Menschenbilder in der Populärkultur (Siegen, 12-14 Jul 12)

Siegen, Museum für Gegenwartskunst, 12. - 14.07.2012

Menschenbilder in der Populärkultur
Medien-, Bild-, Kunstwissenschaft

Tagung des Lehrstuhls für Kunstgeschichte in der
Fakultät II: Bildung, Architektur, Künste der Universität Siegen
Forschungsschwerpunkt „Praktiken des Populären“
Organisation Joseph Imorde, in Zusammenarbeit mit Jens Eder
(Universität Mannheim) und Stefan Zahlmann (Universität Wien)

Wer von Menschenbildern spricht, muss seiner Rede unweigerlich
Annahmen zugrunde legen, wie zum Beispiel jene, dass die untersuchten
Bilder des Menschen immer Konstruktionen sind, die auf ihre
Konstituenten hin befragt werden können. In diesem Sinne lassen sich
Menschenbilder in ihrer spezifischen Welthaltigkeit erforschen, denn
sie sind Produkte kultureller Setzungen und „ihrer Übersetzungen in
diskursive und mediale Repräsentationen“. Das hat darin eine
praktische Seite, dass Menschenbilder konkrete Funktionen in
religiösen und politischen, in ethischen und juristischen, in
kollektiven und persönlichen Kontexten erfüllen. In ihren medialen und
künstlerischen Übersetzungen legen sie nicht nur Ansichten über die
gesellschaftliche Verfasstheit des Menschen offen, sondern sie bringen
gleichzeitig auch die sich wandelnden Dispositive seiner
Darstellbarkeit zur Anschauung.

Während der Begriff Mensch gleichsam eine Summe aller Möglichkeiten
des Menschlichen beschreibt, ist dem Bild des Menschen oder dem Bild
vom Menschen das Momentane, Einseitige, Oberflächliche, Forcierte,
Ideale, Medizinische, Biotechnische, das Comic- oder Mangahafte, das
Neue, das vermeintlich Authentische, oder aber auch Artifizielle,
Simulierte und Mentale, das Religiöse oder Politische, – kurz und
buchstäblich das Ideo-logische stets eigen und eingeschrieben. Dieses
Ideologische fordert in seiner Reduktion immer selbst eine Erklärung
und braucht umfassende das heißt hier medien-, bild- und
kunstwissenschaftliche Kontextualisierungen. Diese zu untersuchen, hat
sich die Tagung vorgenommen.

Programm:

Moderator/innen:
Jens Eder, Sabine Hering, Joseph Imorde, Susanne Regener,
Maike Reinerth

Donnerstag 12. Juli 2012

13:30 Eva Schmidt / Joseph Imorde
Begrüssung

14:00 Marcus Stiglegger
Körper/Panzer.
Faschistische Männerkörper in der Populärkultur

15:00 Jörg Scheller
Die Moderne ist tot, es lebe die Moderne!
Menschenbilder der Kulturkritik und ihre Atmosphärisierung im Heavy
Metal

16:00 Pause

16:30 Maike Brochhaus
Menschenbilder. Diskurse zum Pornografischen

17:30 Robert Feustel
Vom „homo sapiens cyberneticus“.
Das Bild des Menschen im Kontext der psychedelischen Revolution

Freitag, 13. Juli 2012

09:00 Martin Steidl
Körpervisualisierung als Indikatoren kultureller Dynamik.
Der Mensch als Industriepalast und der Gläserne Mensch

10:00 Andreas Zeising
„Das Heterogenste aufeinanderbolzen“.
Menschenbilder im „Querschnitt“

11:00 Pause

11:30 Roman Mauer
Mensch / Bild / Teilung – Split-Screen und Dissoziation

12:30 Pause

14:00 Angela Keppler
Mangelhafte Mängelwesen.
Menschenbilder im Reality-TV und in den „Neuen Serien“

15:00 Gabriele Weyand
Das Menschenbild der Positiven Psychologie.
Eine Spurensuche im zeitgenössischen Film und Fernsehen

16:00 Pause

16:30 Sophie Junge
„Witnesses: Against Our Vanishing“.
Homosexuelle Selbstrepräsentation während der AIDS-Krise in den USA

17:30 Marcus S. Kleiner
Unschärferelationen.
Menschenbild Mann – eine Analyse von „Bored To Death“

19:00 Gemeinsames Abendessen

Samstag, 14. Juli 2012

09:30 Eva Wruck
Der berechenbare Reiz des bekannten Körpers.
Zur Wechselwirkung von Populärkultur und Kunst in Matthew Barneys The
Cremaster Cycle (1994–2002)

10:30 Anne Röhl
„Bad Art for Bad People“.
Anthropologie nach Jake und Dinos Chapman

Kontakt:
Prof. Dr. Joseph Imorde
Kunstgeschichte / Kunstwissenschaft
Universität Siegen
Adolf-Reichwein-Strasse 2
D-57068 Siegen
imordekunstgeschichte.uni-siegen.de

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
www.mgk-siegen.de

Quellennachweis:
CONF: Menschenbilder in der Populärkultur (Siegen, 12-14 Jul 12). In: H-ArtHist, 14.06.2012. Letzter Zugriff 26.06.2017. <https://arthist.net/archive/3481>.

Beiträger: Joseph Imorde

Beitrag veröffentlicht am: 14.06.2012

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen