CONF Sep 7, 2002

Michel Foucault und die Kuenste (Karlsruhe, Sept 2002)

Petra Meyer

Veranstaltungsprogramm

Michel Foucault und die Kuenste
Probleme einer Genealogie
Ein Treffen

19. – 22. September 2002
ZKM | Zentrum fuer Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

Konzept: Peter Gente
In Zusammenarbeit mit Peter Weibel, ZKM Karlsruhe, und dem Centre Michel
Foucault

Projektleitung: Barbara Koenches

Zeitgenoessische Kultur ist ohne theoretischen oder philosophischen
Hintergrund immer weniger zu denken. Unter dem Titel "Michel Foucault und
die Kuenste" findet im ZKM Karlsruhe vom 19. bis 22. September 2002 ein
Festival fuer Kuenstler, Philosophen, Wissenschaftler, Interessierte und
Neugierige statt. Nach der Ausstellung "Guy Debord – Agent der Kritik gegen
ihre Anerkennung" im Herbst 2001 ist dies die zweite Veranstaltung in der
ZKM-Reihe "Kunst und Philosophie".

Der franzoesische Philosoph Michel Foucault (1926-1984) gilt als einer der
groessten Denker des 20. Jahrhunderts. Er praktizierte ein Denken, das
ebenso einzigartig wie vielfaeltig und fern aller Schulen, Ismen und
Ideologien ist. Sein Ziel war es, eine Genealogie der kritischen Haltung in
der westlichen Philosophie herauszuarbeiten. Foucault ging es darum,
"Problematisierungen" hervorzuheben, welche er immer als etwas
Schoepferisches verstand.

Der Philosoph suchte den Kontakt zu den Kuenstlern und sie den Kontakt zu
ihm. Die Zwoelftonmusik, so bekannte Foucault selber, riss ihn Mitte der
50er Jahre aus seinem dialektischen Universum. Bis zu den letzten Arbeiten
Michel Foucaults spannt sich ein Bogen zur techne tou biou der Antike, zur
Lebenskunst. Seine Buecher zum Wahnsinn, zur Klinik, zu den
Humanwissenschaften, zum Gefaengnis und zur Sexualitaet sind begleitet von
Buechern zu Raymond Roussel und Rene Magritte, von Artikeln zur Geschichte
der Literatur, zur Gegenwartsliteratur, zu Malerei und Architektur.

Foucaults Ausgangspunkt ist immer das Heute gewesen und dieses Heute war
immer bestimmt durch aesthetische Erfahrungen. Eben darin trifft er sich mit
Adorno. Nach dessen Tod 1969 ist jedoch dieses Band zwischen aesthetischer
Erfahrung und theoretischer Arbeit im deutschen Sprachraum mehr und mehr
zerrissen. Vielleicht laesst es sich – mit Foucault – neu, aber freilich
auch anders, verknuepfen.

Nicht ein ideologisches Fuer und Wider oder ein akademisches "Ueber",
naemlich Foucault, soll im Zentrum des internationalen Treffens stehen, als
vielmehr die Technik, wie man ausgehend von oder mit Foucault auf Praktiken
und Poetiken stoesst, die anderswo ihren Bezugsrahmen haben: in der
Literatur, der Malerei, im Film, in der Musik, der Architektur und in der
Philosophie. Da, wo sich ein wissenschaftliches Kolloquium und ein
Kunstfestival treffen wuerden, an den Peripherien ihrer Wirkungs-kreise, ist
der Ort fuer dieses Treffen. Es soll ein Fest sein, eine Feier und zugleich
ein multimediales Spektakel, ein informelles Forum.

Programm

Do 19.09.02

17 Uhr // Eroeffnung // Francis Etienne (Franzoesischer Generalkonsul,
Stuttgart), Peter Gente (Merve-Verlag), Peter Weibel (ZKM-Vorstand)
18 Uhr // Eroeffnungsvortrag // Ulrich Raulff (Leitender Redakteur der
Sueddeutschen Zeitung) // Techne – Ars – Kunst
19 Uhr // Ausstellungseroeffnung // Daniel Defert (Universitaet Paris
VIII) // Foucault und seine Malerfreunde
20 Uhr // Konzert // Jean Barraque: Sonate pour Piano, 1952 // Herbert
Henck, Klavier

Fr 20.09.02

10 Uhr // Vortrag // Thomas Lemke (Institut fuer Sozialforschung,
Frankfurt) // Raeume der Regierung: Kunst und Kritik der Menschenfuehrung
11 Uhr // Vortrag // Alessandro Fontana (Ecole Nationale Superieure,
Lyon) // Aesthetik der Existenz
12 Uhr // Vortrag // Rene de Ceccatty (Autor, Verleger, Kritiker) //
L´Amitie homosexuelle comme force creatrice et mode de vie
15 Uhr // Vortrag // Wolfgang Ernst (Kultur- und Medienwissenschaftler,
Berlin) // Das Gesetz des Sagbaren: Foucault und die Medien
16 Uhr // Vortrag // Thierry de Duve (Kurator, Kunsthistoriker,
Philosoph) // Ah! Manet... Wie hat Manet "Un bar aux Folies Bergeres"
konstruiert

18 Uhr // Videokonferenz // Toni Negri (Professor der politischen
Wissenschaften) // Michel Foucault et les Arts dans "Empire"
19 Uhr // Praesentationen // Centre Michel Foucault und Suhrkamp Verlag
20 Uhr // Film // L´hypothese du tableau vole ("Die Hypothese vom
gestohlenen Bild") Raúl Ruiz, Frankreich 1978, OMU

Sa 21.09. 02

10 Uhr // Vortrag // Ulrich J. Schneider (Herzog August Bibliothek
Wolfenbuettel, Universitaet Leipzig) // Buecher – Wissen – Kuenstlichkeit
11 Uhr // Vortrag // Walter Seitter (Universitaet fuer Angewandte Kunst,
Wien) // Kriegskunst vs. Geschichtsphilosophie
12 Uhr // Vortrag // Friedrich Kittler (Humboldt-Universitaet zu Berlin)
// Ars amandi, scientia sexualis
15 Uhr // Vortrag // Wilhelm Schmid (freier Philosoph, Berlin) // Nach
Foucault: techne tou biou am Beispiel der praktischen Arbeit in einer Klinik
16 Uhr // Vortrag // Michael Glasmeier (Hochschule fuer Bildende Kuenste,
Braunschweig, freier Kurator) // Foucault – Magritte – Broodthaers
18 Uhr // Vortrag // Arne Klawitter (Fremdsprachenuniversitaet Peking) //
Von der Ontologie der Sprache zur Diskursanalyse moderner Literatur
19 Uhr // Lesung // Gisela Straehle "Der Anthropologische Zirkel" aus
"Folie et deraison"
20 Uhr // Film // Moi, Pierre Riviere... ("Ich, Pierre Riviere...") Rene
Allio, Frankreich 1976, OMU

So 22.09.02

10-18 Uhr // Film // Hitler, ein Film aus Deutschland, Hans Juergen
Syberberg, D/F/GB 1976/77, 442 min
10 Uhr // Vortrag // Tom Lamberty (Strategieberater, Stachyologe) //
Heterotopologie IN/OUT
11 Uhr // Vortrag // Andreas Hiepko (Uebersetzer und Publizist) // Eine
verraeterische Kunst. Foucaults Uebersetzungen
12 Uhr // Vortrag // Judith Revel (Philosophin, Rom) // Theatrum
Philosophicum
15 Uhr // Vortrag // Pravu Mazumdar (freier Autor, Uebersetzer, Dozent,
Muenchen) // Kunst der Repraesentation
16 Uhr // Vortrag // Bernd Stiegler (Suhrkamp Verlag) // Foucault und
die Photographie
(Aenderungen vorbehalten)

So 22.09.02 // So 06.10.02 // So 20.10.02 // So 03.11.02, 10-18 Uhr
ZKM | Medienmuseum, Projektraum // Film // Hitler, ein Film aus Deutschland
Hans Juergen Syberberg, D/F/GB 1976/77, 442 min

Michel Foucault und die Kuenste

20.09. - 03.11.02 Ausstellung im ZKM | Medienmuseum, Projektraum
Die Ausstellung zeigt das umfassende Archiv zu Michel Foucault von Peter
Gente. Tonbandaufnahmen, Videoinstallationen und Fotos,
Veroeffentlichungen von, mit und ueber Foucault veranschaulichen die
Erfahrungswelten des Philosophen.

Veranstaltungsort // ZKM Karlsruhe // Lorenzstrasse 19 // 76135 Karlsruhe
Eintrittspreise // Tageskarte € 10/6 // 4-Tages-Karte € 20/12
Ausstellung // € 3,10
Reservierung // Infotheke +49 (0)721/81 00-12 00
Info // http://www.zkm.de/foucault-treffen

Petra Meyer
ZKM | Zentrum fuer Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Center for Art and Media
Lorenzstr. 19 | D-76135 Karlsruhe
T +49-(721) 81 00-12 20 | Fax -11 39
meyerzkm.de | www.zkm.de

Reference:
CONF: Michel Foucault und die Kuenste (Karlsruhe, Sept 2002). In: ArtHist.net, Sep 7, 2002 (accessed Jul 23, 2024), <https://arthist.net/archive/25211>.

^