Wiss. MitarbeiterIn in DFG-Projekt, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 01.07.2019 - 30.06.2022
Application deadline: May 14, 2019

An der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist am Institut für Kunstgeschichte zum 01.07.2019 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

für das DFG-Projekt „Diskrepante Traditionen ‚alt‘- ‚neu‘-Hybride und Gattungsmischungen in der venezianischen Malerei und Kunsttheorie des Seicento“ im Rahmen der DFG-geförderten FOR 2305 „Diskursivierungen von Neuem“ (65 %, EG 13 TV-L)
zu besetzen.
Die Anstellung erfolgt befristet für die Dauer von drei Jahren zur Abfassung einer Dissertation im Projekt (Projektteil zur venezianischen Malerei des Seicento). Es handelt sich um eine Qualifikationsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die der Förderung der wissenschaftlichen Qualifizie- rung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters dienen soll.

Ihre Aufgaben:
Erwartet wird die Mitarbeit in dem genannten DFG-Projekt, das Teil der DFG-Forschungsgruppe 2305 „Diskursivierungen von Neuem“ ist, weiterhin die wissenschaftliche Zuarbeit zu den Projektaufgaben der Leiterin Prof. Dr. Valeska von Rosen sowie die Weiterqualifikation (Promotion) mit thematischem Bezug zu dem genannten Projekt.

Unsere Anforderungen:
Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wiss. Hochschul- studium im Bereich der Bildkünste der Neuzeit, inkl. einer mit „sehr gut“ abgeschlossenen Masterarbeit, sowie das Interesse an der Beschäftigung mit Bildbezügen (Interpikturalität) und der veneziani- schen Malerei. Ein gutes Leseverständnis im Italienischen ist ebenso unabdingbar wie die Mobilität zur Teilnahme an 2–3 Sitzungen/Jahr an der Freien Universität Berlin, an der die FOR 2305 angesiedelt ist (Reisekostenübernahme).

Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung daher bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Bewerbung geeigneter Schwer- behinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX ist erwünscht.

Ihre Ansprechpartnerin bei inhaltlichen Fragen ist Frau Prof. Dr. Valeska von Rosen, E-Mail: valeska.von.rosenhhu.de.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an Christiane Franke, E-Mail: christiane.frankehhu.de.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen, einer Zusammenfassung der Masterarbeit (ca. eine Seite) sowie einem knappen Motivationsschreiben, das auf die Projektkonzeption http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/289580077 Bezug nimmt, richten Sie bitte

unter Angabe der Kennziffer 121 T 19 – 3.1
bis zum 14.05.2019 bevorzugt in elektronischer Form an:
valeska.von.rosenhhu.de

oder schriftlich an:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Philosophische Fakultät
Institut für Kunstgeschichte
Gebäude 23.32.04.78
z. Hd. Frau Prof. Dr. Valeska von Rosen Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf

Reference:
JOB: Wiss. MitarbeiterIn in DFG-Projekt, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. In: ArtHist.net, Apr 17, 2019 (accessed Aug 22, 2019), <https://arthist.net/archive/20673>.

Contributor: Prof. Dr. Valeska von Rosen

Contribution published: Apr 17, 2019

Recommended Citation

Add to Facebook