Renaissance-Kolloquium (Würzburg, 8–9 Jun 18)

Würzburg, 08. - 09.06.2018

Renaissance-Kolloquium Würzburg

In der Reihe der von den Universitäten Leipzig, Würzburg und der École Pratique des Hautes Études, PSL (Sorbonne), organisierten Renaissance-Kolloquien.

Das als Veranstaltung für den kunsthistorischen Nachwuchs angelegte Renaissance-Kolloquium verzichtet bewusst auf eine regionale Eingrenzung. Ziel ist es, ein möglichst breites Spektrum aktueller Forschungsansätze zu Bildkünsten und Architektur der Renaissance zu präsentieren.

Programm:

Freitag, 8. Juni, Martin von Wagner Museum

9.15 Uhr
Begrüßung und Einführung: Damian Dombrowski, Sabine Frommel, Frank Zöllner, Eckhard Leuschner

1. Sektion
Moderation: Susanne Müller-Bechtel (Würzburg/Dresden)

9.30 Uhr
Isabella Augart (Hamburg):
Non est hic. Materialisierungen des leeren Grabes Christi in der Cappella Rucellai in Florenz

10.15 Uhr
Caterina Cardamone (Rimini):
Le tecniche di costruzione nell’architettonico Libro di Antonio Averlino

11.00 Uhr Kaffeepause

2. Sektion
Moderation: Sabine Frommel (Paris)

11.30 Uhr
Maria Lesimple (Grenoble):
Kunst als politisches Instrument am Beispiel des Schatzes von Brou

12.15 Uhr
Fabiola Gilardoni (Amiens/München):
Plaire et instruire: le corail dans la culture matérielle des Kunst- et Wunderkammern

13.00 Uhr Mittagspause

3. Sektion
Moderation: Daniela Roberts (Würzburg)

14.00 Uhr
Andreas Huth (Berlin):
Michelozzo, ein ‚architetore e iscultore di tutto‘? Zur Narrativierung eines Renaissancearchitekten

14.45 Uhr
Sarah W. Lynch (Erlangen):
A “Renaissance Architect” in Central Europe: Concept, Context, and Interpretation

15.30 Uhr Kaffeepause

4. Sektion
Moderation: Damian Dombrowski (Würzburg)

16.00 Uhr
Claudia Jentzsch (Berlin):
Gebaute Gemeinschaft? Gleichheit und Distinktion als Leitmotive der Raumordnung von Santo Spirito, Florenz

16.45 Uhr
Luis Rueda Galán (Jaén):
The ‟Hypnerotomachia Poliphili” in Spain. Architecture and the Intellectual Milieu of the Early Renaissance

Abendvortrag (Hörsaal III der Musikwissenschaft, Südflügel der Residenz, Erdgeschoss)
18.15 Uhr
Einführung: Eckhard Leuschner (Würzburg)
Hans Aurenhammer (Frankfurt am Main):
Michelangelos „Jüngstes Gericht“ und Dantes „Commedia“


Samstag, 9. Juni, Toscanasaal der Residenz

5. Sektion
Moderation: Hans Aurenhammer (Frankfurt am Main)

9.30 Uhr
Santiago González Villajos (Madrid):
Francisco de Luna and the Grotesque: Reconsidering Early Renaissance Architecture in Spain

10.15 Uhr
Gina Moeller (Düsseldorf):
Römische Papstkapellen im Cinquecento. Fragen zu Materialität und Produktion

11.00 Uhr Kaffeepause

6. Sektion
Moderation: Frank Zöllner (Leipzig)

11.30 Uhr
Stefaniia Kovbasiuk (Kyiv):
Experiments with the Last Supper: Iconography at the Crossroads in the Netherlandish Renaissance

12.15 Uhr
Marco Silvestri (Paderborn):
Städtebau zwischen Tradition, Transformation und Antikenrezeption. Eine vergleichende Untersuchung der frühneuzeitlichen Silberbergbaustadt

13.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr
Verena Friedrich (Würzburg) führt die ReferentInnen durch die Prunkräume der Würzburger Residenz (Anmeldung erforderlich).


In den Pausen besteht Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung „OVID. Amor fou“ im Martin von Wagner Museum.

Quellennachweis:
CONF: Renaissance-Kolloquium (Würzburg, 8–9 Jun 18). In: ArtHist.net, 16.05.2018. Letzter Zugriff 21.05.2018. <https://arthist.net/archive/18146>.

Beiträger: Eckhard Leuschner

Beitrag veröffentlicht am: 16.05.2018

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen