Ästhetik des Fleisches. Vom Kannibalismus zum Inkarnat (Stuttgart, 24-26 Nov 11)

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 24. - 26.11.2011

Symposium 24.-26. November 2011 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Die Ästhetik des Fleisches — vom Kannibalismus zum Inkarnat

Die Phänomenologie kennt das Fleisch als Substratum der Erfahrung, jenseits der transzendentalen oder linguistischen oder historischen Konstrukten des Objekts der Erfahrung.
Als Begriff der Unmittelbarkeit nimmt das Fleisch sein westlich-theologisches Erbe hinüber in die Ästhetik, um dort als Grundbegriff affirmiert zu werden, zum Beispiel in der Geschichte der Malerei als Chiffre für Meisterschaft und Lebendigkeit oder in der philosophischen Ästhetik des 20. Jahrhunderts als Instrument der Sinnlichkeit.

Das Symposium ›Ästhetik des Fleisches — Vom Kannibalismus zum Inkarnat‹ will diese Entwicklung weniger nachzeichnen als kritisch aufzeigen. Von den Filmen Claire Denis' über die Arbeiten von Paul Thek, von den Substanzen als notwendiges Phantasma bis zum brasilianischen anthropofago, von der Affektmalerei Rubens bis zur Erfahrung der Psychoanalyse zeigt sich: das Fleisch entzieht sich und konstituiert sich zugleich, ob als ideologische Form oder ästhetische Offenbarung. An ihm zeigt sich von der Malerei bis zum Denken der Kunst eine ästhetische Unmöglichkeit oder die Unmöglichkeit der Ästhetik.
Mit vier Sektionen zu Film, Kunst, Kunstgeschichte sowie zur Philosophie und Psychoanalyse geht das Symposium dieser Fragestellung nach. An unterschiedlichen Präsentationsorten in der Stadt werden Filme von Claire Denis sowie eine Performance von Discoteca Flaming Star gezeigt.

Das Symposium wird organisiert vom Lehrstuhl für Ästhetik und Kunstvermittlung unter der Leitung von Professor Dr. Felix Ensslin im Rahmen der 250-Jahr-Feier der Akademie.

Das Programm und alle weiteren Informationen zum Symposium finden Sie unter:
http://www.aesthetikdesfleisches.abk-stuttgart.de/

Eine Anmeldung zum Symposium ist nicht erforderlich.
Kontakt: c.klinkabk-stuttgart.de

PROGRAMM
Donnerstag, 24. November 2011
CINEMA - Kino Stuttgart, Königstraße/Ecke Bolzstraße 22
Filme von Claire Denis

19:00 ›White material‹
20:45 Umtrunk
Begrüßung, Petra von Olschowski,
Rektorin der Kunstakademie Stuttgart
21:00 ›Trouble Everyday‹

Freitag, 25. November 2011
KUNSTAKADEMIE, Am Weißenhof 1, Vortragssaal Neubau 2

09:00 Begrüßung
Petra von Olschowski,
Rektorin der Kunstakademie Stuttgart
09:15 Thematische Einführung
Felix Ensslin, Stuttgart

Film und Haut:
Schnitt, Macht, Materie

09:45 Annett Busch, Brüssel
11:00 Jennifer Allen, Berlin
11:45 Marcus Coelen, München

Kunst:
Form und Kannibalismus

14:00 Sabeth Buchmann, Wien
14:45 Gregor Jansen, Düsseldorf
16:00 Helmut Draxler, Stuttgart
16:45 Susanne Leeb, Berlin

Samstag, 26. November 2011
KUNSTAKADEMIE, Am weißenhof 1, Vortragssaal Neubau 2

Kunst, Geschichte:
Unmögliches Inkarnat, Inkarnat der Unmöglichkeit

09:15 Mechthild Fend, London
10:00 Nils Büttner, Stuttgart

Philosophie:
Das Scheitern des Fleisches oder denken nach der Phänomenologie

11:15 Frank Ruda, Berlin
13:00 Jan de Vos, Ghent
13:45 Charles T. Wolfe
, Ghent
15:00 Christoph Menke, Frankfurt a.M.
15:45 Carl Hegemann, Leipzig

* Vorträge in englischer Sprache

Quellennachweis:
CONF: Ästhetik des Fleisches. Vom Kannibalismus zum Inkarnat (Stuttgart, 24-26 Nov 11). In: ArtHist.net, 10.11.2011. Letzter Zugriff 21.09.2017. <https://arthist.net/archive/2232>.

Beiträger: Charlotte Klink, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Beitrag veröffentlicht am: 10.11.2011

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen