Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? (Tallinn, 3-5 Oct 18)

Tallinn, Estland, 03. - 05.10.2018

Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? Wo steht die Denkmalpflege im europäischen Kulturerbejahr 2018?

Jahrestagung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. in Zusammenarbeit mit ICOMOS Estland und der Estnischen Kunstakademie (Eesti Kunstiakadeemia)

Konferenzort: Estonian Academy of Arts, Kotzebue 1 / Pohja pst 7 Tallinn


Programm:

MITTWOCH, 3.10.2018

18:00 Begrüßung
Gerhard Vinken, AKTLD e. V. Lilian Hansar, Estonian Academy of Arts

Abendvortrag
Krista Kodres, Estonian Academy of Arts
Architekturgeschichte und Kulturerbe in Estland – Eine wechselseitige Beziehung


DONNNERSTAG, 4.10.2018

9:00 Begrüßungen
Christoph Eichhorn, Deutscher Botschafter in Estland Mart Kalm, Rektor der Estonian Academy of Arts Gerhard Vinken, AKTLD e. V.

9:30–9:45 Einführung in die Tagungsthematik
Ingrid Scheurmann
Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? Wo steht die Denkmalpflege im europäischen Kulturerbejahr?

Sektion 1 Moderation: Hans-Rudolf Meier

9:45–10:15 Kristina Jõekalda
Cherishing and Destructing Monuments: Heritage Preservation in the Baltic Provinces during the Long 19th Century

10:15–10:45 Riin Alatalu
Heritage in Transitional Society 1986-2000: From Nation‘s Conscience in the Estonian SSR into the Harasser of Private Owner in the Republic of Estonia

10:45–11:15 Kaffeepause

11:15–12:00 Martin Schieder
Linke Geschichtsideologie oder restaurative Erinnerungskultur? Zum Umgang mit den gestürzten Denkmälern des Sozialismus in der Bundesrepublik Deutschland

12:00–12:45 Kerstin Stamm
Der blinde Fleck. Denkmalpflege und Kulturerbediskurs im ECHY 2018

12:45–13:45 Lunch

Sektion 2 Moderation: Daniela Spiegel

13.45–14:30 Nikolaus Franz, Christopher Schlembach
Grenzräume der Traumatisierung: Die Gedenkstätte Kreuzstadl in Rechnitz

14:30–15:15 Carola Neugebauer, Edita Mušic
Shared Heritage im (post)-konfliktiven und post-sozialistischen Europa: Befunde zur Gedenkstätte Kadinjaca in Serbien

15:15–16:00 Paul Mahringer
Das Eigene oder das Fremde? Relikte, bewusst und unbewusst gesetzte Erinnerungsma- le des Kommunismus und Kalten Kriegs in Österreich nach 1945 und deren Rezeption

16:00–16:30 Laura Ingerpuu
Soviet Time Architecture – A Value or a Burden? On the Example of Collective Farm Centres

Anschließend Bustour/Seaplane Harbour

Abends
Empfang des Cultural Heritage Board Tallinn und der Stadt Tallinn im Rathaus


FREITAG, 5.10.18

Sektion 3 Moderation: Gerhard Vinken

9:00–9:45 Eva von Engelberg
Neue Stadtzentren als Spiegel multipler Identitäten

9:45–10:30 Frauke Michler
„Patrimoine bling-bling“? Ein Blick auf Frankreichs Denkmalpflege im Jahr des Europäischen Kulturerbes

10:30–11:00 Kaffeepause

11:00–11:45 Tobias Haberkorn
Emanzipation statt Revolution. Landeskundemuseen in der frühen Sowjetunion (1917–1931)

11:45–12:30 Ulrike Nürnberger, Dietmar Popp
Das Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler in Ost- mitteleuropa – Baltische Länder/Estland

12:30-13:00 Anneli Randla, Hilkka Hiiop
Sharing Heritage – Sharing with whom? Interdisciplinarity in Heritage Reserach

13:00–14:15 Lunch

Sektion 4 Moderation: Stephanie Herold

14:15–15:00 Sebastian Willert
Zwischen Denkmalschutz und Kriegszeilen. Das deutsch- türkische Denkmalschutzkommando im Ersten Weltkrieg

15:00–15:40 Christoph Breser
Hybrid Heritage. Multinationale Lösungen in der Denkmalpflege als Chance zur europäischen Integration

15:45–16:15 Ingrid Scheurmann
Resumée

16:15-17:00 Kaffeepause

17:00–18:30 AKTLD e.V. - Mitgliederversammlung

Für vollständige Details zur Tagung, besuchen Sie die Webseite des Arbeitskreises: https://www.uni-bamberg.de/denkmalpflege/aktld/

Quellennachweis:
CONF: Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? (Tallinn, 3-5 Oct 18). In: ArtHist.net, 13.06.2018. Letzter Zugriff 19.06.2018. <https://arthist.net/archive/18399>.

Beiträger: Johanna Blokker, Cologne

Beitrag veröffentlicht am: 13.06.2018

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen