Wiss. Mitarbeit, HU Berlin

Berlin
Application deadline: Nov 4, 2020

[English version below]

Humboldt-Universität zu Berlin
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät – Institut für Kunst- und Bildgeschichte

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) befristet für 1 ½ Jahre - E 13 TV-L HU

Aufgabengebiet: Wiss. Dienstleistungen in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Bildkulturen des Mittelalters; Ausbildung eines eigenen Forschungsprofils auf diesem Gebiet; Mitarbeit an Projekten der Professur; Einwerbung eines Drittmittelprojekts

Anforderungen: Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium und Promotion in Kunstgeschichte/Bildwissenschaft; Forschungsschwerpunkt im Bereich der Bildkulturen des Mittelalters; Lehrerfahrung erwünscht; sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift; sehr gute Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache erwünscht; Bereitschaft zu transdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit

Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf, relevanten Zeugnissen, Zusammenfassung der Dissertation; Abstract des geplanten Forschungsprojekts (je max. 2 Seiten); Probetext (Kapitel der Dissertation oder Aufsatz), ggf. Verzeichnis der Publikationen und Lehrveranstaltungen) richten Sie bitte innerhalb von 3 Wochen unter Angabe der Kennziffer AN/216/20 an die Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Jenni Hietalahti (Sekretariat), Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an jenni.hietalahtihu-berlin.de.

Bewerbungsfrist: 04.11.2020

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

==

Humboldt-Unviersity of Berlin

Faculty of Humanities and Social Sciences - Department of Art and Visual History
Research fellow. This is a full time position (E 13 TV-L HU) for 1 ½ years in accordance with the “Wissenschaftszeitvertragsgesetz”.

Job description: Responsibilities will include acquiring funding for a research project; research and teaching in the field of medieval Art History/Visual Culture Studies; establishing specific fields of interest; contributing to collaborative projects.

Requirements: PhD in Art History/Visual Culture Studies; fields of interest in the field of medieval Art History/Visual Culture Studies; teaching experience is desirable; advanced knowledge of German is desirable; interest in transdisciplinary and international networks.

Please submit your application (including cover letter, CV, academic certificates, an abstract of the dissertation; an abstract of the prospective research project (max. 2 pages each); a writing sample of the dissertation or an article; a list of publications and taught courses (if applicable)) within 3 weeks, quoting the reference number AN/216/20, to: Humboldt-Universität zu Berlin, Faculty of Humanities and Social Sciences, Department of Art and Visual History, Jenni Hietalahti (secretary’s office), Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Germany or preferably by email as one PDF-file to jenni.hietalahtihu-berlin.de.

Closing date: Nov 4th, 2020

HU is seeking to increase the proportion of women in research and teaching, and specifically encourages qualified female scholars to apply. Severely disabled applicants with equivalent qualifications will be given preferential consideration. People with an immigration background are specifically encouraged to apply. Since we will not return your documents, please submit copies in the application only.

Please visit our website www.hu-berlin.de/stellenangebote, which gives you access to the legally binding German version.

Reference:
JOB: Wiss. Mitarbeit, HU Berlin. In: ArtHist.net, Oct 18, 2020 (accessed Oct 24, 2020), <https://arthist.net/archive/23742>.

Contributor: Kathrin Müller

Contribution published: Oct 18, 2020

Recommended Citation

Add to Facebook