ANN Oct 26, 2001

Veranstaltungsreihe "WissensKuenste", Zentrum f Literaturforschung Berlin

Sabine Zimmermann

Wir moechten Sie auf folgende neue Veranstaltungsreihe unseres Hauses in
Kooperation mit dem Hamburger Bahnhof -- Museum fuer Gegenwart aufmerksam
machen:

***
WissensKuenste
Konzeption: Prof. Dr. Sigrid Weigel & Dr. Sabine Flach

Laboratorium fuer die Interaktivitaet zwischen Wissenschaft und Kunst

Im Oktober 2001 beginnt eine neue Veranstaltungsreihe des Zentrums fuer
Literaturforschung. Bis Juni 2002 findet einmal monatlich im Hamburger
Bahnhof eine Abendveranstaltung statt, in der international bekannte
Kuenstler und Wissenschaftler aufeinandertreffen:

- als Brueckenschlag zwischen dem Wissen der Kuenste und der Kunst des
Wissens,
- im Gespraech ueber Phaenomene der technologischen, wissenschaftlichen und
medialen Entwicklung unserer Kultur,
- als Austausch zwischen aesthetisch-experimentellen Praktiken und
theoretisch-analytischen Erkenntnissen an den Schnittstellen gemeinsamer
Themen und Motive, geteilter Obsessionen und Besorgnisse.

Die Wissenschaftler treten hier nicht als Interpreten oder Kommentatoren
der Gegenwartskunst auf, sondern als Gepraechspartner, um ihre eigenen
Science Studies mit denen der Kuenstler zu kommunizieren.

Jedes Jahr werden die WissensKuenste ein spezifisches Schwerpunktthema
verfolgen, 2001/02: Life Sciences – Kunst – Medien

Die Fabrikation des Lebenswissens hat eine ungeheure Beschleunigung
erfahren durch die Verbindung von Genetik und Informatik. In der
Wahrnehmung der OEffentlichkeit traegt diese Verbindung ein Janusgesicht:
als Ort faszinierender Entdeckungen und Entschluesselungen, aber auch als
Liaison dangereuse, als Potential ungeahnten Fortschritts und grenzenloser
AEngste. Viele Gewißheiten scheinen bedroht, viele Zwaenge und Grenzen
aufgehoben: die herkoemmliche Definition des Menschen ebenso wie die
Begriffe von Altern, Natalitaet und Mortalitaet, die Trennungen zwischen
Mensch und Maschine ebenso wie die zwischen dem Homo sapiens und anderen
Lebewesen. Wir scheinen in eine Kultur der universellen Reproduzierbarkeit
eingetreten, in der Replikation, Klonieren, analoge und digitale Kopien die
ueberkommenen Vorstellungen von Schoepfung und Zeugung durchkreuzen.
In dieser Situation arbeiten Kuenstler und Wissenschaftler an einem
gemeinsamen Projekt: an der Reflexion der Voraussetzungen und der Auslotung
der Effekte neuer Technologien, an der Sichtbarmachung der damit
verbundenen, symbolischen, sozialen und biopolitischen Ordnungen, an der
Erkundung der Art und Weise, wie Genetik und Medien die Entfaltung und
Gestaltung der Lebensweisen und die Informierung (der Individuen) und
Formierung (des Gesellschaftskoerpers) praegen und veraendern.

Die Termine:
25. Oktober 2001: Schnittstelle Körper – Maschine
Oswald Wiener / Stelarc

22. November 2001: Ist der homo sapiens exklusiv

Richard Lewontin (angefragt) / Anthony Aziz und Sammy Cucher

24. Januar 2002 : Die zweite Schöpfung – Genetik und Religion
Thomas Macho / Tony Oursler

21. Februar 2002 : Die In-Formation des Gesellschaftskörpers
Jeremy Rifkin (angefragt) / Dan Graham

25. April 2002 : Genetik und Informatik – eine liaison dangereuse

Louis Bec / Jake und Dinos Chapman

23. Mai 2002 : Die neuen Bilder des Unsichtbaren
Benjamin Buchloh / Catherine Wagner

27. Juni 2002 : Virtuelle Bilder und Doubles
Hillel Schwartz / Laurie Anderson

Veranstaltungsort:
Aktionsraum
Hamburger Bahnhof -- Museum fuer Gegenwart
Invalidenstr. 50-51
10557 Berlin

Veranstaltungsbeginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 20 DM, erm. 10 DM

Die Veranstaltungsreihe wird gefoerdert durch den Hauptstadtkulturfonds.
Senatsverwaltung fuer Wissenschaft, Forschung und Kultur.

***
Mit freundlichen Grueßen
Sabine Zimmermann

Zentrum fuer Literaturforschung
Jaegerstrasse 10/11
D-10117 Berlin
Tel: (030) 20192-180
Fax: (030) 20192-154

http://www.zfl.gwz-berlin.de

Reference:
ANN: Veranstaltungsreihe "WissensKuenste", Zentrum f Literaturforschung Berlin. In: ArtHist.net, Oct 26, 2001 (accessed Sep 25, 2022), <https://arthist.net/archive/24685>.

^