STIP Oct 11, 2021

2 Fellowships im LOEWE-Schwerpunkt "Architekturen des Ordnens"

Frankfurt am Main
Application deadline: Nov 14, 2021

Lena Holbein

Fellowship-Programm des LOEWE Schwerpunkts Architekturen des Ordnens

Architekturen des Ordnens ist ein auf vier Jahre (2020-2023) angelegtes interdisziplinäres Forschungsprojekt der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Darmstadt, mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte und dem Deutschen Architekturmuseum als außeruniversitären Partnern. Der Schwerpunkt besteht aus 26 Mitgliedern und widmet sich der Untersuchung von Architektur als einer Kulturtechnik, welche sich sowohl ästhetisch, materiell, räumlich, diskursiv als auch epistemologisch manifestiert. Dementsprechend ist er nicht nur an der Einflussnahme der Architektur auf gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftlich-technische Praktiken der Ordnungsherstellung interessiert, sondern ebenso daran, wie architektonische Ordnungspraktiken durch Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft beeinflusst werden. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf der Frage, wie diese beiden Sphären interagieren. In Hinblick auf die interdisziplinäre Natur dieses Anliegens, vereint das Projekt architekturhistorische und -theoretische Expertisen, mit geschichts-, kultur- und medienwissenschaftlichen, soziologischen und entwurfstheoretischen Kompetenzen, die durch Perspektiven aus der architektonischen Entwurfs- und Medienpraxis ergänzt werden.

Fellowship-Programm
Das Fellowship-Programm dient sowohl der thematischen Erweiterung der stetigen Projektgruppe als auch ihrer nationalen und internationalen Vernetzung. Es ermöglicht pro Jahr zwei Fellows einen 1-3-monatigen Forschungsaufenthalt in Frankfurt am Main. Es wird erwartet, dass die Fellows in Präsenz in Frankfurt arbeiten und am wissenschaftlichen Leben und den Veranstaltungen des LOEWE Schwerpunkts „Architekturen des Ordnens” teilnehmen (sofern es die pandemische Lage zulässt). Wir akzeptieren Bewerbungen von promovierten Forscher_innen aller Karrierelevel. Die Arbeit der Fellows soll einen deutlichen Bezug sowohl zu den allgemeinen Zielen des Schwerpunkts, wie auch zu einem jeweiligen Jahresthema aufzeigen. Die Themen sind:

2022 – Ordnung Entwerfen
2023 – Ordnung/Unordnung

Jahresthema 2022 „Ordnung Entwerfen“
Das Jahresthema widmet sich dem architektonischen Entwurfsprozess in seiner zeitgenössischen Relevanz und historischen Vielgestaltigkeit, wobei sowohl die ihn strukturierenden Ordnungskonzepte als auch die durch ihn hergestellten neuen Vorstellungen von Ordnung im Zentrum des Interesses stehen werden. Das architektonische Entwerfen wird dabei als ein von Erfahrungen und Werten, von praktischen, technischen, sozialen und rechtlichen Rahmenbedingungen geprägter Prozess verstanden. Jeder Entwurf imaginiert Zukunft und stellt einen Versuch dar, eine neue räumliche – und damit zumeist auch soziale – Ordnung hervorzubringen. Dieser projektive Zugriff auf noch Unbekanntes und Ungedachtes basiert stets auf planerischen Konventionen, baulichen Standards, rechtlichen Vorgaben und etablierten architektonischen, urbanistischen und gesellschaftlichen Vorstellungen, die im Entwurfsprozess zueinander ins Verhältnis gesetzt, überdacht und dynamisiert werden. In welcher Weise strukturiert nun das Entwerfen die Interaktion dieser verschiedenen und heterogenen Faktoren? Welche Rolle spielen die ökonomischen und politischen Bedingungen bzw. Normen und welche die Werkzeuge oder Medien des Entwerfens? Und schließlich: Inwieweit kommt dem architektonischen Entwurfsprozess eine Schlüsselfunktion für die Analyse gesellschaftlicher Ordnungspraktiken zu?
Die zunehmende Digitalisierung und die sich mit ihr vollziehenden technologischen Neuerungen haben in den letzten Jahrzehnten zu weitreichenden Transformationen architektonischer Entwurfsprozesse beigetragen. Krisen wie die globale Pandemie oder die Klimakrise verändern aktuell das Zusammenleben und den Umgang mit (räumlichen) Ressourcen; ob und – wenn ja – wie sie zu einem neuen architektonischen Denken und Entwerfen anregen, wird zu klären sein.
Das Jahresthema für 2022 „Ordnung Entwerfen“ ist in zwei Themenschwerpunkte gegliedert und wird von einer vertiefenden Ringvorlesung begleitet. Während sich das erste Halbjahr (Januar–Juni 2022) der Frage widmet „Wie kommt Ordnung in den Entwurfsprozess?”, nimmt das zweite Halbjahr (Juli–Dezember 2022) das Wechselverhältnis von Entwurfs-prozessen und ihren spezifischen Entwurfsgegenständen in den Blick. Gesucht werden zwei Fellows, die zum Jahresthema „Ordnung Entwerfen” arbeiten und ihre Perspektive in das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Architekturen des Ordnens” einbringen. Dabei soll jedem Halbjahr ein/e Fellow zugeordnet werden. Daher sind alle Bewerber_innen gebeten anzugeben, für welchen Themenschwerpunkt sie sich bewerben und welchen Beitrag sie sich vorstellen.
Bewerbungsvoraussetzungen Entsprechend der interdisziplinären Ausrichtung des Projekts, begrüßen wir Bewerbungen keineswegs nur, aber auch aus den bereits am Projekt beteiligten Disziplinen (Architektur- und Kunstgeschichte, Architekturtheorie, Cultural und Media Studies, Geschichte, Soziologie und Entwurfswissenschaften). Wir akzeptieren Bewerbungen von promovierten Wissenschaftler_innen aller Karrierelevel, begrüßen jedoch insbesondere solche von early career researchers. Zeitgenössische Perspektiven sind besonders willkommen.

Einbindung
Während ihres Fellowships sind die Fellows Mitglieder der Forschungs-gruppe. Von ihnen wird eine aktive Teilnahme an allen Veranstaltungen des Schwerpunkts erwartet. Zu Beginn des Fellowships haben die Fellows die Möglichkeit, ihr Projekt im Rahmen einer Fellow Lecture vorzustellen. Die Ergebnisse sollen abschließend in einem Vortrag präsentiert werden. Zudem sollen sich die Fellows mit der Konzeption eines Workshops an dem Programm beteiligen, sowie in regelmäßig stattfindenden Sprechstunden den Austausch mit den Doktorierenden ermöglichen.

Dauer
Es werden Bewerbungen für Fellowships über eine Laufzeit von 1-3 Monaten akzeptiert, je nach den Ansprüchen und Erfordernissen des jeweiligen Forschungsvorhabens. Sowohl der Beginn als auch die genaue Dauer des Fellowships werden nach erfolgreicher Bewerbung abgestimmt, dabei gilt zu beachten, dass der Aufenthalt überwiegend während der Semesterzeiten der Goethe-Universität Frankfurt stattfinden sollte (Sommersemester: April–Juli; Wintersemester: Oktober–Februar).

Stipendium
Fellows erhalten ein monatliches Stipendium von 3.200,- Euro, um gegebenenfalls Kosten für Unterkunft und Verpflegung, aber auch anfallende Versicherungen etc. während eines Aufenthalts in Frankfurt am Main abzudecken. Darüber hinaus werden anfallende Hin- und Rückreisekosten einmalig übernommen.

Informationen zum Fellowship-Programm und dem LOEWE Schwerpunkt finden Sie außerdem auch hier: https://architecturesoforder.org/architekturen-des-ordnens-fellowship/.

Bewerbungsmodalitäten
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung, inklusive der folgenden Dokumente in einer PDF Datei bis zum 14. November 2021 an Lena Holbein:
holbeinkunst.uni-frankfurt.de

Projekt Exposé – ca. 1000 Wörter
Das Exposé sollte das jeweilige Forschungsvorhaben knapp vorstellen und seinen Bezug zum LOEWE Schwerpunkt an sich, wie auch zum Jahresthema deutlich machen. Darüber hinaus sollte es durch eine Einordnung des Forschungsprojekts in gegenwärtige Debatten dessen Relevanz verdeutlichen und die angestrebten Ziele des Fellowships darlegen.

Arbeitsplan – ca. 500 Wörter
Der Arbeitsplan sollte einen groben Überblick darüber vermitteln, wie der/die Fellow die Zeit im LOEWE-Projekt gestalten will.

CV
Ein Lebenslauf von nicht mehr als vier Seiten.

Schreibprobe
Diese kann ein Artikel oder ein Auszug aus einer umfangreicheren Forschungsarbeit von 10-20 Seiten sein.

Referenzen
Wir bitten um Angabe von zwei Personen, bei denen Referenzen eingeholt werden können.

Kontakt:
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Lena Holbein, die Koordinatorin des Schwerpunkts:

Dr. des. Lena Holbein
Projektkoordinatorin – LOEWE Schwerpunkt Architekturen des Ordnens holbeinkunst.uni-frankfurt.de
Telefon +49(0)69-798-28705

LOEWE Schwerpunkt Architekturen des Ordnens
Kunstgeschichtliches Institut
Goethe-Universität Frankfurt | Campus Bockenheim
Juridicum | Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main

----English Version---

LOEWE Research Cluster Architectures of Order Fellowship Program

Architectures of Order is an interdisciplinary research project (2020-2023) of the Goethe University Frankfurt am Main and Technical University of Darmstadt, with the Max-Planck-Institute for European Legal History and the Deutsches Architekturmuseum as associated partners. Comprising 26 members, the project is concerned with an investigation of architecture as a cultural practice of ordering, that manifests aesthetically, materially, spatially, discursively as well as epistemologically. Hence, the project is as much interested in the influence that architecture exercises on societal, cultural, scientific and technological practices of ordering as it is in how architectural practices of ordering are shaped by society, culture and science. It furthermore focuses especially on exploring the interaction between these two territories. Given the interdisciplinary nature of its scope, the project assembles expertise from the fields of architectural history and theory, history, sociology, cultural and media studies, and design theory, further complementing them with competences in architectural design and media practice.

Fellowship Program
The fellowship program aims to expand the thematic scope and expertise of the resident research group as well as its national and international networks. It provides two fellows per year with the opportunity to spend a research stay of 1-3 months in Frankfurt am Main, GER. Fellows are expected to work in Frankfurt and to participate in the scientific life and events of the LOEWE research cluster "Architectures of Order" (pandemic situation permitting). We accept applications from scholars at all career levels (applicants are required to hold a PhD). The work of the fellow should demonstrate connections with the goals of the project as well as its annual research themes, which are:

2022 – Designing Order
2023 – Order/Chaos

The 2022 Annual Theme “Designing Order”
The annual program is dedicated to the architectural design process in its contemporary relevance and historical versatility, focusing on both the concepts of order that structure it and the new notions of order it produces. The program envisions architectural design as a process shaped by experiences and values, by practical, technical, social and legal frameworks. Every design imagines the future and represents an attempt to bring about a new spatial – and hence mostly social – order. This projective access to the unknown and unimagined is always based on planning conventions, building standards, legal requirements and established architectural, urbanistic and social ideas, which the design process relates to one other, reconsiders and dynamizes. In what way does design structure the interaction of these different and heterogeneous factors? What role do economic and political conditions or norms play? What about the tools or media of design? And: To what extent does the architectural design process have a key function in analyzing social ordering practices?
In recent decades, widespread digitalization and the technological innovations that accompany it have contributed to farreaching transformations of architectural design processes. Crises such as the global pandemic or the climate crisis are currently changing the way we coexist and deal with (spatial) resources; whether and – if so – how they inspire new architectural thinking and design remains to be seen.
The theme for 2022 "Designing Order" is divided into two main topics and will be accompanied by an indepth lecture series. While the first half of the year (January-June 2022) is dedicated to the question "How does order enter the design process?", the second half (July-December 2022) will focus on the interrelationship between design processes and their specific design objects. We are looking for two fellows who will work on the "Designing Order" annual theme and contribute their perspective to the interdisciplinary research project "Architectures of Order". One fellow will be assigned to each semester. For this reason, applicants should please indicate the thematic focus for which they are applying and how they envision contributing.

Applicant Requirements
In accordance with the interdisciplinary orientation of the project, we welcome applications not only from the disciplines already involved in the project (architectural history and theory, art history, cultural and media studies, history, sociology and design theory), but also from other disciplines. We accept applications from scholars of all career levels, and particularly welcome interest from early career researchers (applicants are required to hold a PhD). Contemporary perspectives are especially welcome.

Involvement
During their fellowship, the fellows are members of the research group. They are expected to actively participate in all events related to their respective research area. At the beginning of the fellowship, the fellows have the opportunity to present their project in a 'Fellow Lecture'. The results will then be presented in a final lecture. In addition, the fellows are expected to participate in the program by designing a workshop and by offering regular consultation hours to facilitate the exchange with doctoral students.

Duration
We accept applications for stays of 1-3 months, contingent on the scope and requirements of the proposed research project. The exact start date and duration of fellowships will be discussed with the fellow following a successful application. Please note that the stay should concur with the teaching term at Goethe University Frankfurt (summer term: April – July; winter term: October – February).

Stipends
Fellows will receive a monthly stipend of 3,200 Euro during their stay. Stipends are meant to cover costs for accommodation, board, insurance etc. We will furthermore cover the costs of an economy roundtrip to Frankfurt am Main, GER.

For information on the fellowship and research project, see also: https://architecturesoforder.org/en/architectures-of-order-fellowship/

Application
Please send your application including the following documents compiled in one PDF file by 14 November 2021 to Lena Holbein: holbeinkunst.uni-frankfurt.de

Project proposal – approximately 1000 words
The proposal should briefly introduce the research project and address how it connects to the aims of the LOEWE project and the annual theme. It is also supposed to demonstrate the relevance of the project, locate it within current debates and specify your goals and plans for the fellowship.

Work schedule – approximately 500 words
Please provide a brief schedule that demonstrates how you plan to spend your time during the fellowship.

CV
A CV of no more than 4 pages

Writing sample
This can be an article or a chapter from a more comprehensive piece of writing of at least 10 and no more than 20 pages.

Referees
Please provide contact details for two referees.

Contact:
For more information or with questions, please contact:

Lena Holbein, Dr. des.
Project Coordinator – LOEWE Research Cluster Architectures of Order holbeinkunst.uni-frankfurt.de
phone +49(0)69-798-28705

LOEWE Research Cluster Architectures of Order
Art History Department
Goethe University Frankfurt | Campus Bockenheim
Juridicum | Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
Germany

Reference:
STIP: 2 Fellowships im LOEWE-Schwerpunkt "Architekturen des Ordnens". In: ArtHist.net, Oct 11, 2021 (accessed Oct 24, 2021), <https://arthist.net/archive/35040>.

^