Transformative Partizipation (Frankfurt a. M., 6 Nov 20)

Online und Frankfurt/Main, Frankfurt University of Applied Sciences, 06.11.2020
Registration deadline: Nov 2, 2020

Fachtagung - Transformative Partizipation
Strategien für den Siedlungsbau der Nachkriegsmoderne

Obwohl sich die meisten Planer*innen der Siedlungen der Nachkriegsmoderne (1945–1975) ernsthaft dafür interessierten, welche Bedürfnisse die Nutzer*innen haben, ermöglichten sie es ihnen kaum je, diese selbst verbindlich zu äußern. War dies
ein Fehler? Jedenfalls formierten sich in vielen Siedlungen die Bewohner*innen schon bald nach dem Einzug, um gegen ihr Wohnumfeld zu protestieren.

Heute spielen partizipative Prozesse eine wichtige Rolle, wenn die Weiterentwicklung von Siedlungen der Nachkriegsmoderne verhandelt wird. Themen, um die es häufig geht, sind die oft als monoton empfundene Erscheinung, die Nutzung der kollektiven
Räume und die Nachverdichtung. Probleme und Lösungen sind dabei nur manchmal architektonischer Natur – soziale oder wirtschaftliche Aspekte sind oft ebenso wichtig.

Die Tagung „Transformative Partizipation“ nähert sich der Frage, welche Rolle partizipative Ansätze bei der Weiterentwicklung von Nachkriegssiedlungen gespielt haben und in Zukunft spielen könnten, von verschiedenen Seiten. Sie präsentiert Übersichtsdarstellungen und konkrete Case Studies, sie betrachtet historische und aktuelle Prozesse und reflektiert die Methoden verschiedener Disziplinen (v.a. Städtebau, Soziologie und Kunst).

Teilnahme vor Ort und online
Wir freuen uns, eine begrenzte Zahl an Teilnehmer*innen vor Ort an der Frankfurt University begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus wird es auch die Möglichkeit geben, online an der Fachtagung teilzunehmen.

Verbindliche Anmeldung
Für die Teilnahme an der Tagung, vor Ort oder online, melden Sie sich bitte bis zum 2. November 2020 unter:
www.frankfurt-university.de/nachkriegsmoderne an.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch unbedingt erforderlich.

Programm
10:00 Uhr | Begrüßung
Hans Jürgen Schmitz, Matthias Brunner
Forschungslabor Nachkriegsmoderne, Frankfurt UAS

Ideen und Methoden
10:30 Uhr | Partizipationsforderungen und -ansätze im Kontext einer breiten Kritik am westdeutschen Großwohnsiedlungsbau der 1960er und 70er Jahre
Nina Gribat, BTU Cottbus-Senft enberg

10:50 Uhr | Professionalisierte Partizipation. Anwaltsplanung als geordnete Bürgerbeteiligung in Darmstadt-Kranichstein
Swenja Hoschek, Technische Universität Darmstadt

11:10 Uhr | Partizipatives Quartiersmanagement und kommunale Partizipationsinstrumente
Arvid Krüger, Universität Kassel

11:30 Uhr | Direkter Urbanismus und performative Interventionen
Paul Rajakovics, transparadiso

11:50 Uhr | Paneldiskussion
Anschließend Mittagspause

Identität und Image
13:30 Uhr | Perspektivwechsel. Partizipative Kunstprojekte in Großwohnsiedlungen
Ragna Körby, Technische Universität Kaiserslautern

13:50 Uhr | Dynamiken und Persistenzen einer Großwohnsiedlung aus Bewohnerperspektive
Sigrun Kabisch, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

14:10 Uhr | Putten zwischen Platten
Daniel Theiler, Künstler und Architekt

14:30 Uhr | Kranichstein represent
Volker Schmidt, Autor, Regisseur und Schauspieler

14:50 Uhr | Zeitkapsel Hasenbergl
Pia Lanzinger, Künstlerin

15:10 Uhr | Paneldiskussion

Räume und Bauten
16:20 Uhr | Bauen in Nachbarschaft en. Partizipation beim ergänzenden Wohnungsbau in großen Wohnsiedlungen
Bernd Hunger, Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.

16:40 Uhr | Partizipation als Utopie. Die Terrassenhaussiedlung Graz-St. Peter (1965 bis heute)
Andrea Jany, RCE, Universität Graz

17:00 Uhr | umschichten – From Luft schloss to Reality
Peter Weigands, umschichten

17:20 Uhr | Abschlussdiskussion

Reference:
CONF: Transformative Partizipation (Frankfurt a. M., 6 Nov 20). In: ArtHist.net, Sep 15, 2020 (accessed Sep 20, 2020), <https://arthist.net/archive/23510>.

Contributor: Ruth Schlögl, Frankfurt

Contribution published: Sep 15, 2020

Recommended Citation

Add to Facebook