Redaktion

Die ArtHist-Redaktion arbeitet ehrenamtlich und an verteilten Standorten. Jeweils eines der Mitglieder ist nach dem Rotationsprinzip für die Betreuung der Listennachrichten zuständig.

Listenredaktion

Lee Chichester (Berlin)
Irene Gilodi (Florenz)
Laura Gvenetadze (Mainz)
Henry Kaap (Berlin)
Franziska Klemstein (Berlin)
Franziska Lampe (München/Florenz)
Marthje Sagewitz (Paris)
Tim Urban (Florenz/Berlin)

Alle Nachrichten an die Adresse der Redaktion erreichen direkt den/die diensthabende/n Redakteur/in.

Rezensionsredaktion

Carolin Behrmann (Florenz)
Livia Cárdenas (Basel/Berlin)
Rainer Donandt (Frankfurt/M.)
Robert Felfe (Hamburg)
Steffen Haug (London)
Hans Georg Hiller von Gaertringen (Berlin)
Elsje van Kessel (St Andrews)
Stefanie Stallschus (Berlin)
Philipp Zitzlsperger (Berlin)

Technische Betreuung

Wolfgang Sarges (Hamburg)

 

Über die Redaktionsmitglieder

Dr. Carolin Behrmann, Studium der Kunstgeschichte, Europäischen Ethnologie und Philosophie in Tübingen, Bologna und Berlin. 2001-05 Mitarbeit im DFG-Forschungsprojekt "Requiem" am Institut für Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2005-11 dort Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl Mittlere und Neuere Kunstgeschichte, Prof. Horst Bredekamp. 2008-09 Fellow am Getty Research Institute, Los Angeles. Dissertation: „Tyrann und Märtyrer. Zur Bildmacht des Juridischen in der Frühen Neuzeit“, Humboldt-Universität zu Berlin. 2011-12 Post-Doc-Fellow, 2012-13 Assistentin am Kunsthistorischen Institut in Florenz, Max-Planck-Institut. Seit 2014 Leiterin der Minerva Forschungsgruppe "Nomos der Bilder. Manifestation und Ikonologie des Rechts". [E-Mail]

Dr. Livia Cárdenas, Studium der Kunstgeschichte, Kulturwissenschaft und Französisch an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Université François Rabelais Tours (Frankreich); seither freie Verlagsmitarbeit sowie freie redaktionelle Mitarbeit beim rbb. 2006–08 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 2008–09 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Basel. [E-Mail

Lee Chichester M.A. studierte Kunst- und Bildgeschichte sowie Biologie an der HU Berlin und am BGC in New York. 2014 schloss sie ihren Master ab mit einer Arbeit zur verkörperten Geometrie der Frühen Neuzeit. 2014 bis 2017 war sie Mitarbeiterin am Exzellenzcluster „Bild Wissen Gestaltung“ der HU und in diesem Rahmen kuratorische Assistenz für die Ausstellung "+ultra. gestaltung schafft wissen" (Martin-Gropius-Bau, Berlin). Aktuell Arbeit an einer Dissertation zur Strukturforschung in Kunst und Biologie zu Beginn des 20. Jahrhunderts. [E-Mail]

Rainer Donandt M.A., studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und war dort Mitglied des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“. Zur Zeit arbeitet er an einer Dissertation über Filippo Brunelleschi. [E-Mail]

Prof. Dr. Robert Felfe, Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler, Promotion 2000 zu Naturwissenschaftlicher Buchgrafik im Werk des Schweizer Gelehrten und Polyhistors Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733); nach verschiedenen wissenschaftlichen und redaktionellen Tätigkeiten seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich der DFG 447 „Kulturen des Performativen“ an der FU Berlin; Arbeitsschwerpunkte und Publikationen zu: Sammlungsgeschichte der Frühen Neuzeit, Geschichte und Theorie der Druckgrafik, Bildmedien und Naturwissenschaften 16. – 18. Jahrhundert und zur Fotografie. [E-Mail]

Irene Gilodi M.A., Studium der Kunst- und Bildgeschichte, Kulturmanagement und Musikwissenschaft an der Università Ca' Foscari in Venedig, der Freien Universität Berlin und der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2017 Promotionsvorhaben unter der Betreuung von Prof. Dr. Gerhard Wolf zum Themenfeld Fußbodenmosaiken mit Erdikonographie im Mittelmeerbereich zwischen Spätantike und Mittelalter. Seit 2017 Teilnehmer der Scuola dottorale confederale in Civiltà Italiana an der Università della Svizzera Italiana in Lugano. 2013-2016 stud. Hilfskraft an der Mediathek des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität; 2016 stud. Hilfskraft, 2017 wiss. Hilfskraft und seit 2018 wiss. Assistentin am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut. [E-Mail]

Laura Gvenetadze M.A., Studium der Kunstgeschichte und der französischen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Université François Rabelais Tours. Seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Aktuell Dissertationsprojekt zu Carolus-Duran und dem französischen Porträtmarkt im späten 19. Jahrhundert. [E-Mail]

Dr. Steffen Haug, Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Berlin. 2004 Magisterarbeit zu „Leere als Konzept. Licht- und Medienbild bei Alfredo Jaar“. Wissenschaftliche Mitarbeit an mehreren Ausstellungen und Publikationen. 2006-2007 Stipendiat am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris. Dissertation: "Benjamins Bilder. Grafik, Malerei und Fotografie in der Passagenarbeit". 2013–16 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin für die Ausgabe der Briefe von Aby Warburg. 2017/18 Frances A. Yates Fellow am Warburg Insitute, London. Seit 2018 dort wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsverbund "Bilderfahrzeuge". [E-Mail]

Dr. Hans Georg Hiller von Gaertringen, geboren 1972, Studium der Kunstgeschichte, Russistik und Neueren / Neuesten Geschichte in Dresden, Neapel und Berlin, 2009 Promotion mit der Arbeit "Schnörkellos. Zum Umgang mit dem Bauschmuck des Historismus im 20. Jahrhundert". Diverse Veröffentlichungen zur Fotografie-, Architektur- und Museumsgeschichte. [E-Mail]

Henry Kaap M.A. Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie sowie Neueren und Neusten Geschichte in Berlin und Rom. Seit 2016 wiss. Assistent von Prof. em. Dr. Hans Belting im Forschungsprojekt „Iconic Presence: The Evidence of Images in Religion“, finanziert durch die Internationale Stiftung Balzan Preis; zugleich wiss. Mitarbeiter der Kolleg-Forschergruppe „BildEvidenz. Geschichte und Ästhetik“ an der FU Berlin. 2011–2018 Vorstandsmitglied des Ulmer Vereins – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V. 2013–2016 Doktorand am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut. Passim Redaktion diverser wiss. Publikationen. Seine Dissertation mit dem Titel „Lorenzo Lotto: Bilderverehrung – Bildskepsis – Bildwitz“ wurde 2018 an der FU Berlin eingereicht. [E-Mail]

Dr. Elsje van Kessel, Studium der Kunstgeschichte in Groningen (Niederlande). 2006-2011 Promotionsmitarbeiterin im Forschungsprojekt Art, Agency, and Living Presence Response in Early Modern Italy, gefördert von der “Niederländische Organisation für Wissenschaftliche Forschung” (NWO). Dissertation bei Prof. Caroline van Eck, Universität Leiden: The Social Lives of Paintings in Sixteenth-Century Venice (2011). 2011-2012 Fellow Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris, mit einem Projekt über die sich ändernden Beziehungen zwischen Kunstwerk und Betrachter in den ersten Museen um 1800. Forschungsschwerpunkte: Italienische Kunst- und Kunsttheorie der Frühen Neuzeit, Kunst und Antropologie, Kunst und Betrachter, Kunst- und Kunsttheorie um 1800, Museen. [E-Mail]

Franziska Klemstein M.A. studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der FU Berlin und VU Amsterdam sowie Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie an der TU Berlin. Von 2014 bis 2015 war sie freiberuflich für das Landesdenkmalamt Berlin und die TU Berlin tätig. 2015 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Kaiserslautern im Fachgebiet Baugeschichte und Stadtbaugeschichte. Seit 2016 ist sie Stipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung mit einem Dissertationsprojekt zu Handlungsspielräumen der Denkmalpflege in der DDR. [E-Mail]

Franziska Lampe M.A., Studium der Kunstgeschichte, Französischen Literaturwissenschaft und Komparatistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Université de Nantes und der Universität des Saarlandes. Seit Oktober 2012 Promotionsvorhaben zum fotografischen Werk Lyonel Feiningers an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Dezember 2012 bis Januar 2015 wissenschaftliche Hilfskraft am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut. Ab Februar 2015 Promotionsstipendiatin der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg am Kunsthistorischen Institut in Florenz. [E-Mail]

Wolfgang Sarges M.A., Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Musikwissenschaft in Marburg/L.

Marthje Sagewitz M.A. Studium der Kunstgeschichte und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Université Paris-Sorbonne (Paris IV) und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Seit 2017 wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (Abteilung Nachwuchsförderung). 2016 Masterarbeit zur Mittelalterrezeption im Werk von Auguste Rodin am Beispiel der Bourgeois de Calais. Aktuell Promotionsprojekt an der Universität Leipzig zur Mittelalterrezeption in der französischen Skulptur der Dritten Französischen Republik. [E-Mail]

Dr. Stefanie Stallschus studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Soziologie in Hamburg und Berlin; 2009 Promotion zu Experimentalfilmen im Kontext der Pop Art; 2005-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthochschule für Medien Köln, 2008 Mitgründerin der Medienkunstzeitschrift Off Topic; seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Berlin; Forschungsschwerpunkte: Intermedialität in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Film- und Videokunst, Performancekunst, Methodologie der Kunstgeschichte, digitale visuelle Kultur. [E-Mail]

Dr. Tim Urban, Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Betriebswirtschaftslehre in Tübingen, Trier und Berlin. Seit Oktober 2014 Referent für Forschungskoordination und Öffentlichkeitsarbeit am Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut. 2010-14 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Volontär am Deutschen Historischen Museum in Berlin. 2004-12 Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut sowie am Sonderforschungsbereich „Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“ an der Universität Trier. 2011 Promotion am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Arbeit „Weg. Ort. Raum. Hans Memlings Passion Christi und die Translokation einer Sakraltopographie Jerusalems". [E-Mail]

Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger, Promotion 2000 in München über die politische Ikonographie von Gianlorenzo Berninis Papst- und Herrscherporträts. (Publikation München 2002). Seit 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Seminar der Humboldt Universität zu Berlin für das Forschungsprojekt REQUIEM - Römische Papst- und Kardinalsgrabmäler der Frühneuzeit“. 2007 Habilitation über die Bedeutung von Kleidung und Textilien in der Kunst und die Kleiderkunde als Methode der Kunstgeschichte. [E-Mail]

 

Gründungsmitglieder der Redaktion

Prof. Dr. Matthias Bruhn (Karlsruhe)
Rainer Donandt M.A. (Frankfurt/M.)
Dr. Joachim Homann (Brunswick, ME)
Iris Mahnke M.A. (Berlin)
Dr. Claudia Sedlarz (Berlin)

Ehemalige Mitglieder der Redaktion

Prof. Dr. Matthias Bruhn (Karlsruhe)
Dr. Jonas Beyer (Zürich)
Dr. Jan von Brevern (Berlin)
Dr. Elisabeth Furtwängler (Berlin)
Caroline Heise M.A. (Mainz)
Dr. Joachim Homann (Brunswick, ME)
Dr. Godehard Janzing (Paris)
Constance Krüger M.A. (Berlin)
Iris Mahnke M.A. (Berlin)
Prof. Dr. Karin Leonhard (Konstanz)
Dr. Fabian Ludovico (Kassel)
Caroline Philipp M.A. (Berlin)
Lisa Roemer (Göttingen)
Dr. Nadine Söll (Berlin)
Dr. Claudia Sedlarz (Berlin)
Dr. Achim Timmermann (Ann Arbor, MI)