Q Nov 18, 2001

"Maske" in Kunst, Theater, Literatur

Beatrice Hadel

Anfrage zum Thema "Maske" in Kunst, Literatur u. Theater nach 1945

Liebe Leser der Mailingliste,

ich arbeite an meiner Doktorarbeit, die sich mit dem Thema der Maske
in Kunst, Literatur und Theater im 20. Jahrhundert beschaeftigt. Der
Begriff "Maske" wird in der Umgangssprache fuer Gesichtsmaske,
Ganzkoerperverkleidung, Schminke etc. benutzt. In Zusammenhang mit
dem Begriff Maske werden auch die Worte/Wendungen wie "Demaskierung,
die Maske fallen lassen, die Maske abreissen, vermummen, verkleiden
und maskieren", verwendet. Es gibt verschiedene Masken, wie z.B.
Gesichtsmasken, Ganzkoerpermasken, Totenmasken, Schminkmasken,
Karnevalsmasken, Schamanenmasken, Buschgeistmasken, Schreckmasken und
viele mehr. Gesichtsmasken findet man heute noch in Europa im
Karneval. Bei verschiedenen Volksgruppen wurden Masken u.a. fuer
religioese Zwecke angefertigt.(z.B. in Afrika, Ozeanien, Arktis,
etc.)

In meiner Arbeit untersuche ich 3 Gebiete, in denen die Maske eine
zentrale Rolle spielt: Im Theater, in der Literatur und in der Kunst.
In allen 3 Gebieten wird die Bedeutung und Funktion der Maske anhand
von Beispielen erlaeutert. In der Kunst ist beispielhaft James Ensor
zu nennen, in dessen Werk die Karnevalsmaske ein Leitmotiv ist. Durch
die Maske/n im Bild erhaelt dieses eine besondere Aussage, die es zu
klaeren gilt. Aehnlich verhaelt es sich auch mit der Literatur und
mit dem Theater. Hier ist beispielhaft Luigi Pirandello zu nennen,
der die "Maske im uebertragenen Sinn" verwendet, also nicht als
Gesichtsmaske. Die Maske im uebertragenen Sinn bezeichnet u.a. die
Maske, die jeder Mensch taeglich traegt, um sich in der Gesellschaft
behaupten zu koennen. Die sichtbare Maske aeussert sich ueber
Kleidung und Schminke.

Da ich hinsichtlich meiner Forschung den eben beschriebenen Komplex
ausgearbeitet habe, moechte ich einen Ausblick in die 2. Haelfte des
20. Jahrhunderts geben, da ab den 60er Jahren ein Wandel in der
Verwendung der "Maske" in der Kunst und im Theater zu konstatieren
ist. In der Kunst finden sich Performances und Installationen, wie
die von Rebecca Horn. Mit ihrer "Bleistiftmaske" aus den 70er Jahren,
einem Geraet aus Bandagen, das an den Kreuzpunkten mit Bleistiften
versehen ist und die Kuenstlerin als Maske traegt, bemalt und
bekritzelt sie den umliegenden Raum. Ein weiteres Beispiel fuer die
Maskierung in der 2. Haelfte des 20. Jahrhunderts waere die
Verhuellung des Reichtages von Christo. In den 90er Jahren wurden
zunehmend neue Medien (Internet) fuer Installationen integriert.
Hinsichtlich Performanes oder Installationen aus den 90er Jahren bzw.
Theaterstuecken suche ich noch Projekte/Performances/Installationen,
in denen die "Maske" in einer anderen Form als die der Gesichtsmaske
verwendet wird. Darueberhinaus freue ich mich auch ueber allgemeine
Anregungen zum Thema Maske, Hinweise auf die Verwendung der Maske in
der Kunst oder in Erzaehlungen, Theaterstuecken, Performances,
Romanen sowie Anregungen zur Bedeutung der Maske in der Philosophie
und Psychoanalyse.

Vielen Dank und viele Gruesse,

Beatrice Hadel
email: gumtreest-online.de

Reference:
Q: "Maske" in Kunst, Theater, Literatur. In: ArtHist.net, Nov 18, 2001 (accessed May 19, 2024), <https://arthist.net/archive/24725>.

^