CONF Sep 28, 2017

Kulturen des Glanzes (Bochum, 25-27 Oct 18)

Ruhr-Universität Bochum, Kunstsammlungen auf dem Campus, Vortragssaal, Oct 25–27, 2017

Änne Söll, Institut für Künste und Medien

KULTUREN DES GLANZES:
Materialien – Praktiken – Subjektivierungen

[English abstract below]

GLANZ (engl. shine, frz. éclat) zieht Blicke auf sich und weckt Begehren. Als Phänomen der Wahrnehmung, der Refraktion und Reflexion faszinieren glänzende Dinge, Stoffe und Materialien. Sie prägen die materielle Kultur und versprechen Luxus (Besitz), soziale Distinktion (Prestige/Glamour) einerseits und Möglichkeiten entgrenzender Erfahrungen (Exzess) andererseits. Das interdisziplinär angelegte Symposium wird genealogische ebenso wie systematische Zusammenhänge zwischen materiellen Glanzphänomenen und kulturphilosophischen Konzepten des Scheins, der Täuschung, der Ablenkung sowie der Blendung aufdecken und ein breites Spektrum an Disziplinen und wissenschaftlichen Herangehensweisen zum Phänomen des Glanzes sowie zu Verfahren und Praktiken des Glänzens zusammenführen.

SHINE (Ger. Glanz, Fr. éclat) allures and awakens desire. As a phenomenon of perception, of refraction and reflection, shiny things, cloth and materials fascinate and tantalize. They are a formative element of material culture, promising luxury (possession), social distinction (prestige/glamor) and the hope of limitless experience and excess. This interdisciplinary symposium seeks to define genealogical and systematic relationships between material phenomena of shine and cultural philosophical concepts of appearance, illusion, distraction and glare by bringing together a broad spectrum of disciplines and approaches to the phenomenon of shine, as well as to processes and practices of shine.


PROGRAMM

MITTWOCH, 25. Oktober 2017

19.00 Uhr Registrierung / Begrüßung der Teilnehmer/innen

20.00 Uhr Marcia Pointon (University of Manchester)
»Spit and Polish«: On the Generosity and Impossibility of Shine.‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬
‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬
Empfang


DONNERSTAG, 26. Oktober 2017

10.00-10.30 Uhr EINFÜHRUNG

10.30-12.45 Uhr GENEALOGIEN DES GLANZES

Monika Wagner (Hamburg)
Vom Glanz der Oberflächen: Maschinenästhetik in den Goldenen Zwanziger Jahren

Brigitte Weingart (Universität zu Köln)
»Bling« — Zur Genealogie des Zusammenhangs von Glamour und Klasse

Tom Holert (Harun Farocki Institut, Berlin)
Mattes Schwarz. Zur Negation des Glänzens

12.45-14.00 Uhr PAUSE

14.00-16.15 Uhr GLANZ IN DER MATERIELLEN KULTUR

Mei Mei Rado (Parsons School of Design, New York)
Surface of Displacement: Metallic Shine in Twentieth-Century Fashion

Nicolas Maffei (Norwich University of the Arts)
Elusive and Allusive Shine: Meaning, Modernity, and Branding Steel

Elodie Roy (University of Glasgow)
The Sheen of Shellac: From Reflective Material to Self-Reflective Medium

16.15-16.30 Uhr KAFFEEPAUSE

16.30-18.00 Uhr VOM GLANZ ZUM GLAMOUR: DESIGN & ARCHITEKTUR

Annette Geiger (Hochschule für Künste, Bremen)
Vom Glanz als »Ornament und Verbrechen« im Design

Carsten Ruhl (Goethe-Universität, Frankfurt a.M.)
»A Sparkling Jewel«. Von gläsernen Türmen und architektonischen Selbstentwürfen


FREITAG, 27. Oktober 2017

9.30-11.45 Uhr SUBJEKTIVIERUNGEN: GLANZ PERFORMEN

John Potvin (Concordia University, Montreal)
All that Sparkles and Shines: Interior Design and a Glimmer of Identity

Antje Krause-Wahl (Goethe-Universität, Frankfurt a.M.)
Reflexion und Relation. Pailetten auf Pavel Tchelitchews Kostümen und Gemälden

Alistair O’Neil (Central St. Martins, London)
Shiny, Shiny: Crewel Work and Appliqué in a Spin

11.45-13:15 Uhr PAUSE

13.15-15:30 Uhr GLANZPRODUKTIONEN IN DER BILDENDEN KUNST

Eva Ehninger (Humboldt Universität zu Berlin)
Liquid Crystals: The Shiny Side of Robert Smithson's Post-Minimalism

Kathrin Rottmann (Ruhr-Universität, Bochum)
Finish Fetish. Judy Chicago in L.A.

Christian Spies (Universität zu Köln)
»Shiny, Glossy and Smooth«. Zur Warenförmigkeit der Malerei in den 1960er Jahren

15.30 Uhr SCHLUSS-STATEMENT


Die Tagung wurde konzipiert und organisiert von Antje Krause-Wahl (Goethe-Universität, Frankfurt a.M.), Petra Löffler (Humboldt-Universität zu Berlin), Änne Soll (Ruhr-Universität, Bochum). Sie wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität Frankfurt a.M. und der Gesellschaft der Freunde der Ruhr-Universität Bochum.

Anmeldungen bitte unter: glanzkulturen-tagungrub.de
Eintritt frei

Reference:
CONF: Kulturen des Glanzes (Bochum, 25-27 Oct 18). In: ArtHist.net, Sep 28, 2017 (accessed Dec 6, 2021), <https://arthist.net/archive/16304>.

^