Politische Emotionen II (Hamburg, 15 Oct-4 Dec 18)

Hamburg, Warburg-Haus, Heilwigstr. 116, 15.10. - 04.12.2018

Politische Emotionen. Schwerpunktthema am Warburg-Haus 2018

Angst, Sorge, Empörung oder Verachtung, aber auch Vertrauen, Hoffnung, Mitleid, Empathie oder Sympathie werden momentan als politische Kräfte verstärkt diskutiert. Über die zentrale Rolle von Emotionen in politischen Prozessen scheint man sich zwar einig zu sein: Sie gelten als Movens sowohl von Protestbewegungen als auch als Faktor in demokratischen Meinungsbildungsprozessen, sie scheinen den Zusammenhalt politischer Gebilde zu garantieren, sie sind verantwortlich für massenpsychologische Phänomene wie Umsturz und Revolution oder für das Kippen dieser Bewegungen in Terror und Schrecken. Die Einschätzungen des Phänomens divergieren indes beträchtlich. Während die einen den Mangel an ›politischer Leidenschaft‹ bedauern, warnen andere vor Hysterie, vor ›Wutbürgern‹ und vor einer emotionsgesteuerten Politik. Sind ›Gefühlspolitiken‹ also legitim oder wäre vielmehr generelle Skepsis gegenüber emotionalen Überwältigungsstrategien geboten? Sollen und können politische Entscheidungen überhaupt rational getroffen werden, oder sind Emotionen aus der Politik schlicht nicht wegzudenken?

Der Diskussion dieser Fragen will der Themenschwerpunkt »Politische Emotionen« am Warburg-Haus Raum bieten. Die Vortragsreihe wird von Kooperationsveranstaltungen flankiert. Die Vorträge im ersten Halbjahr 2018 widmeten sich der politischen Gefühlskultur in der Demokratie, dem Mitgefühl und dessen dunklen Seiten sowie gesellschaftlichen Affektlagen im Krieg. Thema des Internationalen Warburg-Kollegs 2018 im Oktober sind ›Politische Emotionen in den Künsten‹.
Im zweiten Halbjahr thematisiert die Vortragsreihe mediale und digitale Repräsentationen emotionaler Affekte: Betrachtet werden das Genrekino als Erfahrungsraum von Gemeinschaftssinn, Emotionalisierungsprozesse im Journalismus und politisch-ikonologische Strategien im Zeitalter des Internet-Memes.

VORTRAGSREIHE II

Warburg-Haus, Heilwigstr. 116, 20249 Hamburg

Di 16.10.2018, 19 Uhr
Hermann Kappelhoff, Berlin:
Ein Gefühl für das Gemeinschaftliche: Das Genrekino als Erfahrungsraum urteilenden Denkens

Di 27.11.2018, 19 Uhr
Irene Neverla, Hamburg:
Emotionskulturen im (visuellen) Journalismus

Di 4.12.2018, 19 Uhr
Andrea Pinotti, Mailand, Wissenschaftspreisträger der Aby-Warburg-Stiftung 2018:
Replik der Gewalt, Replik auf die Gewalt


Eine Veranstaltungsreihe der Aby-Warburg-Stiftung und der Universität Hamburg, Konzept Cornelia Zumbusch und Benjamin Fellmann.

Weitere Veranstaltungen:

Mo 15.10.2018, 19.30 Uhr + Do 18.10.2018, 19 Uhr
SOMMERHAUS-CUTOUT
Hila Laviv, Tel Aviv
Performance und Ausstellung im Lesesaal des Warburg-Hauses zum Erinnerungsalbum Von Anna Warburg
kuratiert von Gil Cohen

Di 30.10.2018, 19 Uhr:
Christoph Martin Vogtherr, Hamburger Kunsthalle:
Zufall als künstlerische Methode. Watteau, Caylus und die Pariser Akademie
Vortrag anlässlich des 89. Todestages von Aby Warburg

Di 20.11.2018
17.00 Uhr, Kunstverein in Hamburg
Kuratorenführung zur Ausstellung »Klassenverhältnisse – Phantoms of Perception«

19.00 Uhr, Warburg-Haus
Podiumsdiskussion »Gespenster in Europa. Alternativen für ein anderes Zusammenleben« mit
Frank Adloff, Universität Hamburg
Ted Fendt, Regisseur und Filmkritiker, New York
Doreen Mende, HEAD Genf / Harun Farocki Institut, Berlin
Bettina Steinbrügge, Kunstverein in Hamburg
Moderation Benjamin Fellmann

Die Veranstaltungen des Schwerpunktthemas „Politische Emotionen“ finden Sie unter
http://www.warburg-haus.de/forschung/schwerpunktthemen/

Quellennachweis:
ANN: Politische Emotionen II (Hamburg, 15 Oct-4 Dec 18). In: ArtHist.net, 14.09.2018. Letzter Zugriff 20.11.2018. <https://arthist.net/archive/18919>.

Beiträger: Benjamin Fellmann

Beitrag veröffentlicht am: 14.09.2018

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen