Der de/codierte Körper (Bielefeld, 15 Feb 19)

Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Methoden 1, Tagungsraum “Round Table”, D - 33615 Bielefeld, 15.02.2019

Der de/codierte Körper. Theorien und Praktiken des Physiognomischen

Veranstalter: Zentrum für Theorien in der historischen Forschung, Universität Bielefeld; International Network for the History of Physiognomy

Leitung & Kontakt: Dr. Valérie Kobi (Bielefeld) – valerie.kobiuni-bielefeld.de

Programm

09.30 Uhr
Begrüßung & Einführung

Moderation: Miriam Sarah Marotzki (Bielefeld)

10.00 Uhr
Dominik Brabant (Eichstätt/Ingolstadt), Zwischen Stereotyp und Unlesbarkeit: Die Genremalerei als eine physiognomische Praxis?

Kaffee-/Teepause

11.30 Uhr
Silke Förschler (Kassel), Vom Eigensinn der Tier-Physiognomik

Mittagessen

Moderation: Valérie Kobi (Bielefeld)

14.00 Uhr
Boris Roman Gibhardt (Bielefeld/Berlin), Rhythmus-Theorien der Moderne

15.00 Uhr
Julie Ramos (Paris), Tableau vivant et transmission physionomique: prolongement ou interruption de la vie?

Kaffee-/Teepause

16.30 Uhr
Stephan Pabst (Jena), Observanz – Physiognomik als Verfahren der Disziplinierung

18.00 Uhr
Daniela Bohde (Stuttgart), Die Physiognomie der Linie

Reference:
CONF: Der de/codierte Körper (Bielefeld, 15 Feb 19). In: ArtHist.net, Feb 8, 2019 (accessed Jul 19, 2019), <https://arthist.net/archive/20137>.

Contributor: Valérie Kobi

Contribution published: Feb 8, 2019

Recommended Citation

Add to Facebook