CFP: The History of Architectural History (Rome, 12-13 May 20)

Accademia di San Luca, Rome, 12. - 13.05.2020
Deadline: Feb 15, 2020

[English version below]

Geschichte der Architekturgeschichte: die Genese einer wissenschaftlichen Disziplin im Spannungsfeld von nationalen Entwürfen, europäischen Anforderungen und den Perspektiven der Globalisierung

Die Genese der Architekturgeschichte ist ein europäisches und im weiteren Sinne globales Thema. Um sie adäquat untersuchen und verstehen zu können, ist es daher wesentlich, die internationalen Wechselbeziehungen von Akteuren und Methoden zu berücksichtigen. Bislang ist dieses weite Themenfeld nur in vereinzelten Studien behandelt worden, die jeweils auf ein einzelnes Land oder einen spezifischen Aspekt fokussiert sind. Die in der Accademia di San Luca in Rom stattfindende Tagung versucht komparative Forschungsmethoden zu erproben, die die historiografische Entwicklung in verschiedenen Ländern unter Berücksichtigung ihres Architekturerbes und der Beziehungen mit anderen Kulturen in den Blick nehmen. Auf diese Weise soll versucht werden, die Entfaltung der Architekturgeschichte (auch innerhalb der Kunstgeschichte) von den ersten Pionierarbeiten bis zur Etablierung eines spezifischen Forschungsfeldes mit eigenständiger Methodik nachzuzeichnen. Dabei ist auf die verschiedenen intellektuellen Traditionen einzugehen, die für die Entwicklung der Disziplin bis heute wichtig geworden sind.

Die Tagung wird in drei sich inhaltlich überschneidenden Sektionen organisiert werden, die insgesamt einen weiten Überblick erlauben.

- Die 1. Sektion soll sich dem sozialen und beruflichen Hintergrund der Architekturhistoriker (als Architekten, Kunsthistoriker etc.) widmen und sowohl auf ihr kulturelles Umfeld als auch ihre weltanschauliche Orientierung eingehen.
- Die 2. Sektion wird die Entwicklung der Stilgeschichte und ihrer begrifflichen Konstruktionen in den Blick nehmen – ein Kernthema der Architekturgeschichte.
- Die 3. Sektion ist auf die internationalen Wechselbeziehungen von architektonischen Traditionen und der wissenschaftlichen Beschäftigung mit ihnen ausgerichtet. Dabei ist auch zu fragen, inwieweit nationale Unterschiede in dieser Disziplin noch immer spürbar sind.

Die Tagung wird von der École Pratique des Hautes Études in Paris (Équipe Histara), der Technischen Universität Dresden (Professur für Kunstgeschichte) und der Accademia di San Luca in Rom gemeinsam organisiert und steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Sabine Frommel, Henrik Karge und Francesco Moschini. Sie wird am 12. und 13. Mai 2020 in der Accademia di San Luca veranstaltet werden. Wir laden dazu ein, Vorschläge für Referate in englischer, französischer oder italienischer Sprache bis zum 15. Februar 2020 an folgende Adressen zu senden: presidenzaaccademiasanluca.it, sabine.frommelephe.psl.eu, henrik.kargetu-dresden.de.

_________

The history of architectural history: the genesis of a scientific discipline in the dialectic context of national projects, European expectations and globalizing perspectives

The genesis of architectural history is a European issue, and even a global one, so, to be analyzed and understood adequately, it is essential to consider the international relations between actors and methods. Up until now this issue has been addressed only by discrete individual studies, focusing on one country, or a particular aspect. This project intends to propose a comparative research method that questions the historiographical evolution in different countries, simultaneously observing their attitude towards their heritage, and their relationships with other countries. Through this same historiographical method we wish to reconstruct the sequence of the formation of the discipline of architectural history (also within art history), from the first pioneer individual studies, up to the construction of an independent sector of studies, founded on a well-defined methodology and precise aim. The affirmation of an identity that is ruled by its own rhythm, deriving from the different intellectual traditions is highlighted by comparing them with each other. This also allows us to understand how this has had an impact on the evolution of the discipline until now.

The conference will be organized in three overlapping sessions that complete each other to give a panoramic wide-ranging view.

- The social and professional background of architectural historians (as architects, art historians etc.) will be at the core of the first session, as well as the assessment of their different ideological and cultural orientations.
- The second session will focus on the history of style(s), an issue at the heart of the discipline from its origins and a key element of its evolution.
- The third session will focus on the way and the extent to which the different national architectural traditions and heritage, that guide both the architectural culture and practice, have interacted in an explicitly international disciplinary context, and the extent to which national differences can still be visible.

The conference is a joint project between the École Pratique des Hautes Études in Paris (Équipe Histara), the Technische Universität Dresden (Professur für Kunstgeschichte) and the Accademia Nazionale di San Luca and will take place at the Accademia Nazionale di San Luca in Rome under the scientific direction of Sabine Frommel, Henrik Karge and Francesco Moschini from 12 May to 13 May 2020. We invite to send proposals (in English, French or Italian language) until 15th February to presidenzaaccademiasanluca.it; sabine.frommelephe.psl.eu; henrik.kargetu-dresden.de.

Reference:
CFP: The History of Architectural History (Rome, 12-13 May 20). In: ArtHist.net, Jan 9, 2020 (accessed Nov 23, 2020), <https://arthist.net/archive/22356>.

Contributor: Prof. Dr. Henrik Karge

Contribution published: Jan 9, 2020

Recommended Citation

Add to Facebook