Weiterbildendes Studium Kunstkritik & Kuratorisches Wissen

Ruhr-Universität Bochum, 01.10.2011
Deadline: Jul 31, 2011

Weiterbildendes Studium Kunstkritik & Kuratorisches Wissen, Ruhr-Universität Bochum ab Oktober 2011

Sammeln, Bewahren und Ausstellen moderner Kunst einerseits und das Schreiben über zeitgenössische Kunst andererseits bestimmen heute das Berufsfeld zahlreicher KunstwissenschaftlerInnen. Der auf diese Anforderungen ausgerichtete Studiengang wurde gemeinsam mit der Kunsthalle Düsseldorf entwickelt und wird in Zusammenarbeit mit Museen und Ausstellungshäusern in Nordrhein-Westfalen sowie zahlreichen Medienvertretern durchgeführt. Er bereitet vor auf eine Tätigkeit im Ausstellungsbereich, in den Medien wie auch auf den freien Markt.

Das Weiterbildende Studium bietet:
- Vertiefung und Anwendung spezialisierten Wissens über zeitgenössische künstlerische Positionen
- Theoretische und praktische Einarbeitung in das Ausstellungswesen und das Betriebssystem Kunst
- Erarbeitung von Kriterien und Kategorien der Kunstkritik; intensive, individuell betreute Schreibschulung
- Praxisorientierte Vertiefung wissenschaftlicher Basiskompetenzen (schnelle Einarbeitung in neue Themen; präzise Vermittlung auch komplexer Zusammenhänge an unterschiedliche Adressaten; Diskussions- und Moderationsfähigkeit)

Struktur:
Das erste Semester vermittelt Grundlagen der Konzeption und Realisierung von Ausstellungen sowie Kriterien und Kategorien der Kunstkritik.
Das zweite Semester dient der Entwicklung eines eigenen Ausstellungskonzepts (ohne Realisierungszusage).
In der vorlesungsfreien Zeit absolviert jede/r Teilnehmende eine 6-wöchiges kuratorische Assistenz in einem der beteiligten Museen.

Teilnahme
Das Weiterbildende Studium Kunstkritik & Kuratorisches Wissen richtet sich an InteressentInnen mit abgeschlossenem Hochschulstudium, deren Arbeitsschwerpunkt auf moderner und zeitgenössischer Kunst liegt, und die eine Tätigkeit im Bereich Kunstkritik oder Ausstellungswesen anstreben.

Zulassungsvoraussetzungen: Magister / MA in Kunstgeschichte. Bewerbungen sind auch mit kunstgeschichtsnahen Abschlüssen, etwa in Kultur- oder Medienwissenschaften sowie Freier Kunst möglich; Auflagen (zusätzliche Seminare aus dem MA Moderne Kunst) je nach Stand des bereits erworbenen kunstgeschichtlichen Wissens.

Termine:
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2011 (Benachrichtigung voraussichtlich im August)
Studienbeginn: 1. Oktober 2011

Information und Programm: www.kunstgeschichte.rub.de

Kooperationspartner:
Kunsthalle Bielefeld; Situation Kunst, Bochum; Kunstmuseum Bonn; Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn; Dortmunder Kunstverein; K 20K21 Kunstsammlung NRW, Düsseldorf; museum kunst palast, Düsseldorf; Julia Stoschek Collection, Düsseldorf; IMAI inter media art institute, Düsseldorf; Museum Folkwang, Essen; Museum Kurhaus Kleve; Museum Ludwig, Köln; Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln; Kunstmuseen Krefeld; Museum Morsbroich, Leverkusen; Kunstverein Leverkusen; Museum Abteiberg, Mönchengladbach; LWL Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Münster; Museum für Gegenwartskunst, Siegen; Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Parkett, Süddeutsche Zeitung, Texte zur Kunst, Welt am Sonntag, WDR

Büro Kuehn Malvezzi

KünstlerInnen: Bogomir Ecker, Thomas Florschuetz, Katharina Fritsch, Katharina Grosse, Andreas Gursky, Candida Höfer, Thomas Florschuetz, Katharina Fritsch, Harald Klingelhöller, Mischa Kuball, Meuser, Thomas Ruff, Katharina Sieverding, Pia Stadtbäumer, Thomas Struth u.a.

PrivatsammlerInnen und GaleristInnen der Region

Mit besten Grüßen
Dorothee Böhm


Dorothee Böhm
Kunstkritik & Kuratorisches Wissen
Programmleitung
Kunstgeschichtliches Institut
der Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
Gebäude ND Ebene 05 Raum 46
Tel.: +49 (0)234 32 29394

Postanschrift:
Universitätsstr. 150
GA 2/153
44801 Bochum

Reference:
ANN: Weiterbildendes Studium Kunstkritik & Kuratorisches Wissen. In: ArtHist.net, Jul 17, 2011 (accessed Jun 6, 2020), <https://arthist.net/archive/1671>.

Contributor: Dorothee Böhm

Contribution published: Jul 17, 2011

Recommended Citation

Add to Facebook