Promovierte/r Kunsthistoriker/in für DFG-Projekt, Aachen

RWTH Aachen
Application deadline: Jan 20, 2019

Unser Profil:
Der Lehrstuhl für Architekturgeschichte der RWTH Aachen unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Anke Naujokat bearbeitet architekturhistorische Forschungsprojekte mit Schwerpunkt in der Epoche der Frühen Neuzeit. Die Forschungen sind objektorientiert angelegt, nutzen also das historische Bauwerk als Quelle und befragen es mit den Methoden der historischen Bauforschung, um davon ausgehend seine unterschiedlichen Bedeutungskontexte zu erschließen.

Ihr Profil:
Für die Untersuchung der drei in situ erhaltenen Bildprogramme der Wallfahrtskirche von Scherpenheuvel (frühes 17. Jh.) suchen wir im DFG-Projekt „Kirche und Stadt im Siebeneck. Genese, Gestalt und Bedeutung des belgischen Wallfahrtsortes Scherpenheuvel unter dem spanischen Erzherzogspaar Albrecht und Isabella“ eine/n motivierte/n promovierte/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in der Fachrichtung Kunstgeschichte.
Sie haben eine Promotion im Fach Kunstgeschichte mit überdurchschnittlichem Erfolg absolviert und können idealerweise einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der niederländischen Kunstgeschichte nachweisen. Darüber hinaus verfügen Sie über Erfahrung in der Beschäftigung mit unterschiedlichen Kunstgattungen (Malerei, Skulptur, Relief).
Sie bringen die Fähigkeit und Begeisterung mit, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten und zeichnen sich durch ausgeprägte Teamfähigkeit, Verantwortungs- und Qualitätsbewusstsein sowie ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Zielstrebigkeit aus. Kenntnisse der niederländischen und französischen Sprache sind erwünscht.

Ihre Aufgaben:
Gemeinsam mit Architekturhistorikern und Bauforschern sind Sie Teil eines interdisziplinären Projektteams, das das Bauensemble in Scherpenheuvel in seinen verschiedenen Maßstabsebenen vom Städtebau über das zentrale Kirchenbauwerk bis hin zur bildlichen Ausstattung als Gesamtkonzept über seine verschiedenen Konzeptions- und Bauphasen hinweg erforscht. Von der Bewerberin/dem Bewerber wird erwartet, dass sie/er die drei konzentrisch um das Mariengnadenbild angelegten Bildprogramme (Prophetenstatuen, Altargemälde, Reliefs in den Außenkapellen) in ihrer Beziehung untereinander, zum Bauwerk und zum Gnadenbild untersucht und die Ergebnisse gemeinsam mit der Projektleiterin publiziert.

Unser Angebot:
Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 6 Monate. Es handelt sich um eine Stelle in einem DFG-Projekt, die für den befristeten Zeitraum von 6 Monaten bewilligt wurde. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit der Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.
Die RWTH Aachen ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Ihr/e Ansprechpartner/in:
Für Vorabinformationen steht Ihnen

Frau Ingrid Getz
Tel.: +49 (0) 241 80 95071
E-Mail: getzages.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information: http://ages.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 20.01.2019 an:

RWTH Aachen
Lehrstuhl für Architekturgeschichte
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Anke Naujokat
Schinkelstraße 1
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an naujokatages.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Reference:
JOB: Promovierte/r Kunsthistoriker/in für DFG-Projekt, Aachen. In: ArtHist.net, Dec 16, 2018 (accessed Jun 20, 2019), <https://arthist.net/archive/19794>.

Contributor: Anke Naujokat

Contribution published: Dec 16, 2018

Recommended Citation

Add to Facebook