CFP: engagée – politisch-philosophische Einmischungen #4: Gewalt

http://www.engagee.org
Eingabeschluss: 01.08.2016

engagée – politisch-philosophische Einmischungen
Call for Contributions #4: Gewalt


Gewaltakt, Gewaltandrohung, Gewaltanwendung, Gewaltausbruch, Gewaltausübung, Gewaltbereitschaft, Gewaltdarstellung, Gewalteinwirkung, Gewaltenteilung, Gewaltfantasie, Gewaltfreiheit, Gewaltentrennung, Gewaltherrschaft, Gewaltlosigkeit, Gewaltmarsch, Gewaltmensch, Gewaltmittel, Gewaltmonopol, Gewaltopfer, Gewaltpolitik, Gewaltporno, Gewaltpotenzial, Gewalttat, Gewaltschuss, Gewaltspirale, Gewaltverbot, Gewaltverbrechen, Gewaltverherrlichung, Gewaltverzicht.
//
Ein Call über das Menschenmögliche der Gewalt,
ihre Be-Gründungen und (Ab-)Gründe,
ihre Allmacht und Ohnmacht,
ihre opaken Operationen und transparenten Techniken,
ihre Affirmation und ihren Widerspruch,
ihre fragilen Inhalte und förmlichen Inszenierungen,
ihre Hermetik und ihren Möglichkeitssinn.
Über ihre Verführungen und Verhängnisse,
ihre Beschränkungen und Horizonte,
ihre Aggression und ihren Sanftmut.
Über ihren Ort und ihre Zeit,
ihr Versprechen und ihren Betrug,
ihre Rhetorik und Sprachlosigkeit,
ihre Dynamik und ihr Phlegma,
ihr Walten und ihre Bewältigung.

Gewalt ist ein menschliches Potenzial. Sie kann als Medium des Widerstands gelten, aber auch als Reflex der Repression. Sie ist zuweilen voller Notwendigkeit und bleibt doch stets verfänglich. Vielleicht ist sie als Durchgang, als Interim oder Korridor zu beschreiben – vielleicht ganz anders? Ihre Kritik und ihr Verständnis sind allerdings unabdingbar.

//


Eckdaten
Beitragsformen:
Politisch-philosophische
Essays sowie andere kollektive und experimentelle
Ausdrucksformen in Schrift
und Bild, Video- und Audiobeiträge.
engagée sucht nach wild wuchernden Zukünften, nach Aus- und Aufbrüchen aus Systemzwängen, nach Trampelpfaden, Umwegen, nach Einmischungen.
engagée verhandelt emanzipatorische Perspektiven.

Textlänge
900 - 10.000 Zeichen inkl. Lz.
engagée ruft ausdrücklich Frauen auf, Beiträge einzureichen.
Hinweise für Beitragende: http://www.engagee.org/call.html
Frist
1. August 2016

An: redaktion[at]engagee.org

Über engagée:

Mit dem Anspruch, analytische Schärfe und politische Involviertheit zu verbinden, wurde engagée im Jahr 2014 als Printmagazin und Plattform für politisch-philosophische Einmischungen gegründet. Auf programmatisch-inhaltlicher Ebene werden im Rahmen des Projekts gesellschaftliche Zusammenhänge reflektiert und emanzipatorische Perspektiven verhandelt, um Nicht-Orte aufzuspüren. Auf der organisatorischen Ebene wagt engagée mit der offenen Redaktion ein demokratisches Experiment jenseits bloßer Vernetzung.
Der Name des Magazins ist inspiriert von Jean-Paul Sartres Begriff littérature engagée (dt. engagierte Literatur). engagée, in der Bedeutung von immer schon in einer bestimmten gesellschaftlichen Situation engagiert bzw. eingelassen zu sein, hebt hervor, dass wir uns nicht einfach aus diesen Verhältnissen herausversetzen können. Der Untertitel "politisch-emanzipatorische Einmischungen" zielt auf das strategische Moment, das es notwendig braucht, um Brüche und Diskontinuitäten mit dem status quo herbeizuführen.
Mit kritischen Reflexionen über gesellschaftliche Zusammenhänge fordert engagée deshalb zu mutigen Einmischungen heraus. Ziel ist es, Bedeutungen zu verschieben und kritische Öffentlichkeiten zu erzeugen, um neue Denkweisen möglich zu machen.

engagée ist theorieaffin und praxis vernarrt und niemals verlegen, unterschiedliche Standpunkte zu verhandeln. engagée ist „work in progress“. Alle Einmischungen sind natürlich unfertig, weil sie sich in vielen unserer Gespräche und Handlungen fortsetzen; auf der Suche nach neuen Perspektiven einer zukünftigen Gesellschaft.

http://www.engagee.org
facebook: https://www.facebook.com/engageemagazin/
twitter: @engageemagazin

Quellennachweis:
CFP: engagée – politisch-philosophische Einmischungen #4: Gewalt. In: ArtHist.net, 18.07.2016. Letzter Zugriff 16.11.2018. <https://arthist.net/archive/13491>.

Beiträger: Anna-Verena Nosthoff

Beitrag veröffentlicht am: 18.07.2016

Empfohlene Zitation

Zu Facebook hinzufügen