kommunikation und Kooperation
im öffentlichen Raum der Stadt
Dr. Eva Schmidt Direktorin des
Museums für Gegenwartskunst,
Siegen

15.45 Uhr
From Urban Ruins of Modernism to Urban Villages
Marjetica Potrc Künstlerin,
Ljubljana/Boston

16.30 Uhr
Vorstellungsbilder von Stadt - Strategien zur Inszenierung
von Öffentlichkeit
Matthias Rick Architekt,
Raumlabor_Berlin

18.00 Uhr
Podiumsdiskussion
Welche Kunst im öffentlichen Raum braucht das Ruhrgebiet als Kulturhauptstadt
Europas 2010

Dr. Oliver Scheytt / Prof. Dr. Christoph Brockhaus / Prof. Dr. Walter
Grasskamp / Jochen Gerz / Frauke Burgdorff / Markus Ambach
Moderation:
Dr. Christian Esch
Dr. Söke Dinkla

Reference:
CONF: "Free Rules" (Duisburg, 16.9.2005). In: ArtHist.net, Aug 26, 2005 (accessed Apr 14, 2024), <https://arthist.net/archive/27430>.

^